BB Global Macro (Lux)-Fonds: 09/2020-Bericht, Wertrückgang von 1,2% - Fondsanalyse


30.10.20 11:00
Bellevue Asset Management

Küsnacht (www.fondscheck.de) - Das Anlageziel des BB Global Macro (Lux)-Fonds (ISIN LU0494761835 / WKN A1CW3N) besteht darin, über den gesamten Konjunkturzyklus konsistente positive Erträge zu erreichen, so die Experten der Bellevue Asset Management AG.

Die angestrebten Renditen sollten eine tiefe Korrelation zur Ertragsentwicklung gewichtiger Anlageklassen aufweisen. Der Fonds eigne sich daher besonders für Anleger mit einem Anlagehorizont von mindestens drei Jahren, die eine gleichmäßige absolute Rendite anstreben würden. Die Fondswährung sei Euro.

Der Fonds beabsichtige, unabhängig vom Marktumfeld, konsistente positive Renditen von rund 5 bis 7% pro Jahr zu erzielen. Dies bei einer annualisierten Volatilität von weniger als 7%. Der Fonds investiere weltweit aktiv in mehrere Anlageklassen mit der Möglichkeit, Long- und Short-Exposure aufzubauen, wobei die Risikoparameter über die Zeit konstant gehalten würden. Ein proprietäres Screening Tool unterstütze das erfahrene Management Team bei der Marktanalyse und der Formulierung erfolgversprechender Top-down-Strategien. Risikomanagement sei ein integraler Bestandteil des gesamten Investmentprozesses. Dank der täglichen Vorgabe eines klar definierten Risikolevels ergebe sich über die Laufzeit ein stabiles Risikoprofil. Das Portfolio investiere vorwiegend in liquide Anlagen, der Fonds biete tägliche Liquidität.

Der Fonds habe im September 1,2% eingebüßt, bei einer Volatilität von 5,6%. Im Monatsverlauf habe der MSCI World Equity Index 1,8% nachgegeben, der JPM Global Government Bond Index habe 1,8% fester geschlossen und Rohstoffe hätten ein Minus von 3,6% verzeichnet (jeweils in EUR).

Die Performance basiere auf dem negativen Abschneiden von Aktien (-0,87%), Devisen (-0,26%) und Nicht-Staatsanleihen (-0,03%). Im Monatsverlauf habe die steigende Risikoaversion für Verluste von 3,9% bzw. 1,4% beim S&P 500 und DAX gesorgt. Die Devisenstrategie habe die Wertentwicklung des Fonds aufgrund der Absicherung der USD-Investments der Experten belastet, da der Greenback 1,8% ggü. dem EUR aufgewertet habe. Zum ersten Mal seit März verbuchten die Experten der Bellevue Asset Management AG für ihr Engagementin Nicht-Staatsanleihen eine negative Performance.

Im September hielten die Experten der Bellevue Asset Management AG unverändert an ihrer Portfoliopositionierung fest. So habe sich das Netto-Aktienexposure des Fonds auf 32%, die Allokation in Nicht-Staatsanleihen auf 25,5% und das Engagement im USD auf beinahe null belaufen. Auch auf eine Position in langfristigen Staatsanleihen verzichteten die Experten der Bellevue Asset Management AG weiterhin. Sie würden Aktien und Hochzinsanleihen mehr Wertpotenzial einräumen als Staats- und IG-Papieren. Hochzinsanleihen, vor allem auf USD-lautende Schwellenländerbonds, könnten von einer Verengung der Spreads auf Levels vor COVID-19 profitieren. Die negative Haltung der Experten gegenüber dem US-Dollar basiere auf dem Niedrigzinsumfeld und den nach wie vor hohen Geldmengenniveaus in den USA.

Im September passten die Experten der Bellevue Asset Management AG die Gewichtung ihrer Szenarien wie folgt an:

Szenario 1: Die Experten der Bellevue Asset Management AG erhöhten die Gewichtung von 10% auf 15%. Dem Szenario liege eine V-förmige Erholung oder die Bildung einer Aktienblase zugrunde. Die Wirtschaft kehre zum Normalbetrieb zurück und erhole sich recht schnell. Gegebenenfalls komme es zu einer Blasenbildung bei Aktien, obwohl sich die Wirtschaft noch nicht wieder vollständig erholt habe. Dieses Szenario sei positiv für Aktien und Hochzinsanleihen und negativ für Staatsanleihen.

Szenario 2 mit einer unveränderten Gewichtung von 60% rechne mit einer U-förmigen Erholung. Die USA und Europa würden ihre Volkswirtschaften schrittweise wieder hochfahren. Es werde jedoch dauern, bis Lieferkettenstörungen und deren Folgen behoben seien, und einige Sektoren, wie etwa die Flug- und Tourismusbranche, würden Jahre benötigen, um sich von der Krise zu erholen. Dieses Szenario sei positiv für Aktien und Hochzinsanleihen und neutral bis negativ für Staatsanleihen.

Szenario 3: Die Gewichtung haben die Experten der Bellevue Asset Management AG von 30% auf 25% gesenkt. Die Pandemie nehme Fahrt auf infolge einer zu frühen Wiedereröffnung der Wirtschaft, welche die Konjunkturabschwächung beschleunige. Alternativ komme es, obwohl die Pandemie weiterhin unter Kontrolle bleibe, zu einer deutlichen technischen Korrektur, da die Aktienkurse zu rasant gestiegen seien. Das sei negativ für Aktien und Hochzinsanleihen, aber positiv für Staatsanleihen. (Stand vom 30.09.2020) (30.10.2020/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
172,96 € 172,94 € 0,02 € +0,01% 27.11./19:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0494761835 A1CW3N 172,96 € 143,17 €