Bellevue (Lux) BB Entrepreneur Europe Small-Fonds: 05/2020-Bericht, Wertanstieg von 7% - Fondsanalyse


24.06.20 12:00
Bellevue Asset Management

Küsnacht (www.fondscheck.de) - Der Bellevue (Lux) BB Entrepreneur Europe Small-Fonds (ISIN LU0631859229 / WKN A1JG2G, B EUR) hat zum Ziel, ein langfristig attraktives und kompetitives Kapitalwachstum zu erwirtschaften, so die Experten der Bellevue Asset Management AG.

Er eigne sich daher besonders für Investoren mit einem Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren, die ihr Portfolio durch Anlagen in kleinkapitalisierte, europäische eigentümergeführte Unternehmen diversifizieren wollten. Der Fonds weise die typischen Risiken auf, die sich aus Aktienanlagen in europäischen Small Caps ergeben würden.

Der Fonds investiere in kleinkapitalisierte, börsennotierte eigentümergeführte Unternehmen in Europa, welche von einem Unternehmer oder einer Unternehmerfamilie mit min. 20% der Stimmrechtsanteile maßgeblich beeinflusst würden. Die Eigenschaften solcher Unternehmen - fokussiertes Geschäftsmodell, kurze Entscheidungswege, nachhaltige Geschäftspolitik und starke Unternehmerkultur - würden zu Innovationseffizienz, hoher Produktqualität sowie starker Kundenbindung führen und sich nachweislich positiv auf den Aktienkurs auswirken. Das in diesem Anlagesegment erfahrene und in Unternehmerkreisen breit vernetzte Management-Team identifiziere mittels eines fundamentalen Bottom-up-Ansatzes die attraktivsten eigentümergeführten Unternehmen mit kleiner Marktkapitalisierung und konstruiere aus 40 bis 50 Titeln ein über Länder und Sektoren diversifiziertes Portfolio.

Europäische Small und Mid Caps hätten im Mai 7,1% fester geschlossen und ihre im März begonnene Erholung fortgesetzt, getrieben durch die schrittweise Aufhebung nationaler Lockdowns und den positiven Nachrichtenfluss zu Covid-19. Wie erwartet sei das Q1 2020-BIP in der Eurozone infolge der Pandemie um 3,8% zurückgegangen, einschließlich des Rückgangs um 2,2% in Deutschland. In den USA sei das Q1 2020 BIP auf 5% nach unten korrigiert worden. In China, das als erstes Land die Eindämmungsmaßnahmen aufgehoben habe, habe sich die Industrieproduktion fast vollständig erholt, während der Konsum noch hinterherhinke. Die Konjunkturindikatoren in Europa hätten sich verbessert. So sei der PMI von seinem historischen Tief von 13,5 im April im Mai auf 30,5 Punkte geklettert. Die EU-Kommission habe ein Hilfspaket von EUR 750 Mrd. geschnürt, das noch der Zustimmung sämtlicher Mitgliedstaaten bedürfe.

Im Zeichen der Erholung, hätten Small und Mid Caps mit 375 Bp nochmals besser als der breitere Markt abgeschnitten. Auf Sektorenebene hätten Nicht-Basiskonsumgüter (+13,2%), Technologie (+11%) und Gesundheit (+9,2%) die beste Performance geboten, derweil Energie (-3,6%), Immobilien (+2,3%) und Grundstoffe (+5,2%) am deutlichsten zurückgeblieben seien.

Vor diesem Hintergrund habe der Fonds im Mai 7,0% (EUR/B-Anteile) zugelegt, im Gleichschritt mit der Benchmark. Die größten Performancebeiträge hätten Invisio (+23,9%), Bakkafrost (+23,7%) und VARTA (+21,7%) geleistet. Invisio habe mit den Q1-Zahlen die Erwartungen übertroffen. Der Umsatz sei um 75% und die EBIT-Marge auf 12,3% gestiegen. Zudem habe Invisio sein neues Interkom-System an erste Kunden ausgeliefert, ein ermutigender Meilenstein, der für die langfristigen Wachstumsziele des Unternehmens von mehr als 20% p.a. spreche. Als einer der größten Lachszüchter habe Bakkafrost vom wieder aufgenommenen Luftfrachtverkehr und der Lockerung von Lockdowns profitiert, die Chinas Premium-Nachfrage begünstigen würden.

VARTA habe ebenfalls beeindruckende Q1-Zahlen mit einem Umsatzwachstum von 68% vorgelegt. Die Prognose für 2020 erscheine nun im Hinblick auf die widerstandsfähige Healthcare-Sparte sowie die durch starke Nachfrage nach kabellosen Headsets beflügelte Entertainmaint-Division (+170%) konservativ. Die Experten der Bellevue Asset Management AG erwarten künftig eine weiterhin starke Margenentwicklung dank eines positiven operativen Hebels und höhere durchschnittlicher Verkaufspreise.

Die größten Verlustbringer im Mai seien Rovi (-10,8%), IMA (-11,9%) und Corticeira Amorim (-4,2%) gewesen. Rovi habe für das Q120 hervorragende Ergebnisse mit einem Umsatzplus von 22,5% bekannt gegeben. Die Prognose für das Q2 sei infolge eines vorübergehenden Lagerabbaus und geringerer Aktivität aufgrund von Covid-19 zurückhaltender ausgefallen. Die Experten der Bellevue Asset Management AG bleiben für 2020 zuversichtlich. Die längerfristige Wachstumsstory sei intakt, so wolle Rovi das EBITDA bis 2023 um das 2.5-fache steigern. IMA habe schwache Q1-Zahlen mit einem Umsatzrückgang von 14% und einem Auftragseinbruch um 26% infolge der Coronakrise präsentiert. Der Ausrutscher bei den Aufträgen beeinträchtige die langfristige Equity Story nach Erachten der Experten nicht, insbesondere mit Blick auf die Widerstandsfähigkeit von IMAs Kunden in der Nahrungsmittel-, Pharma- und Tabakindustrie.

Corticeira Amorims Aktienkurs habe im Vorfeld der Q1-Ergebnisse kräftig nachgegeben. Die Ergebnisse seien allerdings mit einem soliden Umsatzwachstum von 1% (trotz ungünstiger Vergleichsbasis) und einer Margensteigerung um 40 Bp erfreulich ausgefallen, während niedrigere Korkpreise die Margen in der 2. Jahreshälfte weiter begünstigen würden.

Das Wiederhochfahren der Wirtschaft und bessere Makroindikatoren hätten in den letzten Wochen eine zaghafte taktische Rotation in Richtung Value ausgelöst. Davon profitierten neben europäischen Aktien besonders Small und Mid Caps sowie Zykliker, was dem diversifizierten Portfolio der Experten der Bellevue Asset Management AG zugute kommt. Sofern keine weitere Coronawelle entstehe, dürften sich die Wachstumsindikatoren weiter aufhellen. Dadurch rücke die bisherige einseitige positive Konsensmeinung von Gesundheits- und Technologiewerten ab und der Markt wende sich Industriewerten und sonstigen Nachzüglern zu. In Anbetracht dessen würden die Experten weiterhin Ausschau nach neuen Anlageideen halten, dabei bleibe ihr Fokus auf Qualitätstitel mit tiefer Verschuldung unverändert.

Die Experten der Bellevue Asset Management AG eröffneten eine Position in SoftwareOne, durch die sie an der attraktiven Performance globaler SW-Hersteller partizipieren dürften, vor allem auch Microsoft, auf die mehr als 50% des Bruttogewinns entfallen. Das Unternehmen strebe eine Bruttogewinnsteigerung im DD-Bereich und eine Margenexpansion von ca. 500 Bp bis 2023 an. SoftwareOne könne dank der Netto-Cashposition die Marktkonsolidierung weiter vorantreiben und seine führende Stellung ausbauen. Die Experten hätten das Portfolio zudem um CECONOMY, ein Unternehmen aus der Unterhaltungselektronik mit den bekannten Ketten Saturn und MediaMarkt, ergänzt. Nachdem der Titel infolge von Covid-19 über zwei Drittel an Wert verloren habe, überzeuge die Experten das attraktive Risiko/Rendite-Profil mit einem PE 21E von 8x. (Stand vom 31.05.2020) (24.06.2020/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
292,69 € 296,08 € -3,39 € -1,14% 27.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0631859229 A1JG2H 316,71 € 205,85 €
Werte im Artikel
292,69 minus
-1,14%
312,70 minus
-1,14%