C-QUADRAT ARTS Total Return Bond-Fonds überzeugt durch Flexibilität im Niedrigzinsumfeld - Fondsanalyse


24.11.16 09:30
C-QUADRAT Investment AG

Wien (www.fondscheck.de) - Aufgrund seiner geringen Korrelation zu klassischen global diversifizierten Renten- und Aktienindices ist der C-QUADRAT ARTS Total Return Bond-Fonds (ISIN AT0000634712 / WKN A0B6WY, ausschüttend; ISIN AT0000634720 / WKN A0B6WZ, thesaurierend) eine ideale Beimischung für jedes Portfolio, so die Experten von C-QUADRAT Investment.

Früher sei die Welt für Anleger einfach gewesen: Wer Sicherheit gewollt habe, habe sein Geld in Staatsanleihen guter Bonität investiert. Anleger, die ein höheres Risiko in Kauf genommen hätten, seien mit Aktien gut beraten gewesen. Doch so einfach funktioniere die Finanzwelt nicht mehr. Mittlerweile habe auch der Anleihenmarkt als sicherer Hafen ausgedient. Spätestens seit Deutschland Negativzinsen sogar für Staatsanleihen mit zehnjähriger Laufzeit verrechne und den jüngsten Turbulenzen nach der US-Wahl sei klar, dass auch Anleihen-Anleger gute Nerven brauchen würden.

Der Anleihenmarkt sei turbulent geworden und im schlimmsten Fall könnten sich die ehemals risikoarmen und sicheren Erträge in Kursverluste verwandeln. "Egal ob Aktien oder Anleihen, bei der Geldanlage ist Flexibilität essenziell. Buy-and-hold-Strategien funktionieren heute auch an den ehemals sicheren Anleihenmärkten nicht mehr", sage Leo Willert, Geschäftsführer und Head of Trading von ARTS Asset Management, einem Unternehmen der C-QUADRAT Gruppe.

Eine Antwort sehe Willert in Trendfolgemodellen, die sich nicht an Benchmarks orientieren, sondern auf die tatsächlichen Bewegungen der Märkte reagieren würden. Beim Management seiner Fonds setze Willert deshalb auf das ARTS-Handelssystem, das vollautomatisch den Trends an den Märkten folge und so versuche, möglichst flexibel auf Veränderungen zu reagieren.

In Zeiten von Null- und Negativzinsen würden Anleger attraktive Investments mit der Chance auf risikokontrollierte Renditen suchen. Der C-QUADRAT ARTS Total Return Bond investiere über Zielfonds in die jeweils trendstärksten Segmente des Anleihemarktes und überzeuge seit nunmehr 13 Jahren. Fondsmanager, Leo Willert: "Unser Portfolio im C-QUADRAT ARTS Total Return Bond ist eines der offensivsten auf dem Markt - versucht aber gleichzeitig, das Risiko zu kontrollieren. Insgesamt beobachten wir mehr als 1.000 Renten- und Geldmarktzielfonds weltweit."

Der Rentenfonds habe seit Auflage am 24. November 2003 eine Rendite von 90,06 Prozent erwirtschaftet. Seit Jahresbeginn 2016 liege die Performance bei 4,33 Prozent (Stichtag: 23. November 2016). Über die vergangenen fünf Jahre habe der Fonds eine Rendite von 32,06 Prozent bzw. 5,71 Prozent p.a. erzielt.

Der C-QUADRAT ARTS Total Return Bond besteche durch seine Flexibilität und versuche, Kurstrends an den Rentenmärkten zu nutzen - unabhängig vom Zinsniveau. Bis zu 100 Prozent könnten in Anleihen- als auch in Geldmarkfonds beziehungsweise geldmarktnahe Fonds investiert werden. Am stärksten gewichtet seien Zielfonds mit einem kurz- bis mittelfristig positiven Trend. Aktuell seien Emerging Market-Bond-Fonds stark im Portfolio vertreten. Die größte Gewichtung mit 39 Prozent würden Zielfonds einnehmen, die weltweit investiert seien.

Leo Willerts Strategie: "Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen. Denn langfristig hat nicht der den größten Erfolg, der jedes Prozent Gewinn mitnimmt, sondern der, der die größten Verluste vermeidet." Aufgrund seiner geringen Korrelation zu klassischen global diversifizierten Renten- und Aktienindices sei der C-QUADRAT ARTS Total Return Bond eine ideale Beimischung für jedes Portfolio.

Das Erfolgsrezept aller C-QUADRAT ARTS-Fonds sei das von ARTS Asset Management entwickelte vollautomatische Handelssystem. Seit dem Jahr 2003 treffe das Handelssystem Anlageentscheidungen allein aufgrund komplexer mathematischer Regeln und damit unabhängig von menschlichen Emotionen. Das System sei so programmiert, dass Veranlagungsentscheidungen auf Basis stabiler Trends an den Finanzmärkten getroffen würden. Externe Ereignisse würden keine Rolle spielen. "Wir orientieren uns nicht an einer Benchmark, sondern haben den Anspruch, langfristig über alle Marktphasen hinweg einen absoluten Wertzuwachs für unsere Anleger zu erwirtschaften", sage Willert. (24.11.2016/fc/a/f)