Globale Aktien weiteres Potenzial


18.05.07 11:32
J.P. Morgan Asset Management

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Die Experten von J.P. Morgan Asset Management sehen derzeit noch weiteres Potenzial an den weltweiten Aktienmärkten: "Für die aktuelle Zyklusphase bieten Aktien einen respektablen Wert", betont Karsten Stroh, Leiter des Teams für Aktien und gemischte Mandate bei J.P. Morgan Asset Management in Frankfurt.

So würden die US-Aktien derzeit bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von ungefähr 15,6 handeln - das sei weit unter ihrem Zehnjahresdurchschnitt von 18,9. Auch Kontinentaleuropa liege mit einem aktuellen KGV von rund 13,8 unter dem Durchschnittswert von 17,2 und sogar Japan könne mit einem derzeitigen KGV von circa 17,4 gegenüber 26,4 im Zehnjahresdurchschnitt punkten. Auch auf der Kurs- zu Cashflow-Basis lägen einige Regionen unter ihrem Zehnjahresdurchschnitt (USA: 12,2 im Vergleich zu 14,3, Japan: 9,9 im Vergleich zu 10,2) beziehungsweise wie Kontinentaleuropa auf gleichem Niveau (10,1). Nur einige der Schwellenländer würden im Vergleich zur Historie derzeit leicht überbewertet aussehen.

Insbesondere stünden die als Rezessionskandidat gehandelten USA laut Karsten Stroh derzeit gar nicht schlecht da: Robuste Exportgewinne und weiteres Wachstum der Konsumausgaben - und das trotz des schwachen Wohnimmobilienmarktes - hätten zu einer besser als erwarteten Entwicklung der Unternehmensgewinne geführt. Auch Kontinentaleuropa mache Anlegern derzeit viel Freude, da die positiven Ergebnisse der strukturellen Unternehmensreformen mit einer starken Zykluserholung einhergehen würden. "Im derzeitigen Marktumfeld gilt es, Kaufgelegenheiten wahrzunehmen, um die Aktienpositionen aufzustocken. Es bietet sich in dieser späten Zyklusphase an, auf ein aktives Management zu setzen, das solche Werte identifiziert, die noch weiteres Wachstum vor sich haben", unterstreiche Stroh.

Für diese Herausforderung sehe Christoph Bergweiler, Leiter Distribution Sales von J.P. Morgan Asset Management in Frankfurt, einen globalen Aktienfonds ohne enge Indexbeschränkung wie den JPM Global Focus Fund1 besonders gut gerüstet: "Die meisten globalen Aktienfonds vertrauen auf traditionelle Ansätze, um Ertrag zu generieren. Viele dieser Fonds werden nah an der Benchmark gemanagt und haben deshalb nur bedingt die Chance, sich besser als der Markt zu entwickeln", erläutere er.

Die Analysten und Fondsmanager würden für den JPM Global Focus Fund deshalb abseits traditioneller Ideen nach Unternehmen mit starkem Gewinnsteigerungspotenzial suchen. Sie würden auf solche Aktien setzen, die in der Vergangenheit hinter den Erwartungen der Marktteilnehmer zurückgeblieben seien und nun wieder aussichtsreich erscheinen würden. Aber auch Werte, die solide seien und aufgrund neuer Entwicklungen erhebliche Dynamik aufweisen würden, könnten in das Portfolio aufgenommen werden. Wichtig sei, dass ein außerordentliches Gewinnpotenzial von rund 25 Prozent - etwa durch einen Wechsel im Unternehmensmanagement oder die bevorstehende Markteinführung eines neuen Produktes - realistisch erscheine.

"Der zugrunde liegende Prozess für die Aktienbewertung wird bereits seit rund 20 Jahren vorwiegend in institutionellen Anlagestrategien erfolgreich angewendet", unterstreiche Bergweiler. Der Ausgangspunkt für die Aktienauswahl des JPM Global Focus Fund sei die enge Zusammenarbeit der internationalen Aktienanalysten mit dem Fondsmanagement. Bei den Anlageentscheidungen für den Fonds hätten die Spezialisten dann die Möglichkeit, weltweit Chancen zu nutzen: Sie könnten über alle Regionen und Sektoren hinweg in Unternehmen unterschiedlichster Marktkapitalisierung und Werte jeden Stils investieren, bei denen sie das beste Gewinnsteigerungspotenzial identifiziert hätten.

Bergweiler weise darauf hin, dass der Fonds zur Diversifizierung des Gesamtportfolios beitrage, da er sich auf Unternehmen konzentriere, die in traditionellen globalen Aktienfonds häufig unterrepräsentiert seien. "Dieser Prozess ist so erfolgreich, dass der JPM Global Focus Fund in seinem fast vierjährigen Bestehen aufgrund seiner hervorragenden Performance über alle Zeiträume hinweg im ersten Dezil der Wettbewerberfonds positioniert ist. Dies bestätigen auch renommierte Rating-Agenturen - so zeichnet beispielsweise Standard & Poor's den Fonds mit der Höchstwertung von fünf Sternen aus", stelle Christoph Bergweiler heraus. (18.05.2007/fc/a/m)