Rentenfonds: Mit Risikobremse auf Renditejagd


26.05.16 10:00
FundResearch

München (www.fondscheck.de) - Nur wenige Rentenfonds-Kategorien können 2016 bisher ordentlich punkten. FundResearch zeigt zwei Fondskategorien, die sich aus dem Abseits wagen, so die Experten von "FundResearch".

Minus 3,5 Prozent, minus sechs Prozent und minus 7,2 Prozent - so sehe die Bilanz seit Jahresstart für Aktienfonds International, Europa und Deutschland des FINANZEN FundAnalyzers (FVBS) bisher aus. Der volatile Jahresstart habe seine Spuren hinterlassen.

Rentenfonds Mikrofinanz dagegen könnten sich in diesem Umfeld behaupten. Mit einem Plus von 0,2 Prozent lägen sie per Ende April 2016 im oberen Drittel aller Kategorien. 2014 habe die Performance nur einen Platz unter den Schlusslichtern gereicht. Bestes Ergebnis mit einem Plus von 3,2 Prozent im laufenden Jahr erziele der Dual Return Vision Microfinance. 46,4 Millionen Euro seien in das Produkt investiert. 2015 habe er noch mit einem Verlust von 7,8 Prozent geschlossen.

Zudem sei der Fonds der teuerste seiner Klasse: 2,6 Prozent betrage die TER. In drei Jahren gehe es zudem in der Spitze bis zu 12,5 Prozent runter. Der Fonds halte Schuldtitel ausgewählter MFI (Mikrofinanzinstitute) oder Collateral Debt Obligations (CDO) und investiere überwiegend in Lateinamerika, Mittel- und Osteuropa, Asien und Afrika. Der Fonds werde gegen Euro abgesichert.

Wesentlich günstiger würden Anleger mit dem IIV Mikrofinanzfonds I wegkommen. Hier würden jährlich 1,61 Prozent in Rechnung gestellt. Der Fonds refinanziere Kredit- und Finanzinstitute in Schwellen- und Entwicklungsländern und stelle ihnen Kredite oder Schuldscheindarlehen bereit. Die Darlehen hätten eine Laufzeit von etwa sechs Monaten bis fünf Jahren. Bevorzugte Regionen seien Afrika, Asien, Europa, Karibik, Lateinamerika, Naher Osten und die Südsee Inseln. Die Investitionen würden vor allem in Euro oder US-Dollar getätigt oder in Lokalwährungen, in denen Absicherungsinstrumente zur Verfügung stünden, so das Fondsmanagement.

Im laufenden Jahr schaffe der 196 Millionen Euro schwere Fonds ein Plus von 0,9 Prozent. Auch die vergangenen Jahre habe er im grünen Bereich abschließen können. Seit seiner Auflegung 2011 erziele er zudem eine positive Wertentwicklung von 14 Prozent. Die längste Verlustphase in drei Jahren dauere einen Monat. In diesem Zeitraum verliere der Fonds maximal 1,6 Prozent.

Der größte Fonds sei mit 925,5 Millionen Euro der responsAbility Global Microfinance. Per Ende April 2016 stehe ein Verlust von einem Prozent zu Buche. Seit seiner Auflegung 2005 erwirtschafte er einen Zuwachs von 38,8 Prozent. Über drei Jahre verliere er maximal einen Prozent, die längste Verlustphase in diesem Zeitraum dauere acht Monate. Aktuell koste der Fonds 2,09 Prozent.

Ziel des Fonds sei die Förderung unternehmerischer Tätigkeit. Damit solle "ein Beitrag zur Armutsreduktion in Entwicklungs- und Transitionsländern geleistet werden". Aktienfonds, die sich ebenfalls nachhaltigen oder sozialen Themen widmen würden, wie die Kategorie Aktienfonds Umwelttechnologie oder Ökologie und Nachhaltigkeit würden mit minus 4,7 Prozent und minus 3,5 Prozent im laufenden Jahr dagegen in der Verlustzone feststecken.

Rentenfonds Emerging Markets könnten ihr Ergebnis aus 2015 im laufenden Jahr bereits mehr als vervierfachen und sich damit gegen die Kategorie Aktienfonds Emerging Marktes behaupten. Letztere gewinne 2016 bisher 0,6 Prozent hinzu. Rentenfonds Emerging Marktes würden dagegen ein Plus von vier Prozent erzielen. Und würden damit auf Platz 14 von 123 landen. 2015 seien lediglich 0,9 Prozent hinzugekommen.

Der BGF Emerging Marktes LC Bond gewinne im laufenden Jahr 14,2 Prozent hinzu. Seit seiner Auflegung 2011 stehe er jedoch mit einem Verlust von 20,4 Prozent da. Allein 2015 verliere er 14,8 Prozent. Nichtsdestotrotz, 1,1 Milliarden Euro seien in den Fonds investiert. 15,5 Prozent des Fondsvermögens seien in Indonesien investiert, 12,7 Prozent in Brasilien und 5,6 Prozent in der Türkei. Doch es gehe noch größer: Gut 20 Fonds der Kategorie seien mehr als eine Milliarde Euro schwer.

Der Pioneer Emerging Markets Bond beispielsweise nenne ein Fondsvermögen von rund 3,4 Milliarden Euro sein eigen. Zudem glänze er mit der FondsNote 1. Im laufenden Jahr könne er mit einer Wertentwicklung von null Prozent aber nicht an 2015 anknüpfen. Damals seien 12,2 Prozent hinzugekommen. Mit der FondsNote 1 bewertet werde auch der Erste Bond Emerging Marktes Corporate (ISIN AT0000A05HS1 / WKN A0M0XD). 2016 erziele er einen Zuwachs von 5,6 Prozent. Seit 2007 erreiche der Fonds ein Plus von 64,1 Prozent. Das 261,3 Millionen Euro große Fondsvermögen werde zu rund 20 Prozent in Lateinamerika angelegt. 16,5 Prozent würden in die russische Föderation und 16,1 Prozent nach Brasilien fließen. (Ausgabe vom 25.05.2016) (26.05.2016/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
110,13 € 109,87 € 0,26 € +0,24% 25.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0533937727 A1C3WH 110,96 € 106,27 €
Werte im Artikel
110,13 plus
+0,24%
979,00 plus
+0,13%
141,69 plus
+0,05%
186,89 plus
+0,02%
-    plus
0,00%
7,76 minus
-0,26%