Templeton Emerging Markets Smaller Companies Fund: In die Stars von morgen investieren - Fondsanalyse


10.07.19 09:30
Franklin Templeton

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Das Interesse von Anlegern an den Schwellenländern hat sich in den letzten Monaten zwar belebt, allerdings scheinen viele die Small Caps dieser Region zu vernachlässigen, berichten die Experten von Franklin Templeton.

Dabei könnten Aktien von Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung angesichts des aktuellen Anlageumfelds eine sinnvolle Investmentmöglichkeit darstellen. Mit dem Templeton Emerging Markets Smaller Companies Fund würden Anleger an der Entwicklung dieser Anlageklasse partizipieren.

2018 sei ein schwieriges Jahr gewesen und viele Anlageklassen hätten Verluste verzeichnet, unter anderem auch die Emerging Markets. Doch in der jüngsten Zeit habe sich vieles getan. Seien die Finanzmärkte beispielsweise Ende des letzten Jahres noch von weiteren Zinserhöhungen der US-Notenbank FED ausgegangen, würden die Währungshüter in diesem Jahr einen deutlich gemäßigteren Tonfall anschlagen. Aktuell rechne das Gros der Marktteilnehmer sogar mit bis zu drei Zinssenkungen in den nächsten Monaten.

Auch im Hinblick auf die Handelsbeziehung zwischen den USA und China könne auf eine Einigung gehofft werden, da ein Handelskrieg für beide Seiten viele Nachteile hätte. Allerdings stelle die Möglichkeit eines Scheiterns der Gespräche nach wie vor ein bedeutendes Risiko dar.

Darüber hinaus gehe der Markt davon aus, dass sich die Ölpreise angesichts des anhaltenden Angebotswachstums und der, aufgrund der weltweiten konjunkturellen Abkühlung, geschwächten Nachfrage in einer relativ festen Spanne bewegen würden. Stabile Ölpreise sollten dem Konsum Unterstützung bieten und den Inflationsdruck in bestimmten asiatischen Ländern wie etwa Indien, die Nettoimporteure von Öl seien, abschwächen.

Obwohl bekannt sei, dass die Emerging Markets die am schnellsten wachsenden Regionen der Welt seien, würden viele Anleger die Investition in dort ansässige Small Caps scheuen. Die Gründe für diese Zurückhaltung seien teils falsche Vorstellungen und Vorurteile über diese Anlageklasse.

So seien Small Caps aus Schwellenländern entgegen der landläufigen Auffassung weit von einem Nischenprodukt entfernt. Laut einer Studie aus dem März 2018 habe diese Anlageklasse mehr als 24.870 Unternehmen mit einem Börsenwert von insgesamt über 10,2 Bio. US-Dollar und einem Tagesumsatz von mehr als 70 Mrd. US-Dollar repräsentiert (Quellen: Bloomberg, Stand: 31. März 2018). Die Liquidität der EM Small Caps sei mit derjenigen bei EM Large Caps vergleichbar.

Ein weiteres Missverständnis bei Anlagen in Small Caps aus den Emerging Markets sei die Annahme, dass diese stärker als Large Caps schwanken würden. Auch wenn einzelne Aktien tatsächlich äußerst volatil sein könnten, seien die paarweisen Korrelationen unterschiedlicher Small-Cap-Unternehmen aus Schwellenländern allgemein geringer, was teilweise auf die Expansionsneigung und die Diversität der Unternehmen innerhalb dieses Anlagebereichs zurückzuführen sein könnte.

Die Vernachlässigung von EM Small Caps seitens zahlreicher Anleger sei sogar einer der größten Vorteile dieser Anlageklasse. So würden viele Titel kaum oder gar nicht vom Research beachtet. Ein aktiver Manager, der in der Lage sei, solche Unternehmen direkt zu analysieren, könne sich somit einen entscheidenden Vorteil verschaffen.

Um attraktive Anlagechancen für den Templeton Emerging Markets Smaller Companies Fund zu finden, werde bei Franklin Templeton das Research zu Small Caps aus Schwellenländern von einem breit aufgestellten Team mit über 80 Portfoliomanagern und Analysten in 16 Ländern durchgeführt, die über lokale Einblicke verfügen und regelmäßige Unternehmensbesuche durchführen würden.

Aktuell würden Sehgal und seinem Team Titel aus dem Gesundheitssektor sowie Unternehmen gefallen, die von langfristigen Trends im Zusammenhang mit Konsum und Innovation profitieren dürften. So verändere der wachsende Wohlstand in den Schwellenländern das Bewusstsein der Verbraucher und erhöhe den Bedarf an medizinischen Versorgungsleistungen und Wellness-Angeboten. Ähnliches sei beim Konsum zu beobachten. Auch hier nehme die Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen dank einer aufstrebenden, jungen, werktätigen Bevölkerung und gleichzeitig steigender Haushaltseinkommen zu.

Während sich beim Konsum Produkte aus Industrieländern nach wie vor hoher Beliebtheit erfreuen würden, würden die Emerging Markets im Bereich Technologie vielen entwickelten Ländern inzwischen den Rang ablaufen. So würden die Schwellenländer bereits ganz vorne mitmischen, wenn es um neueste technologische Entwicklungen in Bereichen wie mobiles Banking, Shopping, Robotik, autonomes Fahren oder Gesundheit gehe.

Anleger, die sich in den aufstrebenden Regionen der Welt engagieren möchten, würden mit dem Templeton Emerging Markets Smaller Companies Fund ein interessantes Anlageprodukt erhalten. Zudem könne eine Diversifizierung in Small Caps aus Schwellenländern eine sinnvolle Beimischung für ein bestehendes Depot sein. (Ausgabe 90 vom Juli 2019) (10.07.2019/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
14,81 € 14,90 € -0,09 € -0,60% 27.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0300743431 A0MR8P 15,54 € 12,88 €