apo Mezzo INKA-Fonds mit AA bewertet - Fondsanalyse


19.06.18 13:00
TELOS GmbH

Wiesbaden (www.fondscheck.de) - Der apo Mezzo INKA ist ein stabilitätsorientierter aktiv gemanagter Dachfonds, der mittelfristig über die Marktphasen hinweg eine positive Wertentwicklung zwischen Stetigkeit und Chancennutzung anstrebt, so die Experten der TELOS GmbH.

Dabei werde insbesondere Wert auf Werterhalt (Reduzierung von Draw Downs und geringe Schwankungsanfälligkeit) gelegt. Er sei der ausgewogene Fonds innerhalb einer Familie von drei Dachfonds, zu denen auch apo Piano INKA (konservativ) und apo Forte INKA (chancenorientiert) gehören würden. Sie würden sich in der Gewichtung zwischen Renten- und Aktieninvestments unterscheiden.

Der apo Mezzo INKA investiere in aktive und passive (ETFs) Zielfonds, um ein breites Anlagespektrum in den weltweiten Aktien- und Rentenmärkten abzudecken. Der Anlageschwerpunkt liege auf Europa, sodass der Fremdwährungsanteil auf Gesamtportfolioebene in der Regel 50% nicht übersteige. Bei den Assetklassen liege der Fokus auf einer ausgewogenen Mischung aus Aktien- und Rentenfonds, denen ausgewählte alternative Investmentfonds und Mischfonds beigemischt werden könnten.

Im Hinblick auf eine höhere Transparenz und die konsequente Weiterentwicklung der Prozesse sei zum 1.1.2015 die Benchmark wie folgt vereinfacht worden: 50% Markit iBoxx EUR Sovereigns TR, 25% MSCI Europe NR EUR und 25% MSCI ACWI NR EUR. Dabei sei das Portfolio stärker konzentriert worden, um das Profil zu schärfen. Insbesondere auf der Rentenseite werde bewusst stark abweichend von der Benchmark investiert, zum Beispiel in Schwellenländer-, Hochzinsanleihen oder Cat-Bonds - sofern diese ein attraktives Rendite-/Risikoverhältnis aufweisen würden. Insgesamt sei die Benchmark keine relevante Steuerungsgröße im Investmentprozess, deshalb seien deutliche Abweichungen von den Benchmarkgewichtungen möglich.

Der Anlagehorizont sei in der Regel mittel- bis langfristig. Sowohl auf der Renten- als auch der Aktienseite würden antizyklisch Opportunitäten gesucht. Um zukünftig Chancen noch aktiver zu nutzen, würden bereits eingehend qualitativ analysierte Fonds nun auch systematisch auf Schwächephasen überwacht, um zeitnah günstige Einstiegszeitpunkte aufzuspüren.

Die Zielfondsauswahl erfolge völlig anbieterunabhängig. Es werde europaweit auf UCITS-konforme Fonds zurückgegriffen. Das anfängliche Anlageuniversum umfasse rund 41.000 Zielfonds. Jeder Fonds müsse für die Selektion sowohl quantitative als auch qualitative Kriterien erfüllen. Die Generierung von Investmentideen (Zielfondsauswahl) geschehe zum einen durch den quantitativen Vergleich von Investmentfonds mit ihren jeweiligen Peergroups. Der Filterprozess ziele dabei vor allem auf die Stetigkeit der Rendite- und Risikomaße über rollierende Zeitfenster und unterschiedliche Marktbedingungen ab. Zum anderen werde die so entstandene Ideenliste durch Fonds komplettiert, die dem dreiköpfigen Portfoliomanagementteam über direkte Kontakte zu über 250 Fondsgesellschaften weltweit auffallen würden.

Dieser zweistufige Filterprozess führe für jede der etwa 130 Peergroups zu Shortlists von 3 bis 5 Fonds, die umfassend qualitativ geprüft würden (Due Dilligence). Den Kern der qualitativen Analyse würden ausführliche Fondsmanager-Interviews, produktspezifische Fragebögen, Investmentprozess-Präsentationen sowie die Portfolio-Analyse der Zielfonds bilden. Dabei würden die Besonderheiten der aktiven Fonds und ETFs berücksichtigt.

Die Ergebnisse würden ausgewertet und im Team ausführlich diskutiert mit dem Ziel, eine vorwärtsorientierte qualitative Risikoanalyse zu erstellen und möglichst antizyklisch zu investieren. Basierend auf den erarbeiteten globalen Rendite-/Risikoerwägungen werde die Gesamtstruktur des Portfolios regelmäßig überprüft. Tendenziell würden die Portfoliobausteine gleich gewichtet, sodass einzelne Rendite- bzw. Risikotreiber nicht dominieren würden. Sämtliche Fondspositionen würden fortlaufend überwacht, sodass das Portfolio jederzeit den Marktentwicklungen angepasst werden könne.

Der apo Mezzo INKA habe auf 10-Jahressicht eine annualisierte Performance von 2,65% erzielen können. Das Sharpe Ratio habe über zehn Jahre im positiven Bereich gelegen.

Der apo Mezzo INKA erhält die Bewertung AA, so die Experten der TELOS GmbH. (Ausgabe 05/2018) (19.06.2018/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Werte im Artikel
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%