CTT Correios de Portugal - Staatspost Marktführer

Seite 1 von 5
neuester Beitrag:  09.08.20 12:30
eröffnet am: 25.03.20 10:08 von: vinternet Anzahl Beiträge: 122
neuester Beitrag: 09.08.20 12:30 von: Scansoft Leser gesamt: 12416
davon Heute: 8
bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   5     
25.03.20 10:08 #1 CTT Correios de Portugal - Staatspost Marktführ.
Para o negócio de Expresso & Encomendas em Portugal «é projectado um crescimento de dois dígitos», revelaram os CTT via comunicado.
 
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   5     
96 Postings ausgeblendet.
05.08.20 09:52 #98 Hier mal die Tabelle der Deutschen Post
Aber wie gesagt, bei CTT ist der Brief-Anteil bisher noch höher. Ich würde deshalb und auch grundsätzlich deshalb nicht gleich mit Wachstum im 1.Halbjahr auch bei CTT rechnen. Dennoch dürften wohl die großen Befürchtungen von größerem Umsatzeinbruch, die man bisher hatte, nicht eintreffen.

-----------
the harder we fight the higher the wall

Angehängte Grafik:
c7cca75a-c3f4-4641-b0cb-7d328e159fe6.png (verkleinert auf 38%) vergrößern
c7cca75a-c3f4-4641-b0cb-7d328e159fe6.png
05.08.20 10:05 #99 Investmentcase
Der Case ist, dass CTT beim Thema E-Commerce in Portugal eine viel dominantere Rolle spielen wird, als des die Deutsche Post in Deutschland tut. Liegt daran, weil E-Commerce jetzt erst in Portugal anläuft und man weiss, was die anderen Postunternehmen hier falsch gemacht haben. Man positioniert sich gegenwärte auch auf der Nachfrageseite mit dem Marktplatz dott.pt. Auch würde ich die Bank nicht abschreiben. Hier gewinnt man hauptsächlich wertvolle jüngere Kunden mit Kreditbedarf, während die anderen Banken die teuren alten Kunden haben. Zudem arbeitet man nur mit 10% der Kosten im Vergleich zu Konkurrenz. Von daher dürfte dieser Bereich in 2-3 Jahren zu einem nachhaltigen Ertragsbringer werden.  
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold
05.08.20 10:09 #100 Steven Wood vertritt
ja die Ansicht, dass CTT mittelfristig im Kerngeschäft zweistellig wachsen wird (trotz Brief). Finde ich nachvollziehbar, da vom Briefgeschäft die Hälfte stabil ist (International/registered Mail), so dass nur 25% langfristig wegfallen. Dies wird aber im Umsatz dann weniger deutlich zu sehen sein, weil dies durch Preiserhöhungen kompensiert wird.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold
05.08.20 10:32 #101 Seh ich zwar fast alles genauso, aber
da sind natürlich bei 1-2 Punkten Fragezeichen dabei, die man nicht immer selbst in der Hand hat.

Ob beispielsweise bestimmte Volumen wachsen oder Preiserhöhungen durchgesetzt werden können, wenn es zu einer tiefen Wirtschaftskrise kommt?

Trotzdem finde ich selbst in diesem Fall CTT interessanter als die große Mehrheit anderer europäischer Aktien.
-----------
the harder we fight the higher the wall
05.08.20 10:41 #102 Klar, manche Dinge kann CTT
nicht beeinflussen. Aber hier ziehen Anteilseigner und Management an einem Strang, was schon einmal sehr hilfreich ist.  Zudem haben Postunternehmen - bei allen nachvollziehbaren Nachteilen - gegenüber Telekomfirmen den Vorteil eines besseren FCF Profil, weil man nicht alle 5 Jahre ein neues Netz aufbauen muss. Daher sollte CTT in der Lage sein, in den kommenden Jahren 15-20 Cent auszuschütten, was ja nur 22,5 bis 30 Mill. wären. Dies dürfte nach Abschluss des Transformation Plans/ Sanierung des Spanien Paket Geschäfts und nach Abschluss des Aufbaus der Bank eigentlich kein Problem sein.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold
05.08.20 10:57 #103 Hab gestern noch ne verkaufsorder zu 2,8 rein.
stellt, wurde aber nicht bedient. Schade eigentlich. Es waren wohl wirklich Anhänger ....
@ Kat
Du bist nicht tot. Vielleicht wirst du ja mal zur lebenden Legende. Also streng dich an!
 
05.08.20 11:00 #104 CTT
01.08.2020
Seit der Finanzkrise 2009 hat sich das Land gemacht. Auch durch die Corona-Krise kam man gut - bisher. Warum Sorgen aufkommen und wo es trotzdem gute Investments gibt. Von Martin Blümel

"Interessant ist auch CTT - Correios de Portugal, die Post des Landes. Die Aktie notiert in der Nähe historischer Tiefstwerte. Doch das könnte sich ändern, seit Greenwood Investors dort eingestiegen ist. Deren Chef Steven Wood sucht nach verborgenen Werten, und bei CTT wurde er fündig und ließ sich in den Verwaltungsrat wählen. Andere Investoren befürchten hohe Aufwendungen, weil CTT jedes Fleckchen in Portugal beliefern muss. Doch Wood sieht gerade das als Vorteil. Und das könnte sich mit Covid-19 bestätigen. Das Land, dessen Pro-Kopf-Anteil bei Paketen weit hinter dem anderer Länder liegt, holt in der Pandemie schnell auf. Der größte Teil des Mehrumsatzes landet bei CTT. Und das neue Management wird dafür sorgen, dass immer mehr auch unterm Strich hängen bleibt. Greenwood sieht CTT als den E-Commerce-Hub für das Land auch in Verbindung mit dem großen Nachbarn Spanien".

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...-lohnen-1029413339  
05.08.20 13:01 #105 Deutsche Post - neues 2 Jahreshoch und
nahe Allzeithoch.

Und BPost schießt die letzten 2 Tage den Vogel ab. War aber auch arg unter die Räder gekommen.

-----------
the harder we fight the higher the wall

Angehängte Grafik:
chart_week_bpost.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_week_bpost.png
05.08.20 18:30 #106 Für 2020
wird Umsatzwachstum und ein Ebit von 30 Mill. angekündigt. Nach diesem schlechten Halbjahr wirklich keine schlechte Prognose. Durch Corona beschleunigt sich der Wandel von CTT hin zu einem E-Commerce Unternehmen doch sehr schnell. Auch die Bankperformance ist positiv, obwohl es hier zu hohen Abschreibungen auf das Kreditportfolio gekommen ist (wen wundert es). Operativ steuert man auf 100 Mill. Umsatz zu. Wenn sich die Wirtschaft stabilisert wird dies ein solider Ertragsbringer.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold
05.08.20 18:32 #107 Zahlen sind da
https://www.ctt.pt/grupo-ctt/investidores/...ra/divulgacao-resultados

Sieht so aus, dass die Abwärtsdynamik von Mail deutlich stärker ist als die Aufwärtsdynamik der anderen Segemente, auch wenn Pakete in den vergangen Monaten stark gewachsen ist.

Es bleibt ein Spiel auf den Bereich eCommerce, das zumindest auch in Q2 noch nicht vollends aufgegangen ist.

 
05.08.20 18:35 #108 ja, Hoffnung macht mir Seite 5 der Präsentati.
Dort sieht man wie stark das Geschäft und dabei vor allem der Profit im April eingebrochen ist. Schon heftig. Seitdem aber stark erholt und im Juni wieder höheres Ebitda als im Vorjahr. Daher vermutlich auch die halbwegs optimistische Jahresprognose, denn die Q2-Zahlen waren wie erwartet schwach, im Grunde vollständig auf den völligen Einbruch im Briefsegment im April zurückzuführen.

Was mir noch nicht ganz klar ist, ist die Tatsache, dass trotz leichtem Umsatzrückgang (um 6 Mio € bzw. 1,6%) im 1.Halbjahr die Bruttokosten gestiegen sind (um 7 Mio bzw. 2,3%). Muss ich erst mal ins Detail gehen.

Also genug Hebel für stark ansteigende Gewinne sind schon eindeutig vorhanden. Ist die Frage, ob man sie heben kann.
-----------
the harder we fight the higher the wall
05.08.20 18:40 #109 Heisenberg, wie gestern schon geschrieben
das Problem ist nicht die Dynamik der Bereiche, sondern die bisherige Verteilung. Prozentual betrachtet ist sowohl das Bankgeschäft als auch das Paketgeschäft stärker gewachsen als das Briefgeschäft verloren hat. Aber das Briefgeschäft macht halt 70% des Umsatzes bisher aus, was sich aber schon deutlich seit letztem Jahr und nun noch stärker verschiebt. Jedenfalls haben wir dadurch noch diese 1,6% Umsatzrückgang im Konzern. Das wird sich in Zukunft zunehmend verbessern.
BPost heute hatte eigentlich ähnliche Zahlen, was die prozentualen Veränderungen angeht, aber dort ist das Paketgeschäft halt 50% des Umsatzes. Dadurch konnten die einfach wegen dieser anderen Umsatzverteilung der Segmente stark überzeugen und der Aktienkurs heute 20% anspringen.

Ich sehe das aber nicht als Nachteil für CTT. Im Gegenteil, denn man wird eben gerade dadurch mehr Potenzial haben. Die Probleme von heute sind die Chancen von morgen.
-----------
the harder we fight the higher the wall
05.08.20 18:48 #110 Kat
Ich verstehe auch, dass sich die Umsatzverteilung mit den jeweiligen Wachstumsraten zu dem profitableren Teil, Pakete und Express, verschieben wird.  Ich persönlich hätte nicht mit so einer starken Abwärtsdynamik des Bereichs Mail gerechnet. Ist aber sicherlich auch der Pandemie und den Maßnahmen geschuldet.

Grundsätzlich sehe ich auch den Business Case und den Treiber dahinter mit einem eCommerce Boom in Portugal und Spanien. Dennoch ist aber auch ersichtlich, dass die Transformation noch etwas dauern wird.  
05.08.20 19:10 #111 Im Mail gibts jetzt die Preiserhöhungen und
es kommt zu weiteren Kostensenkungen. D.h. das kommende Jahr wird dann besonders stark werden. Da sich auch die Rückstellungen für Kredite wieder normalisieren dürften kann man 2021 mit 60 bis 80 Mill. Ebit rechnen bei weiter steigenden Umsätzen.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold
05.08.20 19:30 #112 Wie wird der Markt auf die Zahlen reagieren.
Eigentlich hat man das so ähnlich erwartet, vermute ich einmal. Leichtes Umsatzminus, Verschiebungen vom Briefgeschäft hin zu Paket. Sicherlich haben aber einige der Anleger mehr erwartet und auf kurzfristige Kurssteigerungen spekuliert, ich bin auf morgen gespannt.  
05.08.20 20:56 #113 Sansoft, hast du mal ne Quelle für deine
Erwartungen bezüglich Abschreibungen und Kostensenkungen?

Und wie kommst du konkret auf 60-80 Mio Ebit?

Würde mich mal eine genaue GUV interessieren bis runter zum Überschuss? Hast du mal Daten zur Hand inklusive Quelle?

Leider ist ja CTT trotz guter Präsentationen da etwas dürftig, wobei CTT eher manchmal zu viel (dafür verworren) publiziert wo Cegedim zu wenig macht. Man sieht oft nichts so ganz durch, welche Effekte sich einstellen dürften.
Gemeinsam haben sie, dass sie dem Finanzmarkt offensichtlich die Unterbewertung nicht verklickern können, was auch die diversen Kommentare in den deutschen Foren zeigen, wo von hoher Verschuldung geredet wird, gewisse Assets wie die Immobilien nicht erwähnt werden. Müsste CTT vielleicht mal viel einfacher auf 2-3 Seiten graphisch darlegen.
-----------
the harder we fight the higher the wall
05.08.20 20:59 #114 clever und reich, also bei marketscreener sind
die Analysten bisher von 21 Mio Ebit ausgegangen. Das würde man also bei 30 Mio deutlich überbieten.

Wichtiger wäre für mich aber, wenn CTT die Perspektive für die kommenden 1-2 Jahre besser aufzeigt. Das ist nur wie erwähnt noch etwas dürftig bzw. unklar dargestellt.

Das einige Anleger mehr erwartet haben, mag sein, wobei ich immer nicht verstehe wieso?
Ich hatte ja gestern schon dargelegt, dass man eher mit Umsatzrückgang im 1.Halbjahr rechnen muss. Da sind die 1,6% eigentlich moderat ausgefallen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall
05.08.20 21:34 #115 @katjuscha
Recht einfache Rechnung. Man wird im zweiten Halbjahr wahrscheinlich 30 Mill Ebit erzielen (man spricht ja von mindestens 30 Mill Ebit für das GJ). Die Kostensenkungsmaßnahmen greifen jetzt im 2 HJ, dazu kommt im Mailgeschäft eine fast 2% Preiserhöhung ab Juni 2020. Man muss den Trend nur fortschreiben und dann kommt man 2021 auf über 60 Mill. Ebit raus. Ich finde in der Präsi hat CTT gerade die E-Commerce Chancen sehr gut dargestellt. Die laufen ja gerade erst alle an und dürften nach für Jahre dem Paketgeschäft Wachstumsimpulse liefern. Perspektivisch läuft CTT auf 1 Mrd. Umsatz und eine zweistellige Ebitmarge hinaus.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold
05.08.20 22:06 #116 Scansoft, was mich bei dieser Hochrechnung
verunsichert, ist die Tatsache, dass man dieses Jahr 90 Mio Ebitda und 30 Mio Ebit ankündigt. Im 1.Halbjahr waren es 46 Mio bzw. 5 Mio. Im 2.Halbjahr wären es als 44 Mio Ebitda bzw. 25 Mio Ebit.

Hast du eine Erklärung dafür? Sind das normale saisonale Effekte?

Ich tue mich gerade etwas schwer, das Zahlenwerk zu durchschauen, sowohl GUV als auch Bilanz. Hinzu kommt diese Darstellung seitens CTT mit und ohne Banco-Segment at equity.
Einzelne Zahlen passen irgendwie nicht zusammen oder erschweren zumindest die Analyse der Zukunftsperspektiven.
-----------
the harder we fight the higher the wall
05.08.20 23:06 #117 Der Unterschied liegt
An den Rückstellungen im Bankbereich die man jetzt im ersten Halbjahr vorgenommen hat. Gehe 2021 dann wieder von einer Normalisierung aus.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold
06.08.20 08:50 #118 @Kat
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann sind die angekündigten 90 Mio EBITDA ohne IFRS16 Effekt. Insofern sollte man das entsprechende EBITDA des 1. Halbjahres betrachten, was 33,4 Mio. betrug. Für das zweite Halbjahr rechnet man also mit knapp 57 Mio EBITDA und 25 Mio EBIT. Würde dann auch passen, da sich die Abschreibungen auf ca. 30 Mio belaufen.  
06.08.20 09:20 #119 Katjuscha
CTT dümpelt seit langer Zeit in uns bekannten Kursregionen, kurz vor den Zahlen legt sie innerhalb von wenigen Tagen ordentlich zu. Das wirkt auf mich so, als ob hier einige Zocker und kurzfristig orientierte Anleger eingestiegen sind, die sich jetzt die Frage stellen werden, ob man hier in den nächsten Monaten investiert sein muss.  Natürlich boomt online weiterhin, weitere branchennahe Firmen werden dem Markt  ihre entsprechenden positiven Zahlen präsentieren, aus meiner Sicht sollte man daher hier schon jetzt dabei sein. Ich sehe CTT als mittel und langfristige Investition und hoffe auf höhere Kurse spätestens in zwei Jahren.  
07.08.20 18:01 #120 H2
Ich kann mir sogar vorstellen, dass das H2 besser läuft, als prognostiziert. Im Juni lag ja das EBITDA bei 9,2 Mio. Würde man das auf H2 hochrechnen, käme man bei 55 Mio raus. Hinzu kommen aber noch die von scansoft erwähnten Einsparungen.  
09.08.20 12:12 #121 BO-Artikel
Vielen Dank für den BO Artikel. Zwar nix neues, aber wenn CTT mal bissl aufmerksamkeit bekommt sicher kein Fehler. Aktie ist einfach zu günstig - steigt hier der Gewinn sehen wir 2 Effekte: Multiple wachsen UND Gewinn. 100% sind hier in 3 Jahren mein Minimalziel (+Divi). EDP Renovais aus dem Artikel klang auch spannend, Portugal wird ja wohl in Wind to Wasserstoff Markt in der EU mitmischen und da dürfte EDP sich nen Stück vom Kuchen abschneiden. Jemand hier evtl. ne Meinung dazu?  
09.08.20 12:30 #122 CTT wird auf jeden Fall
stärker aus der Krise kommen. Die Ausfälle im Bankbereich obwohl zu erwarten sind zwar ärgerlich, viele Konkurrenten dürften aber größere Probleme bekommen. Von einer Bereinigung im Bankbereich würde CTT mit seinen schlanken Strukturen profitieren. Das dürfte in den kommenden Jahren neben E-Commerce der größte Ertragstreiber sein. Den Briefbereich wird man mit Preiserhöhungen und Kostenkürzungen auch über die nächsten Jahre stabil halten können.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   5     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: