Dirk Müller Fond, kann MR. DAX mehr als nur reden?

Seite 2 von 6
neuester Beitrag:  14.09.19 19:47
eröffnet am: 22.04.15 17:11 von: flipp Anzahl Beiträge: 137
neuester Beitrag: 14.09.19 19:47 von: Renditezone Leser gesamt: 71715
davon Heute: 6
bewertet mit 9 Sternen

Seite:  Zurück   1  | 
2
 |  3  |  4  |  5    von   6     
13.08.15 10:15 #27 Auf facebook äußert sich nun
mal nicht DM, sondern einer der Fondsmanager und das klingt deutlich realistischer und bodenständiger, wie die Werbung von Dirk Müller. Ich kopiere mal den Text komplett hierhin, da eine Verlinkung zu facbook ungünstig ist. Quelle ist natürlich facebook ... .
---------------------------
Ich finde es schade, dass hier im Forum die Leistung des Fonds oftmals subjektiv dargestellt wird. Dennoch sollten wir uns alle bemühen, objektiv zu bleiben.
So kann ich die Aussage verstehen, dass der Auflegungszeitpunkt (aus heutiger Sicht) hätte besser sein können. Bitte berücksichtigen Sie dabei, dass die Vorbereitungen zu diesem Fonds rund ein halbes Jahr gedauert haben. Dazu gehört auch die Genehmigung des Fonds durch die Aufsichtsbehörden. Das geht nicht von heute auf morgen. Im Oktober 2014 war der DAX-Index deutlich tiefer gestanden und zu diesem Zeitpunkt konnte keiner ahnen, wie der DAX sechs Monate später stehen wird.
Es stimmt dass wir mit dem Fondspreis unter 100 liegen und ca. 4% verloren haben. Richtig ist aber auch, das der DAX-Index (der nicht unser Vergleichsindex ist) im gleichen Zeitraum 9% verloren hat. Ferner ist die Schwankungsbreite unseres Fonds ca. 8,6%. Beim DAX liegt dieser Wert (Vola) im gleichen Zeitraum bei 24%. Welche Auswirkung das auf das Sharpe-Ratio hat, ist unstrittig.
Es ist in der letzten Zeit genügend auf Einzelwerte im Fonds eingegangen worden, so dass ich hier keinen Wert herausstellen möchte. Weder positiv noch negativ. Nur soviel, wenn man davon ausgeht, dass der Fonds im Vergleich zu "Anderen" nicht so schlecht liegt, dann kann die Mehrzahl der Einzelwerte (bei Gleichgewichtung) ebenfalls nicht so schlecht performt haben.
Ich kann verstehen, dass man vielleicht enttäuscht ist, wenn man mit dem Kauf des Fonds bisher Verluste hat. Auch wir hier im Team von Dirk Müller Premium Aktien Fonds wünschen uns nichts mehr, als dass unsere Anleger mit einer absolut positiven Performance zufrieden sind. Daran arbeiten wir nach Kräften.

Ihr Fondsmanager Andreas Schmidt  
13.08.15 10:21 #28 Es scheint eh so, daß entweder Dirk Müller
zur Zeit viel Urlaub macht oder der Großteil der Kommunikation über den Fonds seit ein paar Wochen gezielt durch das Fondmanagement und nicht DM getätigt wird. Das kommt auch irgendwie deutlich seriöser und weniger reißerisch rüber. Auch wird hier z.B. nicht "gejubelt" weil die Märkte nachgeben, wie es DM getan hat, weil man dann ja tolle Schnäppchen machen kann. Eher geht man auf Relationen, usw. ein, halt alles viel sachlicher.

Ich bin mal gespannt, ob der Fonds in absehbarer Zeit noch "Dirk Müller Fonds" heißt.  
17.08.15 21:02 #29 Ich denke auch, dass es kein
Zufall ist,  dass DM nicht mehr zu präsent ist. Die m. E. übertriebene Euphorie aus jeder Marktsituation immer das beste rausholen zu 'können' spiegelt längst nicht die Realität.  Die Investierten wollen eine Wertsteigerung und keine Phrasen. Bisher verliert das Teil einfach permanent - das ist Fakt.  DM wird das aber sicher schon bald äußerst nachvollziehbar erklären können.  Ach ja, ich habe vergessen,  dass man den Erfolg des Fonds ja erst in 25-30 Jahren beurteilen kann bzw soll.  
01.02.16 12:06 #30 Für das Ergebnis
hätte kein neuer Fonds aufgelegt werden müssen. Es ist eben doch ein Unterschied,  zu schnacken oder richtiges Geld im Feuer zu haben!  
22.03.16 02:47 #31 also man sollte das mit Berkshare
von Warren Baffet vergleichen die haben auch mal einen durchhänger von 1-2-3 Jahren aber am ende kommt eine Rendite von 15-20% raus d.h

in 1 Jahr 115, im 2 133€ und im 3 Jahr gut 150 € oder so ich hab jetzt kein Taschenrechner benutzt aber so in etwa sollte es nach 3 Jahren stehen

er ist immer noch im Soll er kann auch 1-2 Jahre unter 100 bleiben und dann kommt 60% auf einem jahr

daher sind die jetzt klagen die investiert sind und irgendwelche wunder erwartet haben
wo sollte er denn jetzt stehen ? was habt ihr an 15% Rendite pro jahr nicht verstanden ?

das es jetzt schon bei 110 stehen sollte ?

oder glaubt ihr an der Börse geht es Linear zu ? das ist doch keine festverzinsliche !

wer das nicht verstanden hat hat BO nicht verstanden  
15.07.16 15:02 #32 Außer dem Namen ist wohl von Dirk Müller
nicht mehr viel geblieben und auch der wird sicher in absehbarer Zeit getilgt werden. Im Anhang mal der Vergleich des letzten Jahres (immerhin wird das Sorgenkind Dax knapp geschlagen! ...).

Natürlich sollte man nicht von stetigem Wachstum ausgehen, aber irgendwie geht es beim Fond stetig abwärts. Gerade da das Portfolio nicht nur aus DAX und Europäischen Werten besteht hätte sich dies eigentlich positiv niederschlagen sollen, nur sind es wohl die falschen Werte. Man kann nicht verleugnen, daß es genung Fonds gibt, welche den gleichen Ansatz verfolgen und besser dastehen. In meinen Augen wurde hier bisher nicht einmal Mittelmaß geliefert!  
15.07.16 15:03 #33 Ups,
den Anhang vergessen :) ... .  

Angehängte Grafik:
chart_year_dirkm__llerpremiumaktien.png (verkleinert auf 56%) vergrößern
chart_year_dirkm__llerpremiumaktien.png
15.07.16 15:12 #34 Ach ja ... .
Falls die Frage aufkommt, warum nicht gegen den MSCI World (an diesen Benchmark klammerte sich Dirk Müller ja in seinen Beiträgen so gerne und ist auch jetzt noch der Benchmark der Gesellschaft)? Zum einen liegt selbst der inzwischen besser, zum anderen finde ich bei einem Fond mit 50% Nordamerika und die anderen 50% nahezu komplett Europa, den MSCI World irgendwie unpassend. Das wurde hier aber schon früher von einigen erwähnt bzw. kritisiert.  
25.07.16 00:59 #35 Nun ich selber bin in Dirk nicht investiert
Denke aber das er nur seinen Namen hergibt ich halte ihn nicht für einen Wirtschaftsexperten , das meiste was er sagt stammt eh von Hans Werner Sinn , und anderen Wirtschaftsweisen .

Er hat sich durch seine Erliche Art einen Namen gemacht und wird im Tv gerne gesehn , aber ich halte wie gesagt sein Wissen eher angelessen durch Bücher wie Geld, Gold  Gottmacher usw

und da er sich einen Namen gemacht hat , haben andere die Idee Entwickelt ihn als Zugpferd zu benutzen

Was er nun sieht ist Über Börse zu reden ist eine Sache Gewinne einfahren eine andere und Verantwortung haben eine 3

ich selber war dieses Jahr 100 % in Gold sowas kann Dirk nicht machen da er Verantwortung für Fremdkapital hat ergo muss er streuen und irgendwas ist schiefgelaufen aber jeder Börsianer weis wie schnell es geht in werte drin zu sein die einfach nicht Laufen wollen daher geb ich ihm keine schuld  
07.09.16 16:42 #36 hohe Absicherungskosten...
der (sehr) erfolgreiche Wikifolio Trader nickleeson79 hat sich kürzlich zu dem Fonds geäußert. Er meint, dass die von Müller praktizierte Absicherung durch Puts einfach zu teuer ist und zu viel Rendite kostet wg. der ganzen Optionsprämien. Das klingt für mich plausibel. So schätzt nickleeson79 den Renditeverlust durch die Absicherungen auf 3-5 % pro Jahr. Das würde natürlich einiges erklären. Klar, Sicherheit ist wichtig, keine Frage, aber in unsicheren Zeiten ist es immer noch wesentlich billiger, einfach die Cashquote zu erhöhen anstatt zahllose Puts zu kaufen.

Im Detail:
https://www.wikifolio.com/de/de/wikifolio/dach-trading-invest
 
18.10.16 20:43 #37 Absicherungskosten
Nickleeson hat sicher recht, dass Absicherungen in einem Bullenmarkt Rendite kosten. Aber die Frage muss wohl viel mehr die sein, ob die Absicherungen bei fallenden Kursen diese Kosten wieder wett machen oder sogar übertreffen. Am Ende wird abgerechnet
Die schlechteste Situation für die müllerische Anlagestrategie ist ein seitwärts laufender Markt so wie aktuell der Fall.
Eine Versicherung kostet nun mal Geld, wenn man sie nicht braucht ist außer Spesen nichts gewesen, aber wenn doch, dann ist sie Gold wert.

Die Absicherungsstrategie von Müller muss sich erst beweisen, ob sie etwas taugt oder nicht, wird sich erst langfristig herausstellen.  
20.10.16 13:57 #38 MR Dax verbrennt Geld....
Dirk wär wohl besser Talkmaster geworden, denn mit Verschwörungen und Intrigen kann er die Herde echt aufgeilen.
Aber als realer Investor helfen nun mal keine großen Sprüche. Er kann aber immer noch mit Max Otte zum Club der Unschuldsopfer fusionieren...
ariva.de


 
20.10.16 14:35 #39 Karstenreuss
Cashquote erhöhen hört sich ziemlich einfach an.
Aber das ist nun mal kein Sparbuch sondern ein Investment Fond!
Hier zahlen Anleger, damit der Manager ihr Geld INVESTIERT.
Bei diesen ganzen Wikifolio Tradern mag die Strategie ohne Absicherung ja ne Weile funktionieren, aber ich wette, wenn mal ein kleiner, heftiger Rückschlag kommt, dann wird die Hälfte dieser Wikis ausgelöscht. Das Geld der Anleger ist dann komplett weg, was bei Müller nicht passieren kann.
Gerade dass er hedgt beweist eigentlich, dass er sich selbst nicht überschätzt und vorsichtig und umsichtig agiert. Wer weiß, wofür das später mal gut ist.
Hab mir mal das Kaufverhalten von einigen selbsternannten "Wikifolio-Tradern" angeschaut und war entsetzt, wie extrem risikobereit und hochspekulativ hier mit dem Geld anderer Leute umgegangen wird. Naja, ist halt Fremdgeld, tut ja nicht weh.
Gilt natürlich nicht für alle, aber es gibt viele schwarze Schafe. Vorsichtig sein!
 
26.10.16 16:48 #40 boah wie schlecht der müller
war eigentlich klar das es so kommt, also hat jemand was anderes erwartet?  
03.11.16 21:26 #42 .
Fond wohl doch nicht abgesichert, weil fällt trotzdem mit dem Markt  
04.11.16 09:39 #43 Und verliert schon über den gesamten Zeitraum.
Da hat man wohl nicht gut genug abgesichert. Soviel zu unseren Börsenexperten.
Da kann man auch selber an der Börse zocken. Da verliert man auch nicht viel mehr im Extremfall.  
04.11.16 12:17 #44 Man sollte aber auch nicht unfair werden.
Abschließend beurteilen kann man ein Fonds Management wahrscheinlich erst nach dem Durchlaufen mehrerer Hausse und Baisse Zyklen. So lange will und kann man aber sicherlich nicht warten.

Wenn Dirk Müller seine Positionen absichert, wird er nur in richtig starken Phasen eine positive Performance erzielen können.
Zum Start seines Fonds lag der DAX übrigens bei etwa 11500 Punkten. So gesehen ist seine Performance halt irgendwo im Niemandsland, nicht gut, aber auch nicht schlecht.  
04.11.16 14:22 #45 Im Vergleich zum Benchmark...
Klassische Fonds  werden normalerweise immer im Vergleich zu ihrem Benchmark gemessen. Und das ist bei Müller der MSCI World Value. Da sehe ich bei jetzt bisher keine großartige Out- oder Underperformance von Müllers Fonds, aber eine geringere Volatilität (was erstmal gut ist). Alles andere wird die Zeit zeigen.

@Short squeeze: Wahrscheinlich haben die Fonds auch gar nicht genügend Flexibilität, um einfach mal auf "Cash" umzuschalten? Wie z.B. Wikifolios oder Hedge Fonds. Stimmt schon, dass bei Wikifolio auch viele Unprofessionelle unterwegs sind. Aber es gibt auf Wikifolios von professionellen Vermögensverwaltern. Unter diesen auch einige, die immer mal wieder in Cash umschalten (z.b. Stockpicker und Cash). Natürlich bleibt in Krisenzeiten ein erhöhtes Emmitentenrisiko im Vergleich zu Fonds. Doch in manchen Märkten (z.B. 2008) lässt sich mit Aktien einfach fast kein Geld verdienen. Müller sagt ja selbst immer mal wieder "Cash ist King" ;) "Cash" i.W.S. muss dabei ja nicht zwingend das Ausbleiben jeder Investition bedeuten. Können auch Investitonen in den  kurzfristigen Geldmarkt oder in bestimmte Anleihen sein. Für Hedgefonds beschreibt das z.B. Andreas Clenow schön in seinem Buch. In manchen Jahren, wenns zu baerish war, hatte er einfach keine Aktien.  

Angehängte Grafik:
dmaktien.png (verkleinert auf 56%) vergrößern
dmaktien.png
11.11.16 20:06 #46 .
aber egal, andere Profis kommen auch seit Jaaahren nicht voran: GodmodeTrader.de Strategie I R Fonds  
12.11.16 08:14 #47 man kann nicht nur den DAX als Maßstab nehm.
Der Dow ist auf ATH und die Komponenten sind sehr bekannt.  
14.11.16 12:09 #48 Kein Wunder
@karstenreuss
Kein Wunder, wenn du keine besondere Outperformance siehst. Du hast als Benchmark statt eines thesaurierenden offensichtlich einen ausschüttenden ETF benutzt. Nimm lieber den
A0YBR3, dann ist das Ergebnis auch nicht "schief".  
14.12.16 01:20 #49 Der Dax ist um 8% in 1 Woche gestiegen
und der Dow ist seit trump im Jahresendrally modus - denke das der Found aktuell nach Oben hin zu wenig leistet denn eins ist meines erachtens ersichtlich -

die Jahresendrally geht zu ende und spätestens in 1 Monat gehts entweder runter oder seitwärts was dann

 
11.01.17 07:37 #50 immerhin ist der Fonds seit dem Tief um 2-3%
gestiegen und das bei steigendem Dollar ;-)

der Dax hat von den Tiefs weit mehr als 20% geschafft

was war nochmal die Benchmark von dem Fonds, MSCI Word Value? Gibt es dazu einen Performancevergleich?  
Seite:  Zurück   1  | 
2
 |  3  |  4  |  5    von   6     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: