Galenica AG, grundsolides Unternehmen

Seite 1 von 2
neuester Beitrag:  19.05.17 10:32
eröffnet am: 27.07.13 11:49 von: sternivo Anzahl Beiträge: 41
neuester Beitrag: 19.05.17 10:32 von: alpenland Leser gesamt: 20406
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite:  Zurück  
1
2    von   2   Weiter  
27.07.13 11:49 #1 Galenica AG, grundsolides Unternehmen
Eigentlich bin ich nicht geeignet, einen Thread zu erstellen. Unternehmensanalyse ist nicht meine Stärke, und von Charttechnik habe ich eh keine Ahnung. Ich bin aber in Galenica seit ca. drei Jahren investiert (Kaufkurs 290 Euro), und gestern hat diese Aktie einen sagenhaften Ausbruch hingelegt, an der Schweizer Heimatbörse sogar + 50 SF. Würde mich freuen, wenn ich damit jemand zu einem lohnenden Investment verholfen habe.  
27.07.13 11:57 #2 zu den Geschäftszwecken
zählt, laut Fundamentalseite bei Ariva, "die Förderung des Bewusstseins für Eisenmangel" LOL. Aber das haben natürlich mancherlei Gersundheitsfirmen gemeinsam, dass sie versuchen überflüssige Therapien zu verkaufen...  
27.07.13 22:01 #3 Und...
...was hältst du von der Aktie?  
27.07.13 23:59 #4 Kennzahlen beeindruckend
02.08.13 17:23 #5 Geschafft!
Zum ersten Mal 100 % Gewinn. Jetzt wär's gut, wenn ich wüßte, ob ich weiterlaufen lassen soll oder verkaufen...  
07.08.13 18:00 #6 Wieder schließt
Galenica auf neuem Allzeithoch. Hätte ich doch nur mein ganzes Geld da reingesteckt....
Ist ja schon irgendwie ulkig: In der Schweiz wird diese Aktie täglich mit zweistelligen Millionenumsätzen gehandelt, in Deutschland so gut wie gar nicht. In Frankfurt heute 0 Stück.  
04.11.15 07:33 #7 Die beste ignorierte Aktie
Wer wie ich bei unter 300 € eingestiegen ist, hat jetzt schon über 1000 € Gewinn pro Aktie. Aber auch in den vergangenen 12 Monaten ist sie um über 100% gestiegen. Die Performance seit Threadbeginn ist nicht wie oben, sondern 270%.  
09.11.15 13:40 #8 Galenica Aktie
Ich weiss nicht ob und wie die Aktie so im Deutschland bekannt ist. In der Schweiz wird sie jedoch relativ oft gehandelt, täglich meist zwischen 25'000 bis 40'000, selten auch weit darüber. Selbst besass ich einmal 50 Stück davon, da ich jedoch jung war und das Geld benötigte ;-) sind es jetzt "nur" noch 5 Stück. Kaufpreis von CHF 309.- vor einiger Zeit (Jahren). Wert aktuell CHF 1'503.- (in den letzten paar Monaten hat sie enorm angezogen), macht ein effektives Plus von 386%. Meine "beste" Aktie in meinem Portfolio.  
04.01.16 08:45 #9 Galenica + Basilea?
Im Wirtschaftsteil der gestrigen (3. Januar 2016) schweizerischen Sonntagszeitung (SoZ):

"Der Arzneimittelhersteller Basilea weist von allen Biotech-Wachstumswerten die besten Chancen auf, in den kommenden Monaten von einem freundlichen Übernahmeangebot profitieren zu können, wie aus Basel zu hören ist. Als erster seriöser Interessent zeigte sich der Berner Pharmahersteller und -händler Galenica, der dieses Jahr seine Pharmasparte abspalten will. Basilea hat gemäss Marktquellen ein erstes Angebot mit einem Übernahmpreis von 150 Franken je Aktie negativ beantwortet und dabei durchblicken lassen, dass mindestens ein Übernahmepreis von 175 Franken erforderlich sei."
 
20.01.16 23:36 #10 ?
Galenica hat Federn gelassen, steht aber nun als Fels in der Brandung.
Wie geht es weiter?  Wer wagt eine Prognose?
 
07.12.16 21:59 #11 Erholung ist angesagt

nach längerer Abwärtsbewegung endlich wieder mal ein positive Bewertung.

Galenica - UBS erhöht Kursziel auf 1300 (heute 1100) CHF mit Kaufempfehlung.

 
07.12.16 22:00 #12 Aufteilung geplant
- Galenica: Aufteilung in 2 Unternehmen (spätestens Ende 2017)  
08.12.16 16:16 #13 hier mehr Infos zu Aufspaltung und Geschäftsg.
Galenica treibt Aufspaltung voran

Der Berner Gesundheitskonzern Galenica treibt seine Aufspaltung mit neuer Führungsstruktur weiter voran. Zudem gibt er ein Update zu den eigenen Geschäftsprognosen.

Der Verwaltungsrat der Galenica Gruppe hat Stefan Schulze, zurzeit CEO von Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma (VFMCRP), zum Chief Operating Officer (COO) und Direktionspräsidenten von Vifor Pharma designiert. Diese Funktion soll er ab der Generalsversammlung im Mai 2017 übernehmen. Zudem hat der VR Felix Burkhard per 1. Januar 2017 zum CFO der Galenica Gruppe ernannt, wie aus einer Medienmitteilung vom Donnerstag hervorgeht.

Bis zur Generalversammlung 2017 wird laut Mitteilung Gianni Zampieri weiterhin die operative Leitung von Vifor Pharma verantworten und Schulze sukzessive in die verschiedenen Aufgaben und Verantwortlichkeiten einarbeiten. Gleichzeitig werde sich Schulze um seine Nachfolge als CEO bei VFMCRP kümmern. Zampieri wiederum soll den Aktionären anlässlich der nächsten Generalversammlung zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen werden.

Burkhard wiederum löst mit Beginn des neuen Jahres dann Jörg Kneubühler ab, der seit 2014 als CFO Galenica Gruppe und CEO Galenica Santé eine Doppelfunktion verantwortet hat und sich mit dieser Übergabe künftig vollumfänglich auf seine Funktion als CEO Galenica Santé konzentrieren wird.

"Mit dieser Wahl wird die Führung von Vifor Pharma zwei Persönlichkeiten anvertraut, die das einzigartige Geschäftsmodell von Vifor Pharma sehr gut kennen und die zu seiner Entwicklung beigetragen haben", heisst es in der Mitteilung weiter.

Update Ausblick

Zudem informiert Galenica über das Anfang September in Aussicht gestellte Guidance-Update für das laufende Geschäftsjahr 2016. Der kombinierte EBIT von Vifor Pharma werde um rund 120 Mio CHF tiefer ausfallen, statt der zuvor prognostizierten rund 80 Mio CHF, heisst es. Die bisherige Prognose, dass der EBIT von Vifor Pharma auf vergleichbarer Basis ohne Relypsa um 10% steigen soll, wird beibehalten.

Ebenso wird die bisherige Prognose bestätigt, dass sich der Reingewinn der Gruppe auf vergleichbarer Basis 2016 sowohl vor als auch nach Abzug von Minderheiten um rund 10% erhöhen wird.

Die Prognose, dass der Reingewinn der Gruppe aufgrund der Investitionen zur Ankurbelung der Verkäufe von Veltassa um rund 90 Mio CHF reduziert wird, bleibe trotz des früheren Abschlusses der Akquisition von Relypsa unverändert aufgrund der Aktivierung von latenten Steuerforderungen, wie es heisst.

(AWP)  
08.12.16 16:19 #14 und Details der UBS Einschätzung

#GALENICA – UBS erhöht auf Buy!

(wirtschaftsinformation.ch) – Im Rahmen einer Branchenstudie hat die UBS die Einstufung von GALENICA (CHF 1‘074) von „Neutral“ auf „Buy“ und das Kursziel von CHF 1‘000 auf CHF 1‘300 erhöht.

Die zuständigen Experten haben die beiden Medikamente Veltassa und Ferinject genau unter die Lupe genommen, heisst es im Bericht. Beide Medikamente würden unterschätzt, so das Fazit.

Sie gehen davon aus, dass GALENICA den Pharmaumsatz bis 2022 auf nahezu CHF 2.4 Mrd. verdoppeln kann. Beim operativen Gewinn liegt sogar eine Verdreifachung im Bereich des Möglichen.

 
09.12.16 19:10 #15 Swisscom kauft Arztsoftware
Heute nutzen 2000 Ärzte «curaPrax» von Swisscom Health. Nun verdoppelt die Swisscom-Tochter ihren Kundenstamm mit dem Zukauf der Praxis-Software «TriaMed®» von Galenica und baut ihr damit ihr Know-how im Umgang mit Grosspraxen aus.
(Wert der Transaktion 4 - 5 mio chf)  
15.12.16 14:34 #16 Ist nun auf Aufholjagd
Nächstes Ziel EMA 200 (rot) und dann ....  

Angehängte Grafik:
galenica_20161215.jpg (verkleinert auf 55%) vergrößern
galenica_20161215.jpg
16.12.16 11:26 #17 Neustrukturierung läuft an
- Galenica: Aufteilung in 2 Unternehmen (spätestens Ende 2017)  
20.12.16 11:28 #18 Besitzer ziehen mit
Galenica - Schweizer Börse meldet dass Grossaktionäre Remo und Manuela Stoffel direkt und indirekt 10pc des AK halten.  
22.12.16 16:59 #19 der Treiber ist wohl der Fiancier Ebner
Neben Galenica, an welcher Stoffel mittlerweile 10 Prozent der Stimmen hält, ist er über seine VV Value Vals AG auch 5 Prozent an der Myriad Group beteiligt. Bei beiden Unternehmen agiert auch der bekannte Financier Martin Ebner als namhafter Grossaktionär. Wie im Berufshandel vermutet wird, ist Stoffel allerdings bloss ein "Trittbrettfahrer" Ebners.  
27.12.16 10:18 #20 Börsengang und Finanzierung von Relypsa

Bern (awp/sda) -  GALENICA N 1'164.00 24.00 (2.11 %)  cool

GALENICA: Der Berner Gesundheitskonzern Galenica plant laut einem Bericht der "SonntagsZeitung" (SoZ) im ersten Quartal 2017 den Namen Vifor Pharma anzunehmen und "wenige Wochen später" das Apothekengeschäft unter dem Namen Galenica Santé separat an die Börse zu bringen. Das Blatt beruft sich dabei auf eigene Recherchen. Galenica-VRP Etienne Jornod, von der Zeitung darauf angesprochen, wird mit folgenden Worten zitiert: "Es ist absolut möglich, dass die Umbenennung in Vifor Pharma und der anschliessende Verkauf von Galenica Santé über die Börse im ersten Halbjahr 2017 erfolgen." Der Börsengang von Galenica Santé dürfte Vifor Pharma dem Bericht zufolge über 1,8 Mrd CHF einbringen, womit die Übernahme des US-Biotechunternehmens Relypsa finanziert werden könne. Die Credit Suisse hatte dafür einen Überbrückungskredit gewährt. Vom Tisch sei die Option, die Schulden über eine Kapitalerhöhung zu tilgen, heisst es. Wie die "SoZ" weiter schreibt, verkauft der Grossaktionär Sprint, der sich bekanntlich von Galenica trennen will, einen Anteil von 4% an langfristig orientierte Investoren "ohne Rabatt". Abnehmer seien Pensionskassen und Privatinvestoren. Sprints Anteil reduziere sich dadurch auf 11%. Dies werde "dieser Tage" offiziell werden. (SoZ S. 32)

 
06.01.17 18:38 #21 Transaktionen

Presse: Galenica-Aktionär Sprint könnte Anteil weiter deutlich gesenkt haben


Der Galenica-Aktionär Sprint Investments könnte laut einem Pressebericht seinen Beteiligungs-Anteil am Berner Gesundheitskonzern weiter deutlich gesenkt haben. Wie die "Finanz und Wirtschaft", wurden allein in den letzten drei Handelstagen in mehreren ausserbörslichen Transaktionen insgesamt fast 370'000 Aktien zu 1100 CHF das Stück bzw. knapp 150'000 Aktien zu 1104 CHF umgesetzt. Gemäss dem Bericht war die BZ Bank von Martin Ebner, der selbst einen hohen Galenica-Anteil besitzt, in die Transaktion involviert. Sie soll Sprint die Titel zu 1100 CHF abgekauft und zu 1104 CHF ihren Kunden weiterverkauft haben. Die 370'000 Titel entsprechen einem Galenica-Anteil von rund 5,6%.


Ein grosser Brocken heute jedenfalls nachbörslich teurer !

Off-ex: Anzahl 184'778 Off-ex: 1'151.00 CHF

 
09.01.17 09:44 #22 Unsicherheiten sind weg (Ausstieg KKR)

Erst kürzlich stufte der für die UBS Investmentbank tätige Analyst die Aktien des Gesundheitsunternehmens mit einem 1‘300 Franken lautenden 12-Monats-Kursziel von „Neutral“ auf „Buy“ herauf. Er sagt den beiden Schlüsselmedikamenten Veltassa und Ferinject/Injectafer eine grosse Zukunft vorher.

Diese Einschätzung teilt auch der Berufskollege von Baader Helvea. Er empfiehlt die Aktie sogar mit einem Kursziel von 1380 Franken zum Kauf, was einem rechnerischen Aufwärtspotenzial von knapp 20 Prozent entspricht. 

 

Mit dem Ausstieg des Finanzinvestors KKR fällt bei Galenica ein gewichtiger Unsicherheitsfaktor weg. Steigt die Aktie des Berner Gesundheitskonzerns nun wieder in höhere Kurssphären?
 
11.01.17 10:39 #23 alles nach Plan

Weko gibt grünes Licht für Übernahme Ärzte-Grossistin Pharmapool. Übernahme wird dieser Tage vollzogen.  
12.01.17 10:19 #24 einige wollen schnellen Gewinn einfahren

zu 1104 von Ebner gekauft ????
und nun schon schnellen Gewinn heimtragen ? surprise 

 (s. Meldung vom 6.1.)

 
13.01.17 11:32 #25 CFO sieht die Gruppe mit den Plänen auf Kurs
Galenica-CFO sieht die Gruppe mit den Plänen zur Aufspaltung weiterhin auf Kurs

erholt sich zum Glück schon wieder
GALENICA N 1'142.00 CHF +13.00 (1.15 % )

Bad Ragaz (awp) - Die Gesundheitsgruppe Galenica sieht sich mit der im laufenden Jahr 2017 geplanten Aufspaltung in einen Pharma- (Vifor Pharma) sowie einen Logistik- und Apothekenteil (Galenica Santé) weiterhin auf Kurs. Dabei dürfte die Trennung am ehesten via den Börsengang von Galenica Santé über die Bühne gehen, wie am Donnerstag den Redeunterlagen zum Auftritt von Gruppen-CFO Felix Burkhard an der von Helvea organisierten Swiss Equities Conference zu entnehmen ist.

Demgegenüber soll die "ursprüngliche" Galenica in Vifor Pharma umbenannt werden und unter dem neuen Namen weiterhin an der Börse kotiert bleiben, wie aus den Unterlagen weiter hervorgeht. Auch sollen die beiden eigenständigen Unternehmen genügend stark mit Kapital ausgestattet werden, damit sie sich nach der Trennung jeweils auf ein Investment Grade-Rating stützen können.

Wann genau Galenica die Aufspaltung im laufenden Jahr durchführen will, bleibt nach wie vor offen. Nachdem der langjährige Hauptaktionär Sprint um die Investoren Stefano Pessina und Kohlberg Kravis Roberts (KKR) die im Sommer noch rund 20% schwere Galenica-Beteiligung Ende Dezember bzw. Anfang Januar vollständig abgestossen hatte, sind am Markt Spekulationen aufgekommen, die Trennung könnte möglicherweise noch in der ersten Jahreshälfte über die Bühne gehen.  
Seite:  Zurück  
1
2    von   2   Weiter  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: