Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 4816
neuester Beitrag:  28.11.20 08:22
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 120387
neuester Beitrag: 28.11.20 08:22 von: Malko07 Leser gesamt: 15210093
davon Heute: 1170
bewertet mit 103 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  4816    von   4816     
04.11.12 14:16 #1 Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  4816    von   4816     
120361 Postings ausgeblendet.
27.11.20 20:26 #120363 russia-usa-warship
Russia lodges official protest with U.S. over naval incident
https://www.reuters.com/article/...-over-naval-incident-idUSKBN28724I

Russland hatte am Dienstag gesagt, eines seiner Kriegsschiffe habe einen US-Zerstörer gefangen
und vertrieben, der illegal in seinen Hoheitsgewässern im Japanischen Meer operiert.

Die US-Marine bestritt das Fehlverhalten und beschuldigte Moskau, übermäßige maritime Ansprüche geltend gemacht zu haben.  
27.11.20 20:27 #120364 Corona-Fälle in der Schweiz nach Alter
Wenn die Zahlen korrekt sind würde das bedeuten, dass das Virus noch gar nicht so richtig in die Risikogruppen durchgereicht wurde. Das wiederum würde bedeuten, dass bei sinkender Gesamtinfektionsrate die Zahlen für Hospitalisierung sprich schwere und mortale Verläufe weiter steigen werden. Inder Haut eines 65+Schweizers möchte man da nicht stecken.  
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business
27.11.20 20:41 #120365 21 Prozent der Gesamtbevölkerung

In Deutschland gibt es rund 17,5 Millionen Menschen, die 65 Jahre oder älter sind.
Damit bildet die Zielgruppe Senioren einen prozentualen Anteil von rund 21 Prozent an der Gesamtbevölkerung

https://de.statista.com/themen/172/senioren/


 
27.11.20 20:56 #120366 nicht so richtig ... durchgereicht
da
wahns inn







 
27.11.20 22:00 #120367 Fehlverhalten
Bundeswehr ermittelt gegen 26 Soldaten

" Fehlverhalten bezeichnet:
allgemein einen menschlichen Fehler, mithin falsches, unangebrachtes Verhalten eines Menschen
speziell:

wissenschaftliches Fehlverhalten
Fehlverhalten im Straßenverkehr, siehe Verkehrsordnungswidrigkeit "

https://de.wikipedia.org/wiki/Fehlverhalten  
27.11.20 22:31 #120368 .

"   Ein zentraler Begriff des Strafrechts ist die Tat.
unter bestimmten Bedingungen kann auch ein Nicht-Tun, nämlich ein Unterlassen, strafbar sein .  "
     
"  Welche Handlungen überhaupt strafrechtlich relevant sein können und wie dies im Einzelnen zu prüfen  ist, ist umstritten  "

https://de.wikipedia.org/wiki/Strafrecht_(Deutschland)#Rechtsquellen

     
   




       
27.11.20 22:50 #120369 Vorlage zur Lage...

angesichts der RNA-Impfstoffe..würde ich nochmals nachdrücklich auf die komplexen, neueren Forschungsergebnisse bzgl. Typ-1 Interferone (und deren Zusammenhang der schweren Covid-Verläufe) hinweisen...

....privat jedoch, wie folgt, vorgehen:

https://www.youtube.com/watch?v=mu3SvdbVOto

 
27.11.20 22:53 #120370 #358, 250, so tief waren wir auch mal
Im Wallis waren es über 2000. In meinem Kanton sind wir bei ca. 700 steigend.
Während die Westschweizer mit härteren Massnahmen ihre Zahlen wieder etwas runtergebracht haben, müssen wir wohl feststellen das mit milden Massnahmen dem Problem nicht beizukommen ist.
Der Nachbar (BS) hat mitlerweile die Restaurants wieder geschlossen.
Die Leute halten sich zwar an die Massnahmen aber sie tun eben das was erlaubt ist. Und was erlaubt ist, ist nicht immer vernünftig.  
27.11.20 23:05 #120371 zugabe...

für alle Eggheads mit großem Latinum noch das hier....

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/...munantwort-entdeckt-120752/

 
27.11.20 23:17 #120372 Neues von Drosten...

und bevor die Stimmung nach Corona in den Keller rutscht..

Drosten: Mers-Virus könnte „nächster Kandidat” für eine Pandemie sein

__________________________________________________

https://www.rnd.de/gesundheit/...tm_source=pocket-newtab-global-de-DE



 
27.11.20 23:43 #120373 .
Istöuig

Istöuig (dütsch Einstellung, i dr meischt änglische Fachliteratur attitude) bezeichnet i der Psychologi d Bereitschaft (Präposition), wo us Erfahrig gwonne isch, vome Individuum, ire bestemmte Wiis uf en Person, en soziali Groppe, es Objekt, en Situazion oder en Vorstellig wärtend z agiere, was sech met kognitive (Ahnahm ond Öberzgige), affektive (Gfüel ond Emotione) und behaviorale (Verhaltenswise) Beriche erchläre cha.
Bispel för en Istellig sind Vorurteil, Sympathie ond Antipathie oder de Säubschtwärt. Istöuige hent d Funktion, Objekt izschätze oder dorch Identifikation ond Distanzierig, individuelli soziali Apassige z erreiche.  
27.11.20 23:50 #120374 Interferon1.... Nachtrag 2

Beispiel BionTech..

(...)Die häufigsten Nebenwirkungen traten vorübergehend und in milder oder moderater Form auf, z. B. grippeähnliche Symptome wie Fieber und Schüttelfrost. Eine Analyse der Zytokin-Level nach der Impfung zeigte eine vorübergehende Erhöhung von Zytokinen wie Interferon-alpha (IFNa), Interferon-gamma (IFNγ)....

https://www.globenewswire.com/news-release/2020/...111-in-Nature.html

 
27.11.20 23:53 #120375 Fill: "Übersterblichkeit"
Die Sterblichkeit der Bevölkerung muss in einem längerem Zeitfenster und über alle Altersgruppen hinweg betrachtet werden, um die Folgen einer Pandemie und den Umgang damit effektiv einordnen zu können. Im Zeitfenster eines Jahres besser in einer Dekade, nicht im Zeitfenter von Tagen. Nach dem Peak der Sterblichkeit sinkt diese oftmals an den unteren Wert des zu erwartenden Durchschnittswerts (so auch in deiner Grafik) oder darunter.

Perspektivenlosikeit, Arbeitslosigkeit, Einsamkeit und Armut verkürzen die gesamtgesellschaftliche Lebenserwartung in einem Staat dramatisch. Wie sich diese Pandemie und die Bewältigungsstrategien auf die Menschen ökonomisch, gesundheitlich, politisch und kulturell in den verschiedenen Ländern auswirken, wird sich erst in der kommenden Dekade zeigen. Für die Staaten mit den härtesten Massnahmen (F, I, ESP) wird die Erhohlung schwierig werden.

Inwieweit das Leben einer Gesellschaft aufgrund einer Pandemie eingefroren werden soll, ist nicht eine Frage, die sich nur im Kapitalimsus stellt. Auch unter sozialistischen Produktionsbedingungen muss das austariert werden.

Du scheinst aus deiner (beruflichen?) Perspektive eher den Fokus auf den kurzfristigen somatischen Auswirkungen der Pandemie zu haben, ich als Sozialarbeiter eher auf den langfristigen soziokulturellen, psychischen, gesamtgesellschaftlichen Folgen. Beide Zugänge haben ihre Berechtigung, die Politik legt einen Mittelweg fest.

Jeder frühzeitige Tod ist einer zuviel. Ich denke, aber nicht das die Schweiz mit seinem Ansatz im Vergleich zu den anderen europäischen Staaten zu den Verlierern gehören wird. Wir können jederzeit die Massnahmen verschärfen, wenn die jetzigen nicht anschlagen. Alle Länder um uns herum stehen vor der Frage, wie soll es jetzt weiter gehen? Wo wollen wir wieder lockern? Oder soll ernsthaft bei euch gesellschaftlich, ökonomisch, sportlich und kulturell bis im Mai alles darnieder liegen?

Um mit dem Ausgangsthema abzuschliessen, der Sterblichkeit, stelle ich hier die Statistik von Zürich rein. Dem grössten Kanton mit der grössten Stadt der Schweiz und den moderatesten Massnahmen. Kaum ein Ausschlag.
 

Angehängte Grafik:
sterblichkeit_zh.png
sterblichkeit_zh.png
27.11.20 23:58 #120376 .
attitude

Die Einstellung ist ein komplexes psychologisches Phänomen, über das unter Psychologen kein fester Konsens besteht.
« Attitude » et « action » sont deux processus différents.
"Einstellung" und "Aktion" sind zwei verschiedene Prozesse.
 
28.11.20 00:02 #120377 @sue

"... wo us Erfahrig gwonne isch, vome Individuum, ire bestemmte Wiis uf en Person"

Das ist keine Sprache, sondern eine Diagnosecool

Aber irgendwann..... (demnächst), zieh ich trotzdem um.

.....wg. Steuer + die ganzen schönen Berge.kiss

 
28.11.20 00:11 #120378 ... und der Rest...
Die höchste Übersterblichkeit kommt aus den Kantonen mit den strengsten Massnahmen. Z. B. dem Wallis (s. unten), Genf etc.
(Was nichts beweist, aber zur Frage führt, weshalb gibt es Regionen, in denen es nur mit der Brechstange geht?)

In den Staaten im Lockdown sieht die Sterblichkeit zudem übrigens vorübergehend besser aus, weil Arbeits-, Verkehrs- und Freizeitunfälle abnehmen.

Ich werde das Thema nun ruhen lassen und in mich in 2-3 Wochen dazu wieder melden.

Wöchentliche Todesfälle nach Kanton (Gesamtbevölkerung)  

Angehängte Grafik:
tote_wallis.png
tote_wallis.png
28.11.20 00:17 #120379 Interessanter Artikel zur Begnadigungsmach.
... des amerikanischen Präsidenten:

https://www.reuters.com/article/us-elections-2020/idUSKBN28715W

Bin mal gespannt, was da von Trump noch kommt. Mit diesem umfassenden Recht ist jedenfalls auch dem Machtmissbrauch sperrangelweit Tür und Tor geöffnet.  
2136 Postings, 7611 Tage fws

Bewertung:
1

28.11.20 00:20 #120380 Hier scheint immer jemand für Verwirrung .
sorgen. Zurzeit hat offenbar "sue.vi" diesen Auftrag gefasst und wurde aus den Kellergewölben Arivas hochgeschickt.  

Angehängte Grafik:
verwirrung.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
verwirrung.jpg
28.11.20 00:32 #120381 .
Etymology

from Ancient Greek διάγνωσις (diágnōsis),
from διαγιγνώσκειν (diagignṓskein, “to discern”), from διά (diá, “apart”) + γιγνώσκειν (gignṓskein, “to learn”).  
28.11.20 00:34 #120382 Eidgenosse: "Basel Stadt schliesst Restaura.
Dafür gibt es aus medizinischer Sicht überhaupt keinen Grund. BS hat aktuell eine deutliche Untersterblichkeit (s. unten). Geschuldet ist der Entscheid der übervorsichtigen sozialdemokratischen Regierung, die sich wohl an ihren deutschen GenossInnen und Merkel orientiert.

Hoffen wir, dass der Schuss nicht nach hinten losgeht und die Menschen nun wie in anderen Ländern und Kantonen jetzt im unregulierten Privaten feiern, statt mit Schutzkonzept das Essen und den Wein im Restaurant geniessen.

Quellen übrigens hier:
https://www.srf.ch/news/schweiz/...h-die-corona-zahlen-in-der-schweiz

Wöchentliche Todesfälle nach Kanton (Gesamtbevölkerung)  

Angehängte Grafik:
screenshot_2020-11-28_coronavirus_-....png
screenshot_2020-11-28_coronavirus_-....png
28.11.20 01:01 #120383 In meiner deutschschweizer Stadt
gibt es keinen Fall, wo es in einem Restaurant, einem Kino, einem Theater, einem Geschäft oder einem Fitnesszenter mit Schutzkonzept zu nennenswerten Ansteckungen kam. Dies geschah gemäss staatlichem Tracing meist bei unregulierten Folkloreanlässen auf dem Lande, bei Feiern im Privaten oder in Familien.  

Angehängte Grafik:
schutzkonzept.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
schutzkonzept.jpg
28.11.20 01:10 #120384 .
Gnosis is a feminine Greek noun which means "knowledge" or "awareness." [4]
It is often used for personal knowledge compared with intellectual knowledge (εἶδειν eídein).

 
28.11.20 01:11 #120385 Schliessung Gaststätten
Wieso sollte man am Abend nach der Arbeit nicht in einer Bistro ein Glas Wein trinken können, alleine oder zu zweit, während sich täglich Tausende in den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit drängen müssen? Und die Arbeiter unter hygiensch problematischen Bedingungen arbeiten sollten?

In Frankreich wurden die Parks geschlossen im Frühling, also drängten sich alle zum Spazieren und Joggen auf den Gehwegen. Dann war Joggen nur noch bis 9.00 Uhr morgens erlaubt, dann wurde es dort noch enger. Was für ein Irrsinn!

Schutzkonzept draussen  

Angehängte Grafik:
schutz_2.jpg (verkleinert auf 68%) vergrößern
schutz_2.jpg
28.11.20 01:18 #120386 Oder ins Kleintheater...?
So, das wars jetzt. Musste mich kurz abregen...
 

Angehängte Grafik:
konzept_3.jpg (verkleinert auf 19%) vergrößern
konzept_3.jpg
28.11.20 08:22 #120387 Der Vergleich dort darf man das,
z.B. öffentlicher Verkehr und dort darf man nicht, z.B.  Glas Wein am Abend mit Kollegen, ist hochgradig unsinnig und zeigt auf dass die Problematik nicht verstanden ist.

Man muss die Kontakte reduzieren kann aber das gesamte Leben nicht stilllegen. Und schon ist man bei politischen Entscheidungen was wichtiger ist und was unwichtiger. Der Weg zur Arbeit oder zum Arzt sollte weiterhin möglich sein aber auf den Feierabendtrunk in Gesellschaft kann man verzichten.

Dass das Tracing in der Schweiz noch funktioniert ist ein großes Märchen. Schon die Aussage: Wurde kaum festgestellt. Stimmt für die Zeit in der es kaum noch Infektionen gab, stimmt nicht mehr seitdem die Pandemie außer Kontrolle geraten ist. Und ab einer bestimmten Infektionsdichte wird es nachweislich auch draußen in Menschenansammlungen gefährlich.

Der größte Unsinn ist wohl die Maßnahmen an Hand der Übersterblichkeit steuern zu wollen. Später geht es nicht mehr und ineffektiver können dann die Maßnahmen auch nicht mehr sein. Also nächsten Sommer beschließen wir die Maßnahmen für diesen Winter.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  4816    von   4816     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: