J.P. Morgan AM Soft-Closure für zwei Europafonds


11.07.07 16:28
J.P. Morgan Asset Management

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Mit Wirkung zum heutigen Tag beschränkt J.P. Morgan Asset Management den Zufluss neuer Gelder für den JPM Europe Strategic Growth Fund und den JPM Europe Small Cap Fund, so das Unternehmen in seiner aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte aus dem Wortlaut der Pressemeldung:

Das so genannte Soft-Closure besagt, dass keine weiteren Vertriebspartner für diese Fonds zugelassen werden. "Bestehende Vertriebspartner können diese Fonds aber wie gehabt ihren Kunden anbieten", betont Peter Schwicht, Leiter von J.P. Morgan Asset Management in Deutschland.

Schwicht erläutert, dass mit dem Soft-Closure die langfristigen Interessen der bestehenden Anleger gewahrt werden sollen: "Die beiden Fonds überzeugen seit Jahren mit einer überdurchschnittlichen Wertentwicklung, weshalb das Fondsvermögen stark gewachsen ist. Ziel des heutigen Schritts ist, den Kapitalzufluss von Neuanlegern einzudämmen. Denn eine weitere deutliche Zunahme des Fondsvermögens könnte das jeweilige Fondsmanagement in der effizienten und flexiblen Umsetzung der Investmentstrategie behindern."

Mit diesem Schritt kann die Gesellschaft aktuellen Anlegern und Kunden von bestehenden Vertriebspartnern auch weiterhin die Verfügbarkeit des JPM Europe Strategic Growth Fund und des JPM Europe Small Cap Fund gewährleisten - sei es für regelmäßige Sparleistungen oder für Einmalinvestments.

J.P. Morgan Asset Management geht mit dem Thema "Fondskapazität" sehr verantwortungsbewusst und offen um. Erst vor einigen Wochen hat die Gesellschaft zwei andere erfolgreiche Europafonds, den JPM Europe Strategic Value Fund und den JPM Europe Equity Fund mit einem Soft-Closure für neue Vertriebspartner geschlossen.

"Mit diesem Schritt wollen wir Kapazität für unsere bestehenden Vertriebspartner sicherstellen und ermöglichen Endkunden damit weiterhin Anlagen in diese Kernbausteine. Durch diese Maßnahme sind wir also in der Lage, die konsequente Anwendung unserer Anlageansätze sicherzustellen, Zuflüsse zu kontrollieren und die Fonds effizient zu verwalten", unterstreicht Schwicht. (11.07.2007/fc/n/s)