Erweiterte Funktionen

Nachhaltige Fonds mit hervorragenden Potenzialen


13.02.15 09:52
fondscheck.de

Bad Marienberg (www.fondscheck.de) - Nachhaltige Fonds mit hervorragenden Potenzialen

Das Umweltbewusstsein in der Bevölkerung ist durchaus Schwankungen unterworfen. Je nach Umweltkatastrophe steigt es an und verflacht dann wieder. Unstrittig ist aber, dass das Verflachen immer weniger flach ausfällt, das Nachdenken über Nachhaltigkeit verfestigt sich immer mehr in den Köpfen. Dies gilt auch für Kapitalanlagen. Den ersten Umweltfonds, aufgelegt Anfang der 90er Jahre, haftet noch die Assoziation von Norwegerpullovern und Müslischalen an. Inzwischen finden sich am deutschen Markt rund 390 Fonds, welche den Kriterien des nachhaltigen Investments entsprechen. War es zu Beginn noch schwierig, zwischen echten Ökofonds und Fonds, die es gerne gewesen wären, aber nicht alle Kriterien erfüllten, zu unterscheiden, sind die Vorgaben heute klar geregelt. Häufig erfolgt die Kontrolle durch externe Gremien, welche die ausgewählten Aktien oder Anleihen genauestens analysieren.

Best in Class als neuer Ansatz
In vielen Branchen, einmal abgesehen von Nuklear- oder Rüstungsindustrie, setzt sich nachhaltiges Wirtschaften immer mehr durch. Nachhaltigkeit als Bestandteil der Geschäftsphilosophie wird als Werbeträger immer populärer. Verbraucher achten inzwischen verstärkt darauf, ob ein Unternehmen in dieser Hinsicht zertifiziert wurde oder offenkundig ökologisch sinnvolle, soziale oder ethische Komponenten erfüllt. Es geht bei der Auswahl der Einzeltitel für einen Fonds heute nicht mehr nur darum, ob das Unternehmen als nachhaltig eingestuft werden kann, sondern wie gut es in diesem Hinblick aufgestellt ist. Der Beste in seiner Klasse, sprich in seiner Branche, hat die größten Erfolgsaussichten, so die Vertreter dieser Philosophie. Es genügt nicht, Elektroautos herzustellen, die restliche Produktion muss ebenfalls herausragend ausfallen.

ETF auch bei nachhaltigen Produkten
ETFs haben sich inzwischen fest als Alternative zu aktiv gemanagten Fonds etabliert. Sie werden für alle denkbaren Indizes, so auch für den NAI, aufgelegt. Der NAI basiert auf 30 internationalen Unternehmen, welche allen Anforderungen einer nachhaltigen Geschäftspolitik, sowohl im Umgang mit Ressourcen, den Mitarbeitern, aber auch dem hergestellten Produkt selbst, Rechnung tragen. Eine der populärsten Firmen im NAI ist sicherlich der japanische Fahrradhersteller Shimano. Wer in nachhaltige Wertpapiere investieren möchte, benötigt natürlich ein Wertpapierdepot. Die günstigsten Depots mit der größten Auswahl an nachhaltigen Fonds und ETFs finden sich beispielsweise auf dem Fachportal www.depotvergleich.com. Wurden Anleger in früheren Jahren seitens der frühen Anhänger einer ökologischen Wirtschaft als verantwortungslose Renditejäger schief angesehen, hat sich dieses Bild erfreulicherweise grundlegend gewandelt. Nachhaltige Investments bieten teilweise deutlich höhere Renditen, wie auch der inzwischen zugunsten des NAI eingestellte frühere US-amerikanische "Good Money Index" zeigte. Im Vergleich mit dem Dow Jones lag er um Längen vorne. Allerdings war der "Good Money Index" nur auf nordamerikanische Firmen beschränkt und nicht international ausgerichtet. (13.02.2015/fc/n/m)