Erweiterte Funktionen

Neuer Indexreport für mehr Transparenz - Fondsnews


12.03.18 13:00
Asset Standard

Arnsberg (www.fondscheck.de) - Zur MMD-Indexfamilie erscheint ab nun ein neuer Indexreport, so die Asset Standard GmbH in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Vermögensverwalter, Berater und interessierte Privatanleger können so die aktuellen Entwicklungen der aktiv gemanagten Produkte schnell überprüfen und mit einem Blick erfassen.

Dabei wird ein Überblick über Performance, Volatilität und die Chance-Risiko-Profile der Indices gegeben. Danach erfolgt eine Detail-Betrachtung für die verschiedenen Subindices. Im hinteren Teil des Reports werden die Methodik sowie Kategorien und Peergroups erklärt. So wird der Indexreport zum übersichtlichen und leicht handhabbaren Kompendium, das nach Registrierung auf Asset Standard heruntergeladen werden kann. Gemeinsam mit dem monatlich erscheinenden Rankingreport sowie dem Stiftungsreport leistet die Plattform damit einen weiteren Beitrag für mehr Vergleichbarkeit und Transparenz im Markt für VV-Produkte.

Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte - das treibt die MMD Analyse & Advisory GmbH seit jeher an. Neben der Berechnung des auf Risiko und Ertrag basierenden MMD-Rankings gehörten dabei von vornherein die Einteilung der Produkte in die auf der jeweiligen Anlagestrategie basierenden MMD-Kategorien sowie die Berechnung der entsprechenden Kategorieindices zum Datenuniversum des Arnsberger Analyse- und Advisoryhauses. Das MMD-Instrumentarium ist auch Grundlage für Asset Standard, Deutschlands führendes Portal für Vermögensverwaltende Produkte. Auf ihm können mehr als 2.500 VV-Produkte nach einheitlichen Parametern selektiert, kombiniert, analysiert und verglichen werden.

Die MMD-Indexfamilie besteht aus den MMD-Indices VV-Defensiv, VV-Ausgewogen, VV-Offensiv, VV-Flexibel, VV-Aktien, VV-Renten, VV-All-Fund sowie dem Index Stiftungen. Dazu kommen zukünftig noch je ein Index zu den Produktkategorien Strategiefonds (SF) sowie fondsgebundene Vermögensverwaltung (FVV). Die Umsetzung der Berechnung erfolgt hierbei durch den in der Finanzbranche führenden, auf SaaS-Lösungen spezialisierten Full-Service-Anbieter cleversoft. cleversoft begleitet Asset Standard seit dem Relaunch im Herbst 2016 und der damit zusammenhängenden Weiterentwicklung des Portals.

Auch in Zukunft werden die Vermögensverwaltenden Produkte über ein Matrix-System in die Produktkategorien VV-Fonds, FVV und Strategiefonds unterteilt. Für jede Produktkategorie wird dann eine Aufteilung in die verschiedenen Strategien vorgenommen, die einzeln indiziert werden. Neu ist, dass darüber hinaus eine weitergehende Unterteilung der Strategien in Peergroups wie Nachhaltigkeit oder Emerging Markets erfolgt. Mit der Weiterentwicklung haben Vermögensverwalter so eine noch bessere Möglichkeit, die (Out-)Performance ihrer Produkte gegenüber dem entsprechenden MMD-Index darzustellen, während Kunden die Leistung ihrer Vermögensverwalter nach einem differenzierteren objektiven Maßstab bewerten können.

Vermögensverwalter haben zudem die Möglichkeit, die Indices als Vergleichsmaßstab zu verwenden und auf ihren Webseiten und Unterlagen zu nutzen. "Dafür registrieren wir die Indices im Rahmen der neuen Benchmarkverordnung bei der BaFin", erklärt Klaus-Dieter Erdmann, Gründer und Geschäftsführer von MMD und Asset Standard. "Unsere Wahrnehmung ist, dass bei privaten Investoren und Beratern der Wunsch nach Transparenz im Markt für VV-Produkte immer weiter gestiegen ist. Dem wollen wir mit der ständigen Weiterentwicklung unseres Analyseinstrumentariums und diesem Angebot Rechnung tragen." (12.03.2018/fc/n/s)