Erweiterte Funktionen

Paukenschlag: Deka übernimmt Spängler IQAM - Fondsnews


18.09.20 13:26
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Erneut greift ein deutscher Finanzkonzern bei einer österreichischen Kapitalanlagegesellschaft zu, so die Experten von "FONDS professionell".

Die DekaBank, der Wertpapierspezialist der deutschen Sparkassengruppe, werde die österreichische Fonds-Manufaktur Spängler IQAM Invest GmbH übernehmen. Das Closing sei, vorbehaltlich der aufsichtsrechtlichen Genehmigungen, bis Jahresende geplant, würden die beiden Unternehmen mitteilen. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

"Die österreichische GmbH bleibt bestehen, das Fondsmanagement bleibt in Österreich", habe eine Sprecherin der Deka gegenüber FONDS professionell ONLINE gesagt. Zu Vertriebsplänen in Österreich habe sie nichts gesagt. Hintergrund der Übernahme sei das Know-how der IQAM, das sich gut mit dem quantitativen Angebot der Deka ergänze, sage die Sprecherin.

"Wenn es um Spezialfonds geht, da werden die österreichischen Kunden weiter einen österreichischen Assetmanager wollen. Bei Publikumsprodukten wird man vergleichen, ob Frankfurt oder Salzburg die besseren Lösungen hat", erkläre Markus Ploner, Geschäftsführer von Spängler IQAM. Die Vision der Deka sei es, einen großen europäischen Champion für quantitative Produktlösungen zu formen. Es sei eine europaweite Expansion geplant. Der Anstoß zur Übernahme sei vom Käufer gekommen.

IQAM sei "sehr gut mit der akademischen Forschung mehrerer Universitäten verzahnt", heiße es bei Deka zu den Beweggründen für den Kauf. "Im europäischen Raum nimmt die Fondsboutique im Bereich Faktor Investing mit der Entwicklung eigener Modelle eine wichtige Rolle ein", heiße es. Durch den Zusammenschluss sollten die Research-Einheiten beider Häuser (Deka IQ-KAP und IQAM Research Center) gebündelt werden. (18.09.2020/fc/n/s)