Erweiterte Funktionen

Prudential verschmilzt M&G mit Investmentsparte - Fondsnews


11.08.17 13:01
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Der britische Versicherungskonzern Prudential führt seine Investmentsparte Prudential UK & Europe mit der Fondstochter M&G zusammen, so die Experten von "FONDS professionell".

Der neue Asset-Management-Arm solle nach Abschluss des Prozesses unter dem Namen "M&G Prudential" firmieren und verwalte dann ein Vermögen in Höhe von zusammenaddiert 332 Milliarden Pfund (rund 368 Milliarden Euro). Dies habe der Versicherer mitgeteilt. Prudential habe das Traditionshaus M&G 1999 zum Preis von 1,9 Milliarden Pfund gekauft.

Die Zusammenlegung sei zwar nur eine konzerninterne Angelegenheit, dennoch reihe sich der Schritt in den fortschreitenden Konzentrationsprozess in der Fondsbranche ein. So habe der französische Asset Manager Amundi Pioneer Investments übernommen, Janus Capital sei mit Henderson zusammengegangen, und Aberdeen stehe kurz vor dem Zusammenschluss mit Standard Life. Darüber hinaus wolle INVESCO den ETF-Anbieter Source kaufen.

Die Führung des neu geformten Investmentarms übernehme John Foley, der bislang die Investmentsparte von Prudential geleitet habe. M&G-Chefin Anne Richards werde seine Stellvertreterin neben Clare Bousfield, die das Versicherungsgeschäft in Großbritannien und Europa verantworte. Richards bleibe aber weiterhin M&G-Chefin.

Prudential erhoffe sich Einsparungen in Höhe von 145 Millionen Pfund pro Jahr bis 2022. "Indem wir beide Geschäftsbereiche kombinieren, können wir unsere Fähigkeiten ausweiten und Skaleneffekte ausnutzen", habe Mike Wells, Vorstandschef der Prudential-Gruppe, der Mitteilung zufolge gesagt. (11.08.2017/fc/n/s)