Scope analysiert und bewertet die Fondsfamilie BSF - BlackRock Managed Index Portfolios - Fondsnews


25.01.18 14:00
Scope Analysis

Berlin (www.fondscheck.de) - Die Ratingagentur Scope hat vier Fonds von BlackRock Strategic Funds (BSF) aus der Fondsfamilie BlackRock Managed Index Portfolios analysiert und mit der Ratingnote A ("sehr gut") bewertet, so die Experten von Scope Analysis.

Bei den Fonds handle es sich um kosteneffiziente Fonds der Fondskategorie Active Index Portfolio (AIP) mit vier unterschiedlichen Risikoprofilen:

- BSF - BlackRock Managed Index Portfolios - Defensive
- BSF - BlackRock Managed Index Portfolios - Conservative (ISIN LU1733247073)
- BSF - BlackRock Managed Index Portfolios - Moderate
- BSF - BlackRock Managed Index Portfolios - Growth

Die sehr gute Bewertung sei vor allem auf folgende Gründe zurückzuführen: Die hohe Unternehmensqualität von BlackRock (der größte Vermögensverwalter der Welt überzeuge insbesondere mit seinem Risikomanagement); das sehr hohe Ausbildungsniveau und die langjährige Expertise des Fondsmanagements; die im Vergleich zur Peergroup sehr hohe Flexibilität in der Allokation (sie orientiere sich an Volatilitätsbändern und nicht an festen Aktienquoten); das hauseigene globale Research (das Fondsmanagement könne auf das gesamte BlackRock Research zurückgreifen); die bisherige Performance der Produkte (die Fonds hätten seit Auflage im Juni 2015 die Vergleichsgruppe hinter sich lassen können bei gleichzeitig teilweise wesentlich geringerer Volatilität).

Die unterschiedlichen Risikoprofile der Fonds würden sich nach einem Zielbereich für die Volatilität ableiten. Konkret hätten die vier Fondsstrategien unterschiedliche Volatilitätsbänder, an denen sich die strategische Asset Allokation orientiere.

Diese Volatilitätsbänder lägen für die "Defensive"-Variante bei 2% bis 5%, für "Conservative" bei 5% bis 8%, für "Moderate" im Bereich 5% bis 10% und bei der "Growth"-Variante zwischen 10% und 15%. Die Volatilitätsbandbreiten würden sich an den SRRI Volatilitätsbändern zu den Risikoklassen 3 (Defensive), 4 (Conservative und Moderate) und 5 (Growth) orientieren.

Das Scope Fondsrating bewerte die Qualität eines Fonds innerhalb seiner Vergleichsgruppe. Das Rating reflektiere unter anderem die langfristige Ertragskraft und die Stabilität der Fondsperformance sowie das Timing- und das Verlustrisiko.

Das Fondsrating von Scope umfasse fünf Ratingstufen - von A bis E. Als Top-Rating würden A- und B-Ratings gelten. Sämtliche rund 5.900 Fondsratings seien aktuell wie folgt verteilt: A-Rating (8,3%), B-Rating (25,7%), C-Rating (32,1%), D-Rating (25,5%), E-Rating (8,4%). (25.01.2018/fc/n/s)