Erweiterte Funktionen

Topseller oder Flop? Wie die Fondsgruppen ins zweite Halbjahr starten - Fondsnews


04.08.20 13:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - "FONDS professionell" hat erneut nachgerechnet, wie sich die Mittelaufkommen ausgewählter Fondsgruppen seit 2013 jeweils im Monat Juli entwickelt haben - und zeigt die Ergebnisse, so die Experten von "FONDS professionell".

Sommerzeit sei Ferienzeit. Und nach dem schwierigen ersten Quartal 2020, in dem Anleger über alle Kategorien hinweg satte 111 Milliarden Euro aus Investmentfonds mit Vertriebszulassung im deutschsprachigen Raum abgezogen hätten, sei nun erst einmal Erholung angesagt: Die Mittelzuflüsse jedenfalls hätten sich laut der Datenbank von Mountain View seither wieder erholt. 206 Milliarden Euro seien bislang in den Kassen der Anlagevehikel gelandet.

Fondsprofis könnten ihren Urlaub also einigermaßen entspannt antreten. Seit März besonders stark nachgefragt worden seien Anleihenfonds, die ein Plus von 48 Milliarden Euro verzeichnet hätten. Bei Aktienfonds seien es im Vergleich dazu 20 Milliarden Euro gewesen.

FONDS professionell ONLINE habe sich angesehen, wie sich die Zu- und die Abflüsse der wichtigsten Fondskategorien seit 2013 jeweils im Sommermonat Juli entwickelt hätten - und die Ergebnisse aufbereitet!

Top oder Flop? So hätten sich die Fondsgruppen seit 2013 jeweils im Monat Juli entwickelt:

Aktienfonds Emerging Markets
Aktienfonds, die auf Unternehmen aus Schwellenländern setzen würden, seien bereits im Juli 2018 und 2019 ordentlich unter Druck geraten. Auch im aktuellen Sommermonat habe es nicht besser ausgesehen: Aus Emerging-Market-Aktienfonds seien unterm Strich 670 Millionen Euro abgeflossen.

Aktienfonds Japan
Japanische Aktienfonds hätten 2018 noch Absatzrekorde gefeiert. Knapp 3,36 Milliarden Euro hätten Investoren im Juli 2018 in diese Investmentkategorie gesteckt. Die vergangenen beiden Jahre hingegen hätten Anleger weniger Appetit auf Nippon-Fonds gehabt. 1,22 Milliarden Euro hätten Investoren 2019 aus der Fondsgruppe abgezogen, aktuell seien es 361 Millionen Euro gewesen.

Aktienfonds Euroland
Zwar sei im Jahr 2017 die Gunst der Anleger gegenüber Euroland-Aktienfonds wieder gestiegen. Seit 2018 ziehe die Fondskategorie aber kaum mehr Investoren an. Das zeige sich auch im abgelaufenen Monat Juli: 659 Millionen Euro seien aus Euroland-Aktienfonds geflossen.

Aktienfonds Europa
Auch europäische Aktienfonds hätten in vergangenen Jahren im Juli Federn lassen müssen. Deutlich sei das Minus auch im aktuellen Jahr mit 1,28 Milliarden Euro ausgefallen.

Aktienfonds Nordamerika
2016 hätten nordamerikanische Aktienfonds Mittelabflüsse hinnehmen müssen. Im Juli 2017 hätten Anleger dann wieder in diese Fondsgruppe investiert. Aktuell sei das Minus mit 80 Millionen Euro vergleichsweise moderat ausgefallen.

Aktienfonds China
Chinesische Aktienfonds würden mit Zuflüssen von 2,16 Milliarden Euro neue Absatzrekorde feiern. Insgesamt laufe es in diesem Jahr für diese Portfolios äußerst erfolgreich: In Summe hätten China-Fonds bislang 9,35 Milliarden Euro eingesammelt.

Aktienfonds global
Auch für die breitstreuenden globalen Aktienfonds laufe es in diesem Jahr gar nicht mal schlecht. Im Jahresverlauf hätten sie in Summe 37 Milliarden Euro Zuflüsse verzeichnet. Allein das Juli-Plus habe sich auf stolze 7,46 Milliarden Euro belaufen.

Aktienfonds gesamt
Knapp 35 Milliarden Euro hätten Anleger im Krisen-Monat März aus Aktienfonds abgezogen. Seither laufe es für die Investmentkategorie aber trotz der weiter grassierenden Corona-Krise recht positiv, denn das Minus sei beinahe wieder kompensiert worden: Aus Jahressicht schlage derzeit ein Minus von 3,33 Milliarden Euro zu Buche. Doch im Juli seien knapp vier Milliarden Euro in die Fondskategorie gespült worden.

Anleihenfonds Unternehmen
Auch Anleihenfonds würden wieder stetig Gelder zufließen. Im Juli 2020 seien es bei Rentenfonds, die in Unternehmensschulden investieren würden, 6,25 Milliarden Euro gewesen. Im gesamten Jahresverlauf habe die Fondsgruppe sogar ein Plus von 17,88 Milliarden Euro verzeichnet.

Anleihenfonds gemischt
Im März seien gemischte Bondfonds rund 44 Milliarden Euro eingebrochen. Seither hätten Anleger aber auch in diese Fondsgruppe wieder kontinuierlich investiert, im aktuellen Juli seien es immerhin 8,36 Milliarden Euro gewesen. Im gesamten Jahr 2020 schlage aber dennoch ein Minus von 7,70 Milliarden Euro zu Buche.

Anleihenfonds gesamt
Insgesamt hätten Rentenfonds im Juli dieses Jahres Zuflüsse in Höhe von 9,91 Millionen Euro verzeichnet. Im gesamten Jahr 2020 hätten Anleger mehr als elf Milliarden Euro verkauft. Von den Absatzrekorden des 2017 (insgesamt +107 Milliarden Euro) sei diese Fondskategorie dennoch noch weit entfernt.

Mischfonds
Gemischte Portfolios hätten in den vergangenen Jahren zu den absoluten Lieblingen der Anleger gezählt. Doch die Mittelzuflüsse in diese Fondsklasse hätten sich inzwischen deutlich abgeschwächt: Im Juli-Vergleich sei der Zustrom von 7,38 Milliarden Euro im Jahr 2016 auf 531 Millionen Euro im Vorjahr gesunken. In diesem Jahr sei das Plus mit 1,94 Milliarden Euro ebenfalls deutlich geringer ausgefallen. (04.08.2020/fc/n/s)