Erweiterte Funktionen

Zinssätze ziehen an - Trotzdem günstig bauen!


15.06.15 09:39
fondscheck.de

Bad Marienberg (www.fondscheck.de) - Wer sich heute entscheidet ein Eigenheim zu bauen und dieses über einen Baukredit zu finanzieren, hat mit der Entscheidung ein paar Wochen zulange gewartet. Die Zinsen für einen Baukredit haben im letzten Monat erheblich angezogen. Wer heute einen Kredit von 150.000 Euro aufnimmt und diesen über 10 Jahre abzahlen möchte, muss mit 6.000 Euro Mehrkosten rechnen, als dies noch vor einem Monat der Fall gewesen wäre. Satte 0,5 Prozent haben die Zinsen bei der Baufinanzierung angezogen. Für viele Deutsche rückt der Traum vom Eigenheim damit in die Ferne.

Unser Rechenbeispiel zeigt wie sich eine Rückzahlung des Baukredits mit dem jetzigen Zinssatz gestalten könnte. Entscheidet sich der Kreditnehmer bei 1,5 Prozent Zinsen zu einer monatlichen Rate von 750 Euro, bleiben nach 10 Jahren noch 77.000 Euro offen. Rechnet man mit einem Zinssatz von 2,0 Prozent, bleiben noch 83.500 Euro offen.

Durch einen schwankenden Kapitalmarkt reagieren die Banken in Deutschland mit steigenden Zinsen. Die Banken selbst kommen nur zu erhöhten Konditionen an Geld und geben diese Tendenz an den Endkunden, den Kreditnehmer weiter. Musste zum Beispiel die BRD vor einem Monat nur 0,1 Prozent für eine Bundesanleihe über 10 Jahre zahlen, werden heute schon 0,7 Prozent fällig. Es wird teurer sich über einen langfristigen Zeitraum Geld zu leihen.

Wie kann man trotzdem günstig zum Baukredit kommen?
Planung beim Hausbau ist alles, das Gleiche gilt auch für die Finanzierung. Je besser diese ausgefeilt ist, desto günstiger kommen am Ende des Tages der Immobilienbau oder der Kauf.

a) Ermitteln Sie bis ins Detail die mögliche monatliche Belastung und das Eigenkapital. So wird im ersten Schritt das gesamte Budget festgelegt.
b) Beim Kauf alle Kosten miteinbeziehen, auch die für den Notar und den Makler. Speziell bei der Maklerprovision sind Verhandlungen erfolgversprechend.
c) Vergleichen Sie Angebote auf Portalen wie http://www.guenstigerkreditvergleich.com
d) Gehen Sie mit dem besten online Angebot zu Ihrer Hausbank und fordern dort ein Angebot.
e) Bei der eigenen Hausbank nicht vor Verhandlungen zurückschrecken. Auch in Deutschland darf und muss bis zum letzten Heller gefeilscht werden.

Sollten in den ersten beiden Wochen nach Abschluss Ihres Baukredits die Zinsen fallen, scheuen Sie nicht davor zurück vom Widerruf Gebrauch zu machen. Es ist durchaus auch möglich direkt im Anschluss bei der gleichen Bank wieder ein neues Darlehen zu beantragen, zu den verbesserten Konditionen. Schon Zehntelprozente können 4-stellige Beträge in der Endsumme ausmachen.

Zinsniveau im Jahresvergleich noch immer gut!
Obwohl die Zinsen für Kredite aktuell steigen, sind diese im Vergleich zu gleichen Jahreszeiten der letzten 10 Jahre noch immer sehr günstig. Wer noch auf alten Krediten sitzt, kann also auch jetzt durchaus noch über eine Umschuldung nachdenken und dabei bares Geld sparen.

Geld leihen wird teurer, doch Anlegen nicht profitabler!
Obwohl die Zinsen für Kredite zusehends anziehen, gibt es an der Front der fleißigen Sparer keine Verbesserungen zu vermelden. Vereinzelt bieten Banken ein wenig mehr Zinsen beim Tagesgeld an, doch langfristig angelegtes Festgeld wird gleichbleibend schwach verzinst. Die Banken wissen, dass "Festgeld-Sparer" konservativ und sehr geduldig sind und geben deshalb bewusst die besseren Konditionen für Sparer nicht weiter. (15.06.2015/fc/n/m)