DKB Nachhaltigkeitsfonds Europa: 09/2021-Bericht, Wertrückgang von 5,17% - Fondsanalyse


28.10.21 09:00
BayernInvest Luxembourg S.A.

Luxemburg (www.fondscheck.de) - Kern des DKB Nachhaltigkeitsfonds Europa (ISIN LU0314225409 / WKN A0MX5K, AL) bilden europäische Aktien, die nach Analyse der BayernInvest die größten Ertragsaussichten bieten und in ihrer Branche unter ökologischen, sozialen und ökonomischen Aspekten führend sind, so die Experten von BayernInvest Luxembourg S.A.

Eine kontinuierliche Überwachung des Portfolios sowie vordefinierte strenge Ausschlusskriterien würden sicherstellen, dass der Fonds neben der Einhaltung grundsätzlicher ESG-Kriterien auch nicht in Unternehmen mit kontroversen Geschäftsfeldern, wie zum Beispiel Glücksspiel, Tierversuche und Gentechnik investiere. Die Basis der Investmentstrategie sei eine Aktien-Faktorstrategie, die neben den Stil-Faktoren Value, Quality, Momentum und Low Risk auch ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) in der Aktienauswahl berücksichtige. Das Investmentuniversum werde um Titel reduziert, die gegen grundsätzliche ESG-Kriterien (z.B. Produzenten von Atomenergie, Tabak, Waffen, Verstöße gegen UN Global Compact Prinzipien) bzw. ergänzende fondsspezifische ESG-Kriterien verstoßen würden.

Der Monat September sei von einem angespannten Marktumfeld und negativen Aktienmärkten geprägt gewesen. Zu den unterschiedlichen Störfaktoren hätten unter anderem die Schlagzeilen von einem möglichen Zahlungsausfall von Chinas zweitgrößten Immobilienentwickler Evergrande gehört. Hier hätten sich die Marktteilnehmer insbesondere um Ansteckungseffekte und mögliche Auswirkungen auf den gesamten Immobilienmarkt in China gesorgt.

Ebenfalls belastend sei hinzugekommen, dass sich die Inflationsraten durch einen steilen Anstieg der Energiepreise weiter verschärfen könnten. In Deutschland beispielsweiße sei die Inflationsrate auf ca. 4,10% und damit auf den höchsten Wert seit 1993 angestiegen. Von Seiten der Notenbanken habe die US-Notenbank FED den baldigen Beginn des Zurückfahrens ihrer Anleihekäufe suggeriert. Die Bundestagswahl habe, nachdem die für Kapitalmärkte kritisch gesehene Koalition aus SPD, Linken und Grünen keine Mehrheit habe erreichen können, nur wenig Einfluss auf die Aktienmärkte gehabt.

Konjunkturelle Frühindikatoren hätten im September weiterhin tendenziell ein rückläufiges Bild gezeigt. So sei der ifo-Index den dritten Monat in Folge gefallen, von 99,6 auf 98,4 Punkte. Ein ähnliches Bild zeige sich bei den europäischen PMIs. Im Verarbeitende Gewerbe seien weiterhin die Engpässe in den globalen Lieferketten und die Inflation der Grundstoffe zu spüren gewesen. So sei der Markit Eurozone Manufacturing Index von 61,4 auf 58,6 Zähler zurückgegangen. Auch der Dienstleistungssektor, gemessen am Markit Eurozone Services Index, sei von 59,0 auf 56,4 Punkte zurückgegangen.

Der deutsche Leitindex DAX habe den Monat 3,6% niedriger beendet. Der EURO STOXX 50 habe im vergangenen Monat 3,4% verloren. Der breiter gefasste MSCI Europe habe Kursverluste von 2,9% verzeichnet. Da durch die unterschiedlichen Marktgegebenheiten Unternehmen mit dem Fokus auf Umwelt- und Klimaschutz, Wasser und erneuerbare Energien sich im September schlechter entwickelt hätten als der breite Markt habe der DKB Nachhaltigkeitsfonds Europa im September einen Wertverlust von 5,2% verzeichnet. (Stand vom 30.09.2021) (28.10.2021/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
40,31 € 40,88 € -0,57 € -1,39% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0314225409 A0MX5K 42,69 € 33,97 €