DNCA Invest Archer Mid-Cap Europe Fonds: 05/2022-Bericht, Wertrückgang von 1,00% - Fondsanalyse


23.06.22 10:30
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Der Teilfonds DNCA Invest Archer Mid-Cap Europe zielt auf langfristig attraktive und an das Risiko angepasste Renditen, indem über den empfohlenen Anlagezeitraum überwiegend in Aktien (oder gleichwertige Titel) europäischer Mid-Cap-Unternehmen investiert wird, so die Experten von DNCA Investments.

Im Rahmen einer diskretionären Verwaltung bilde das Portfolio keinen Referenzindex ab. Dennoch könne der MSCI Europe Mid Cap Net Return Euro Index im Nachhinein zum Vergleich herangezogen werden. Um das Anlageziel zu erreichen, stütze sich die Anlagestrategie auf eine aktive Verwaltung mit Ermessensspielraum.

Der Fonds investiere in das attraktive Segment der europäischen Mid Caps. Die Experten von DNCA Investments würden einen "Besser-für-weniger"-Ansatz anstreben: Das heiße, sie würden Unternehmen mit hervorragenden Fundamentaldaten und soliden Aussichten halten und dabei rigoros in Bezug auf die Bewertungen bleiben.

Seit seiner Auflegung habe der DNCA Invest Archer Mid-Cap Europe Fonds seinen Referenzindikator +95,89% gegenüber +58,3% übertroffen.

Für zwei unserer Beteiligungen wurden in diesem Monat Übernahmeangebote unterbreitet: Nach mehrwöchigen Verhandlungen wird das britische Unternehmen für Unternehmensdienstleistungen Homeserve von Infrastrukturfonds, die von Brookfield verwaltet werden, übernommen, so die Experten von DNCA Investments.

Das Management von Swedish Match habe der Übernahme durch Philip Morris International zugestimmt und einen Aufschlag von fast 30% auf den Aktienkurs geboten. Dennoch scheine der angebotene Preis vor dem Hintergrund der Wachstumsaussichten von Swedish Match, insbesondere für sein Zyn-Franchise, und der zwischen den beiden Unternehmen zu schaffenden Komplementarität des Vertriebs noch Aufwärtspotenzial zu bieten. Vorerst hätten die Experten von DNCA Investments ihre Aktien beibehalten.

Einige verbraucherorientierte Aktien wie SIXT und Flutter hätten sich erholt und Aktien mit einem gewissen Bezug zur Energiekrise wie GTT, ein Unternehmen, das Gasmembranen entwerfe, und Fugro, ein Unternehmen für Geotechnik, hätten weiterhin gute Ergebnisse erzielt, da sich ihre jeweiligen Auftragsbestände weiter verbessert hätten.

Die Aktienkurse der britischen Medienagentur Next Fifteen seien trotz verbesserter Gewinnprognosen gefallen, da man sich Sorgen über den Konjunkturzyklus und die Komplexität der Übernahme und Integration der kleineren Agentur M&C Saatchi gemacht habe. Die Aktien des Einzelhändlers für frisches Obst und Gemüse Dole seien ebenfalls gefallen, da sich die Übernahme seiner leistungsschwachen Salattochter verzögert habe.

Es seien keine radikalen Veränderungen am Portfolio vorgenommen worden, obwohl die Experten von DNCA Investments dazu neigen würden, ihr Engagement in wirtschaftlich sensiblen Unternehmen leicht zu mäßigen. Wie immer würden die Experten von DNCA Investments das Portfolio weiter optimieren, um die günstigste Kombination aus Qualität, Verbesserungsmöglichkeiten und Bewertungen zu erreichen. (Stand vom 10.06.2022) (23.06.2022/fc/a/f)