iClima Smart Energy UCITS ETF: US Inflation Reduction Act stärkt Erneuerbare Energien


05.08.22 15:50
HANetf Ltd.

London (www.fondscheck.de) - Der "Inflation Reduction Act of 2022" bedeutet für die USA eine historisch hohe Anstrengung, um Schulden abzubauen und die Inflation zu bekämpfen, so die Experten von HANetf Limited.

Steuerliche Anreize für eine saubere Energieproduktion seien ein weiterer wichtiger Teil der neuen Beschlüsse. Im Folgenden sei zu lesen, wie ESG Experten die Auswirkungen auf Erneuerbare Energien nun einschätzen würden.

Das US-Gesetz zur Senkung der Inflation ist ein monumentaler Rechtsakt, der quasi über Nacht entstanden ist, so Gabriela Herculano, Managerin des iClima Smart Energy UCITS ETF (ISIN IE00BLCH4S17 / WKN A2QQVZ) und des iClima Global Decarbonisation Enablers UCITS ETF (ISIN IE00BNC1F287 / WKN A2QG4B). Die vielleicht größten Nutznießer des Gesetzentwurfs würden die Unternehmen der Smart Energy ETFs sein, die sich auf die dezentrale Erzeugung erneuerbarer Energien konzentrieren würden. Neben Steuergutschriften werde die Regierung den Verbrauchern direkte Anreize für die Elektrifizierung von Haushalten bieten, wobei der Schwerpunkt auf Solaranlagen liege.

Neben dieser Unterstützung für die Verbraucher, die zu einem großen Teil auf einkommensschwache Gemeinden abziele, würden die Hersteller Steuergutschriften in Höhe von über 40 Milliarden US-Dollar erhalten, um die inländische Produktion sauberer Energie zu beschleunigen. Erfreulicherweise enthalte der Gesetzentwurf auch 20 Milliarden Dollar für die Förderung klimafreundlicher landwirtschaftlicher Praktiken, was aufstrebenden Unternehmen wie AppHarvest helfen dürfte.

Der 'Inflation Reduction Act of 2022' wäre eine gute Nachricht für die Branche der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge, so Konrad Sippel, Head of Research bei Solactive, dem Indexanbieter des Electric Vehicle Charging Infrastructure UCITS ETF (ISIN IE000HMSHYJ6 / WKN A3DGLA). Wenn der Gesetzentwurf den Kongress passiere, würden satte 369 Milliarden US-Dollar in die Energiesicherheit und den Klimawandel investiert. Einerseits gebe es indirekte Auswirkungen, da der Kauf von Elektrofahrzeugen stark subventioniert werde. Hierdurch werde die Nachfrage und die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen weiter steigen und Investitionen in Ladenetze würden folgen. Zum anderen würden durch die Einführung von Steuergutschriften auch direkte Anreize für Investitionen in die entsprechende Ladeinfrastruktur geschaffen.

Der größte Teil der Ausgaben des 'Inflation Reduction Act' entfällt auf den Klimaschutz, so Stephen Derkash, Manager des Solar Energy UCITS ETF (ISIN IE00BMFNWC33 / WKN A3CPGF). Das Gesetz enthalte zahlreiche Anreize zur Förderung kohlenstoffarmer Technologien, darunter auch die von der Branche der erneuerbaren Energien seit Jahren geforderten Steuerreformen, allen voran die Verlängerung der Steuergutschriften für Wind- und Solarenergie um zehn Jahre. Insgesamt gebe es eine Vielzahl von Steuererleichterungen, mit denen die Kosten für Solar- und Windenergie, Batterien, Autos, Wärmepumpen und andere saubere Technologien gesenkt werden sollten.

Außerdem sollten neue Steuergutschriften für die inländische Herstellung von Solarmodulen, Windturbinenteilen und anderen wichtigen Ausrüstungen für das Wachstum der erneuerbaren Energien gewährt werden. Die Idee sei, die Entwicklung erneuerbarer Energien so weit wie möglich in den am stärksten verschmutzenden Bereichen der Wirtschaft voranzutreiben: Verkehr und Stromerzeugung. (05.08.2022/fc/a/e)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
6,921 € 6,804 € 0,117 € +1,72% 12.08./17:36
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
IE00BLCH4S17 A2QQVZ 8,34 € 4,96 €
Werte im Artikel
6,92 plus
+1,72%
7,59 plus
+0,88%
8,43 plus
+0,76%