Biotech-Star BioNTech aus Mainz

Seite 1 von 1795
neuester Beitrag:  22.01.22 22:53
eröffnet am: 23.03.20 09:20 von: etoche Anzahl Beiträge: 44857
neuester Beitrag: 22.01.22 22:53 von: Subsystem Leser gesamt: 9548546
davon Heute: 19246
bewertet mit 64 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1795    von   1795     
18.10.19 14:15 #1 Biotech-Star BioNTech aus Mainz


DER AKTIONÄR findet die Milliardenbewertung der Mainzer Biotech-Gesellschaft absolut gerechtfertigt. Starke Partner, namhafte Investoren und eine prall gefüllte Pipeline sorgen langfristig für viel Fantasie. BioNTech brauch sich hinter dem großen Rivalen Moderna keineswegs verstecken.

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...=MzUH057hSEev3sU8n0XjZA

biontech.de/our-dna/vision

de.wikipedia.org/wiki/BioNTech  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  1795    von   1795     
44831 Postings ausgeblendet.
22.01.22 15:43 #44833 "Als nächstes kommen die einseitigen e-Aut.
Die Volksseele wird denen nicht mehr den geplanten Aufwand für die erhöhte Stromproduktion finanzieren wollen. Nur damit die Bonzen schön herumcruisen können."

Das war eine überspitzte Darstellung. Übertreibung, Galgenhumor oder Satire, je nach Gusto. Oder düstere Wolken am Horizont.


Allerdings:
Dann geht es nicht mehr gegen Corona oder als Kollateralschaden gegen die Impfstoffhersteller.
Dann laufen die Geschädigten am wöchentlichen Montag gegen die Strompreise an. Und dabei sind sie wirklich wütend, weil da nimmt ihnen real jemand Geld weg. Über die Strompreise.

 
22.01.22 15:49 #44834 Totale Übertreibung nach unten - Big Pharm.
...wird für die zukünftigen Programme nicht mehr benötigt. Wer sich hier mal ein Bild machen will kann z.B. das sehr informative Interview in der FAZ lesen.

Warum totale Übertreibung nach unten? Weil der erwartet Cash Bestand per Ende 2022 basierend auf den bereits abgeschlossenen Verträgen bzw. erwarteten Volumen bei etwa 16-20 Mrd. Euro liegen wird. D.h. die Marktkapitalisierung von derzeit 31,5 Mrd. Euro (Kurs von 130 Euro) ist zu fast 2/3 durch Cash gedeckt. Der bestehende bzw. laufend aktualisierte Impfstoff wird aber auch ab 2023 positive Barmittelzuflüsse bringen (auch wenn die Pandemie hoffentlich endet wird eine Impfung für weltweit für viele Menschen medizinisch sinnvoll bzw. notwendig sein). Vermutlich wird das Volumen deutlich zurück gehen, allerdings werden die Preise steigen (andere Impfungen sind auch deutlich teurer). Die gesamte Pipeline von BionTech bzgl. weiterer Impfstoffe und der Krebsmedizin (siehe Interview) wird derzei praktisch mit Null bewertet. Es ist nur eine Frage der Zeit bis sich das ändert, vermutlich werden die Strüngmann-Brüder auch nicht tatenlos zusehen und bald ein Aktienrückkaufprogramm anschieben.

Ich bin zu 160 Euro minimal investiert, würde gerne nachlegen, habe aber derzeit meine Prioritäten bei 3U wegen des erwarteten weclapp IPOs im 1. Halbjahr 2022.

Viel Erfolg allen Langfristinvestoren!

https://www.faz.net/aktuell/wissen/...reci-im-interview-17742973.html  
22.01.22 15:58 #44835 tja wieso ist den Warren Buffet nicht bei
Biontech investiert,  aber die gute Cathie Woods  ;-)  
was ist solides, dauerbrennendes Eichenholz und was ist schnell brennendes, schnell verglühendes Strohfeuer ?  
22.01.22 16:03 #44836 ...und hier noch ein Auszug aus Bloomberg.
...bzgl. der ganz aktuellen (und deutlich reduzierten) Schätzung der Umsätze für 2022...

Moderna could record about $26 billion in sales this year, while Pfizer Inc. and German partner BioNTech SE may reel in about $43 billion, Airfinity estimates. AstraZeneca Plc is expected to generate $4.3 billion in vaccine revenue, Airfinity said.

https://www.bloomberg.com/news/articles/...vid-vaccine-sales-estimate

Selbst nach der reduzierten Prognose wären das 21,5 Mrd. USD für BionTech (sie teilen sich die Erlöse und Kosten 50/50 mit Pfizer) also knapp 19 Mrd. Euro zu aktuellem Wechselkurs...das wär trotz Senkung immer noch über oder am oberen Ende der Markterwartungen...

Ich würde sofort nachkaufen wenn ich noch Pulver trocken hätte, bin aber voll in BionTech und 3U (letzteres mit deutlichem Schwerpunkt) investiert und lasse alles langfristig (mindestens 5 Jahre, bei 3U/weclapp eher länger) laufen...

Bleibt geduldig und lasst Euch nicht verunsichern!  
22.01.22 16:12 #44837 #44836 also gleich am Montag kaufen ?
Schnäppchenpreise ?    und wenns dann unter 100$ geht  ,  geduldig bleiben, nicht verunsichern lassen ?
und wenn es  noch rasant  tiefer gehen würde  ?  ( so wie bei Curevac , weil was nicht forschungsmäßig  geklappt hat, soll ja mal vorkommen,  ....) , ,  geduldig bleiben, nicht verunsichern lassen ?
alles klar !  schön daß es Leute gibt die in die Zukunft sehen können , ich kann es nicht ... nur spekulieren ? mehr als ein Zock ist es nicht, solide Aktienauswahl sieht anders aus....  
22.01.22 16:24 #44838 ...auf unqualifizierte Beiträge...
...sollte man ja eigentlich nicht reagieren. Aber nur zur Klarstellung: Ich spreche nicht von Schnäppchenpreisen und sage nicht dass es nicht kurzfristig weiter runter gehen kann...natürlich hat niemand eine Glaskugel...irgendwie schon peinlich mit solchen Selbverständlichkeiten zu kommen...ich hatte auf sehr informative Quellen der FAZ und Bloomberg hingewiesen und meine Argumente für ein langfristiges Investment dargelegt. Das muss dann am Ende jeder für sich beurteilen. Wenn die Pipeline bei BionTech nur zuu einem geringen Teil zum klinischen Erfolg führt und die Impfpräparate gegen Covid auch nach 2023 noch marktführend sind ist es letztlich egal ob ich bei 130, 160 oder 190 Euro eingestiegen bin.

Ich denke übrigens auch dass viele Aktien noch deutlich zu teuer sind, BionTech zählt aber m.E. nicht (mehr) dazu.  
22.01.22 16:40 #44839 ach so #44838
"sehr informative Quellen der FAZ und Bloomberg" , d.h. die wissen mehr , wissen daß die künftigen Projekte klappen ?  
ach so andere Aktien sind deutlich teurer  als Biontech ? super Argument !

ich redet rum und habt aber in Wirklichkeit  keine Ahnung ( ich habe die Ahnung auch nicht !) wie die künftigen Projekte werden !!!!!!!!!!!!  das weiß keiner , weil kein weiteres Projekt in Phase 3 ist.
dann einen Beitrag noch unqualifiziert zu nennn , weil er nicht "rosarot" ist ,.... ujujuj
kein solides Fundament auf das man sein Portfolio drauf baut .....

have a nice day


 
22.01.22 17:06 #44840 Also
es werden doch seriöse Medien zitiert? Unqualifiziert ist doch eher, warum ist Warren Buffet nicht investiert. Dann zähl mal auf in welche disruptive Technologien er investiert ist? Das ist doch gar nicht sein Investmentansatz.  
22.01.22 17:17 #44841 @ Mickymiranda...
...das sehe ich auch so, zudem wäre der Wert zumindest zum jetzigen Zeitpunkt zu eng für ein Investment von Warren Buffet. Bei BionTech sind ja die Strüngmann Brüder mit 47% dabei und das Management m.E. auch noch mit einem relevanten Anteil. Der Freefloat ist vermutlich deutlich unter 15 Mrd. Euro...also keine sehr relevante Spielwiese für die Kasse von Warren Buffet.

Wollte mit meinen Postings keine Emotionen schüren, denke der Austausch von Meinungen und Quellen kann manchmal sehr hilfreich sein. Insofern nehme ich das "unqualifiziert" von eben zurück, bleibe aber inhaltlich bei meiner Meinung.

Weiterhin viel Erfolg!  
22.01.22 17:22 #44842 disruptive Technologien wow super entwicklu.
die Fonds  -   z.b.  10xDNA Fonds.... läuft ja richtig gut ....

da ist wohl Disney besser  ?   #44840
 
22.01.22 17:23 #44843 pushen ohne Substanz ?
wie ist denn die Response Rate bei den künftigen Projekten bei Biontech ?
großes Schweigen !!!!!!!!!!!!!!!!!!  war mir klar
 
22.01.22 17:45 #44844 Hättest Dich
mal lieber mit dem FAZ Artikel von Naga beschäftigt. Da steht der Unterschied vom Erfolg zwischen DNA und mRNA Technologie drin. Von Sahin erklärt. Du hast wirklich Null- Ahnung. Und die response Frage musst du schon etwas genauer stellen. Welche Entwicklung, welches Projekt…? Schaumschläger.  
22.01.22 18:07 #44845 es zählen nur Ergebnisse Fakten
keine Hoffnungen,  wenn Phase 3 Ergebnisse OK ist alles gut ........ dauert aber noch ...
was Ihr macht, Ihr redet über ungelegte Eier .....
klar mitgehangen , mitgefangen als Dauerlongie  , da sieht man es rosarot...
ich bin Seitenline, relaxter und haben einen weiteren Blick .... Einsteigen kann ich jederzeit,  auf paar Euros entgangener Gewinn im ZickZack Kurs pfeif ich .....  
22.01.22 18:49 #44846 " Der Aktionär "
Hatte der Börsenpunk nicht mal davon erzählt das
man Aktien von Marktführern kaufen sollte oder solchen
die es werden. Biontech sollte doch dazu gehören.

https://www.youtube.com/watch?v=V5cLSGMOMg0

Ich glaube Blondie arbeitet auch nicht mehr bei " Der Aktionär "  
22.01.22 18:59 #44847 0815
Bin ja auch auf der Seitenlinie und beobachte messerscharf die Lage und steig sofort ein, wenn…

Stimme dir jetzt mach dem Lehrgeld zu!!  
22.01.22 19:14 #44848 Ich habe recht, auch wenn ich mich irre...i
Obige These wird weiterhin nebenan vertreten!
Fehleinschätzungen und dennoch fortgesetzte Rechthaberei sowie die fehlende Bereitschaft, andere Meinungen zu tolerieren:  dadurch zeichnen sich leider mehrere User nebenan aus!

Trader0815,
ich stimme dir voll zu: Kein einziges Produkt von BNTX (mit Ausnahme des Ende 2020 zugelassenen Covid-Impfstoffs) hat bislang die Phase III bei BNTX erreicht! Wann das soweit sein wird, steht in den Sternen. Dennoch meinen bestimmte Personen, man sollte auch die Pipeline-Produkte von BNTX im Kurs berücksichtigen, mit einer Gewichtung von 20% oder so...  Das ist jedoch waghalsig, denn niemand weiss heute, ob und wann BNTX weitere Erfolge verzeichnen wird!

Zu den Krebsstudien von BNTX sagt Frau Türeci (s. FAZ-Bericht, der hier heute verlinkt wurde):
„Fünf unserer Krebsstudien sind in Phase II, von denen vier auf mRNA-Impfungen basieren. Klinische Studienprogramme, um neue Krebsmedikamente zu entwickeln, dauern sehr lange. Patienten werden teils jahrelang begleitet, bis man eine Studienphase abschließt, die Daten analysieren und informiert in die nächste eintreten kann.“

Ich wiederhole mich , wenn ich schreibe, dass Sahin u. Türeci Hochachtung verdienen! Das ändert aber nichts daran, dass erst noch der Beweis anzutreten ist, dass die eine oder andere Krebsstudie sowie Studien zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten wie Malaria, etc. Erfolg haben und Marktreife erlangen werden. Bis dahin ist der Weg meist lang!

Wer hier behauptet, Biontech könnte mit dem einen od. anderen Produkt bereits 2023 Marktreife erreichen und die Zulassung erlangen, der fabuliert, kann aber nicht den Beweis für seine Aussage antreten!

Nochmals: Solche Studien dauern idR mehrere Jahre und wenn auch nur eines der Produkte aus der BNTX-pipeline bereits im Jahr 2024 (z.B. BNT111 mit seinem bereits erteilten fast-track-Status)  zugelassen wird, dann wäre dies genauso eine Wahnsinnsleistung von BNTX wie die schnelle Zulassung ihres Covid-Impfstoffs.

Ich wünsche BNTX weiteren Erfolg, aber ob und wann der nächste Erfolg eintritt, das weiss heute niemand! Und das ist auch der Grund dafür, dass der Kurs trotz der angenommenen Prognosen für die 2022 Ergebnisse von BNTX noch deutlich tiefer fallen kann, denn die Börse mag halbwegs verlässliche Annahmen, aber keine Unsicherheiten weit über das Jahr 2022 hinaus!





 
22.01.22 19:33 #44849 Nebenan wird geschrieben:
"Jeder der bis jetzt dabei geblieben ist, sollte meiner Meinung nach durchhalten und ich bin überzeugt höhere Kurse sind nahe."  

M.E. ist dies nichts weiteres als "Glaskugel lesen". Deshalb hoffe ich, ein jeder bildet sich seine eigene Meinung und handelt nicht aufgrund solcher Aussagen wie vorstehend!
Ich gehe lieber am Montag mit einem weiteren Teilverkauf (mit Verlust!) aus der Aktie raus und kaufe sie dann billiger nach, falls sich noch (deutlich) günstigere Kurse ergeben. Niemand von uns weiss, wie tief der Kurs noch fallen kann....  
22.01.22 20:50 #44850 @Guthrie
Das "es dauert noch Jahre" gilt zunächst nur für die schwierigen Krebs-Projekte, die Pipeline umfasst ja noch einiges mehr. Aber wie auch immer, meine Rechnung ist folgende:
Die Einnahmen der Jahre 2021-23 summieren sich auf 88  USD pro Aktie, laut https://www.nasdaq.com/market-activity/stocks/bntx/earnings
Dort wird auch für 2024 ein EPS  von minus 3 $ prognostiziert.
Dann lass uns rechnen, dass in 2025 und 2026 auch noch jeweils 4$ pro Aktie zugeschossen werden müssen.
Da bleiben in den  6 Jahren  bis 2026 immernoch insgesamt + 77 $ pro Aktie stehen, das kann man aufs Jahr umlegen: fast 13 $ Gewinn pro Jahr. Dann rechne  bescheidenes KGV 15, und du kriegst schon damit einen Kurs von 195 $.
Wo soll es da jetzt Sinn haben 150$ zu handeln, wenn man noch nicht mal gegengerechnet hat, was in so vielen Jahren für die Ausgaben vielleicht auch herumkommt?
Das heißt für mich, auf viele Jahre hinaus braucht der Kurs nicht unter 200 zu stehen. Das halte ich für eine konservative Rechnung. Falls sie keine Fehler enthält...?  
22.01.22 20:54 #44851 Krebs hatten wir schon.
Riesige Fortschritte bei mRNA-Technik

Kommt 2023 die Krebs-Impfung?

Arzt sagt, gegen welchen Tumor das realistisch ist.

Die neuartigen mRNA-Impfstoffe sind die bislang beste Waffe gegen Corona. Die gleiche
Technik soll künftig auch eine Impfung gegen Krebs ermöglichen. FOCUS Online hat Onkologe
Dirk Arnold befragt, wann sie realistisch ist, wie sie wirkt und für wen sie in Frage kommt.

Jeder kennt die Bezeichnung mRNA-Impfstoff als besonders wirksamen Schutz vor Corona-Infektionen.
Die neuartige mRNA-Technologie stammt aus der Krebsforschung und gehört hier zu den individualisierten
Immuntherapien – den Hoffnungsträgern der zukünftigen Krebsbehandlung.

Erste Erfolge konnte das mRNA-basierte Biontech-Mittel "BNT 111" bereits gegen das Melanom
verzeichnen (Hautkrebs). In den USA soll es sogar beschleunigt zugelassen werden.


Können wir bald gegen Darmkrebs impfen?

Daneben steht das Colonkarzinom – also Darmkrebs – ebenfalls im Fokus der neuen Therapie.
Hersteller Biontech hat im Herbst letzten Jahres eine Phase-2-Studie gestartet mit dem
mRNA-Impfstoff "BNT 122". Kliniken in den USA und Europa nehmen teil. 220 Patienten mit
Darmkrebs sollen dabei rekrutiert werden. Läuft alles wie geplant, könnten die Krebs-Impfstoffe
schon in zwei Jahren auf den Markt kommen, so das Unternehmen.

FOCUS Online sprach mit Dirk Arnold, einem der federführenden Onkologen dieser Studie.
Der Professor ist Medizinischer Vorstand und Chefarzt in der Abteilung für Hämatologie und
internistische Onkologie am Asklepios Klinikum Hamburg-Altona. Hier werden bereits
Darmkrebs-Patienten für die Teilnahme an der Studie gescreent.

Welche Patienten können an der Studie teilnehmen, Herr Arnold?

Dirk Arnold: Sie müssen einem gewissen Risikoprofil angehören – der Darmtumor wurde bereits
operativ vollständig entfernt, er musste bereits fortgeschritten sein und zudem muss Tumor-DNA
im Blut zirkulieren. Kurz: Sie müssen ein recht hohes Risiko für ein Rezidiv haben.

Es handelt sich also um Menschen, die schon an Krebs erkrankt sind. Die Krebs-Impfung ist dabei
Therapie und keine Prävention, wie das bei der bekannten mRNA-Impfung gegen Corona der Fall ist?

https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/...st_id_40297519.html

 
22.01.22 20:59 #44852 Lichtjahre ist nicht wie Lichtgeschwindigkeit.
Arnold: Die Grenze zwischen Therapie und Prophylaxe ist hier nicht so klar, denn die Behandlung
von Krebserkrankungen in frühen Stadien, mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit des Wiederkommens
der Erkrankung, aber ohne bereits nachweisbares Rezidiv, ist ein Grenzbereich.

Aber: Damit die Vakzinierung funktioniert, muss der "Gegner" auch da sein. Auch die Impfung
gegen das Virus funktioniert ja nur, wenn das Virus tatsächlich auf einen Geimpften trifft
und dessen Immunsystem reagiert.

Ziel der Studie ist also, das messbare, und damit klinisch relevante, Wiederkommen der
Tumorkrankheit zu verhindern. Beide Anwendungsgebiete, prophylaktische Impfung und
Krebs-Impfung, haben eines gemein: Sehr kleine Mengen des Virus, wenn es eindringt,
sowie des Tumors, wenn er sich wieder entwickelt, können vom Immunsystem rasch
erkannt und bekämpft werden.

Wie funktioniert die mRNA-Impfung gegen Krebs?

Arnold: Bei der Krebs-Impfung wird das Immunsystem gegen Zellen des Tumors gewissermaßen
trainiert. Denn eine rasche und gezielte Abwehr gegen die wiederkommenden Tumorerkrankung
muss man dem Immunsystem beibringen.

Dafür werden zuerst Tumorzellen genau charakterisiert, zum Beispiel hinsichtlich ihrer
Oberflächeneigenschaften. Die zugrunde liegende Erbinformation dieser Eigenschaften
wird identifiziert. Bei der Corona-Impfung sind die relevanten Oberflächeneigenschaften
die Spike-Proteine; bei der Krebs-Impfung sind es ebenfalls Oberflächenproteine.
Die Erbinformation dieser Proteine wird als mRNA in eine Lipidhülle, also ein Art künstlicher
Fetttröpfchen, verpackt und dem Betroffenen verabreicht.


Wozu ist die Fetthülle gut?

Arnold: Diese schützt die mRNA, die sonst quasi sofort zerstört würde. Mit der Lipidhülle kann
sie jedoch genau die entscheidenden Zellen des Immunsystems erreichen, welche diese
Information aufnehmen können und in ihr „Immun-Gedächtnis“ einbauen. Taucht jetzt das
Virus – oder bei der Krebs-Therapie dieser Teil der Tumoroberfläche – im Körper auf, können
die Immunzellen auf ihr Gedächtnis zurückgreifen, und haben bereits einen Bauplan des Gegners
parat, und können schnell abrufen, was sie jetzt machen müssen. So können sie rasch viele
Abwehrzellen gegen diese Struktur auf den Weg bringen.


https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/...st_id_40297519.html  
22.01.22 21:02 #44853 Lichtjahre ist nicht wie Lichtgeschwindigkeit.
Jeder Patient erhält also seine individuell passende Krebs-Impfung, was extrem aufwändig ist –
oder gibt es Zellveränderungen, die besonders häufig in Krebszellen vorkommen, wodurch sich
ein allgemeineres Serum einfacher produzieren ließe?

Arnold: Eine extrem wichtige Frage! Aktuell wird der Krebs-Impfstoff individuell nach den
biologischen Merkmalen des Tumors gebaut. Beim Coronavirus ist das anders, da gibt es
bislang nur eine mRNA-Vakzine, die bekanntermaßen auch nicht gegen alle bisher kursierenden
Virus-Mutationen gleich gut wirkt. Das ist ja das Problem der Wirksamkeit der Impfungen
bei den Virus-Varianten momentan.

Doch es stimmt schon: Obwohl sich die Tumorzellen von Tumorart zu Tumorart und von Mensch
zu Mensch zumeist deutlich unterscheiden, gibt es auch Veränderungen an der Oberfläche von
Tumorzellen, die häufig sind bzw. die viele Patienten betreffen.

Deshalb ist für die Zukunft durchaus denkbar, dass ein Impfstoff entwickelt wird, der sich für
mehrere Patienten eignen könnte. Im Moment ist die Planung der Krebs-Impfung aber
"super-individuell". Allerdings wird es trotz allem nicht die eine Impfung für jeden Patienten
mit derselben Tumorart, wie Darmkrebs, geben, denn Tumoren können sich noch an vielen
anderen Stellen unterscheiden. Eine gewisse Individualisierung der Krebs-Impfstoffe
wird vermutlich immer nötig sein.

Als Basis wäre also ein Grundserum denkbar, das dann nach Bedarf modelliert wird? Und
könnte dieses Mittel nicht zur Prophylaxe in Familien mit erblichem Krebs – etwa Darm-
oder Brustkrebs – gegeben werden, bevor es zu einem Ausbruch der Krankheit kommt?

Arnold: Ja, so kann man sich das vorstellen. Viele Veränderungen werden häufiger, und
bei vielen Patienten auftreten, andere nur selten und sehr individuell. Wichtig ist heutzutage
aber noch, dass diese "spontan" am Tumorgewebe aufgetretenen genetischen Veränderungen
dort auch vorher nachgewiesen werden.

https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/...st_id_40297519.html
 
22.01.22 22:10 #44854 Guthrie / Vermeer
Guthrie: Natürlich werden Pipeline Produkte an der Börse in den Wert eingerechnet. Andernfalls hätte jedes Biotech Unternehmen, das Drug Development betreibt und noch kein Produkt am Markt hat (was für fast alle Biotechs gilt), den Wert Null. Nur zur Erinnerung: BNTX hatte schon vor Covid einen Börsenwert von mehreren Milliarden.

Vermeer: Gerechnet wurde hier schon viel, auch im Nachbarforum. Merkwürdigerweise passte der Kurs fast nie zu den Ergebnissen. Der Kurs bildet nicht den momentanen Wert der Assets  ab, sondern die Erwartung, die bei BNTX momentan eher durchwachsen ist. Hat der Kurs von Tesla jemals zu den realen Zahlen gepasst?

Ich halte BNTX  nach wie vor für sehr aussichtsreich. entscheidend werden die klinischen Phasen mit den Krebskandidaten sein. Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung, dass wir demnächst Kurse im zweistelligen Bereich sehen werden.  
22.01.22 22:20 #44855 echt mühsam hier wird über ungelegte Eier
diskutiert... hätte ... könnte ..... wo keiner der Kleinanleger weiß, ob die Hoffnungen und Umsätze erfüllt werden.........
aktuell würde ich eher mal die Gesamtmärkte , die wirtschaftlichen Entwicklungen und politischen Entwicklungen verfolgen  ..... und auf mein Geld  realistisch  achten und schützen, damit es nicht weniger wird  .... als von der  unbekannten Zukunft von Biontech zu träumen...
oder was die Presse erzählt ......  Phase 3 Ergebnisse sind entscheidend für Daumen hoch oder runter ...basta


 
22.01.22 22:48 #44856 Die Börsenpsychologie bitte nicht vergessen!
Lt. Kostolany:
Wer an der Börse gewinnen will, muss immer das Gegenteil von dem tun, was alle machen. Die Rolle der Psychologie kann im Börsengeschehen gar nicht überschätzt werden. Kurz- und mittelfristig macht sie sogar 90 Prozent aus!!!

Der Hype rund um Aktien von Impfstoffherstellern schwächt sich zunehmend ab! Seitdem Omikron Delta ablöst und  Virologen / Epidemiologen annehmen, dass Omikron das Ticket zur Endemie ist, lässt die Impfbereitschaft weiter nach.  Immer weniger sind bereit, sich nach drei Impfungen innerhalb von nur 1 Jahr erneut impfen zu lassen. Auch dies sollte nicht unberücksichtigt bleiben, wenn man künftige Kursprognosen für BNTX in 2022 veranschlagt!
Hinzu kommt das z.Z. miserable Börsenumfeld, das "dank" Inflation, brutal hoher Energiepreise (ich nenne das mal "greenflation"), Liquiditätsentzug durch die Notenbanken sowie geopolitischen Unruhen baw keine Anzeichen für Entspannung  aufzeigt.
 
22.01.22 22:53 #44857 Bist etwas zu ängstlich Trader
Klar gibt es momentan ungelöste politische Konflikte, aber niemand wird momentan das Risiko eines offenen, heißen Krieges eingehen. Grundsätzlich ist natürlich derzeit Vorsicht geboten und die Marktkorrekturen können besonders bei amerikanischen Techwerten heftig werden, aber BNTX ist mittlerweile wieder in kaufbaren Gefilden gelandet, weil das Unternehmen definitiv Zukunft hat. Wenn es natürlich richtig eskaliert, ist deine investierte Knete in jeder Aktie erst mal futsch und du hast hoffentlich Haus und Hof, um dich selbst versorgen zu können  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  1795    von   1795     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: