ITMPower

Seite 241 von 244
neuester Beitrag:  17.01.22 19:17
eröffnet am: 24.11.13 09:17 von: 228291027A Anzahl Beiträge: 6099
neuester Beitrag: 17.01.22 19:17 von: winhel Leser gesamt: 1774952
davon Heute: 244
bewertet mit 22 Sternen

Seite:  Zurück      |     von   244     
01.12.21 19:09 #6001 Details zur neuen ITM-Gigafactory
"""""""""""""Weitere Details zur neuen ITM-„Gigafactory“ enthüllt
1. Dez. 2021 Liegenschaft Yorkshire, Herstellung
Weitere Details zur neuen ITM-„Gigafactory“ enthüllt

Weitere Details zu den Plänen für eine zweite Sheffield 'Gigfactory' für die Energiespeicherung und das saubere Kraftstoffunternehmen ITM Power wurden bekannt gegeben.

Im vergangenen Monat (November 2021) vereinbarte das börsennotierte Unternehmen Bedingungen für einen Standort in Tinsley, Sheffield, der von der University of Sheffield zu einem Preis von 13,4 Millionen Pfund erworben wird.

ITM Power, unterstützt von DLP Planning, hat jetzt ein Gutachten zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) vom Sheffield City Council für das 16,1 Hektar große Gelände angefordert, das zuvor als Start- und Landebahn für den ehemaligen Flughafen Sheffield City genutzt wurde.

Der Standort ist jetzt Teil des University of Sheffield Innovation District und liegt in der Nähe der Autobahn M1 und der öffentlichen Verkehrsmittel. Es ist etwa 3,2 km von der bestehenden Gigafactory und dem Technologiezentrum von ITM im Bessemer Park entfernt.

Die geplante Anlage hätte eine Leistung von Gigawatt (GW) und soll bis Ende 2023 in Betrieb gehen.

Es würde etwa 290.000 Quadratfuß groß sein, einschließlich fortschrittlicher Produktions- und Forschungsräume und Nebenbüros. Außerdem würden etwa 300 Parkplätze geschaffen.

Die Gigafactory wird ein vergrößertes Netzteil enthalten, damit ITM seine Produkte der nächsten Generation testen kann. Es soll auch als Vorlage für die erste internationale Anlage der Gruppe dienen, die voraussichtlich eine Kapazität von 2,5 GW haben wird.

Die Fabrik würde etwa 500 Mitarbeiter im Schichtbetrieb beschäftigen, von denen bis zu 300 gleichzeitig vor Ort sind.

https://www.insidermedia.com/news/yorkshire/more-details-rev…"""""""""""""""
 

Bewertung:
2

07.12.21 15:23 #6002 Optimal Renewable Gas - ITM
Wir erinnern uns:

RNS Number : 3215L
ITM Power PLC
12 January 2021

ITM Power plc

("ITM Power" or "the Company")

After-sales Support Partnership with Optimal for Australia
https://www.londonstockexchange.com/news-article/ITM/support…


""""""""""""""""""""" Optimal Renewable Gas ernennt Luca Febbraio von der Macquarie Group zum Chief Development Officer
Von Digital Nation Staff 7. Dez. 2021 11:51

Optimal Renewable Gas (ORG) hat Luca Febbraio heute zum Chief Development Officer ernannt.

Febbraio verließ seine Rolle als Direktor der Macquarie Group im Specialized Asset & Finance Team, um zu ORG zu wechseln und wird für die Förderung des Neugeschäfts und die Anbahnung von Geschäften im Sektor erneuerbare Energien und Abfall verantwortlich sein.

Craig Dugan, CEO von Optimal, sagt: „[Febbraios] starker kommerzieller und finanzieller Hintergrund wird der Schlüssel zum Abschluss der notwendigen Vereinbarungen sein, um unser Geschäft abzusichern, und er wird auch bei der weiteren Entwicklung unseres Portfolios an erneuerbaren Gasen stark mit zukünftigen Partnern zusammenarbeiten. Mit zehn zu bauenden Anlagen wird Luca ein wichtiger Treiber des Optimal Renewable Gas-Geschäfts sein.“

Febbraio wird auch die Rolle des Leiters der Wasserstoffgeschäftsentwicklung bei Optimal übernehmen, mit Fokus auf dem weiteren Ausbau des Wasserstoffgeschäfts.

Zu seinen Verantwortlichkeiten gehören strategische Partnerschaften, Geschäftsentwicklung und Kommerzialisierung der Wasserstofflösungen von Optimal, einschließlich ITM Power Elextrolysers, Capstone Hydrogen MicroTurbines und Fuel Cells.

„Da sich der Wasserstoffmarkt in Australien schnell entwickelt, ist es von entscheidender Bedeutung, dass Optimal unseren Kunden die bestmögliche kommerzielle und technische Unterstützung bietet, um ihre Projekte auf den Weg zu bringen. Lucas Erfahrung in großen Projekten für erneuerbare Energien und grüne Wasserstofftechnologien wird sicherstellen, dass er gut aufgestellt ist, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen“, sagte Dugan.

Laut Dugal macht Erdgas für eine Reihe von Industriekunden von Optimal mehr als 60 Prozent ihres gesamten Energiebedarfs aus getroffen.

„Für viele hat das Stromnetz einfach nicht die Kapazität, dies durch Strom zu ersetzen, und daher bietet erneuerbares Gas einen unmittelbaren Weg zum Netto-Nullpunkt.“

Febbraios Erfahrung umfasst 35 Jahre in der Unternehmens- und Geschäftsentwicklung im Energie- und Infrastrukturbereich. Derzeit ist er unabhängiger, nicht geschäftsführender Direktor der Blockchain-Plattform TYMLEZ und Gründer und CEO von Zero CO2, einer Organisation, die Unternehmen bei der Dekarbonisierung ihrer Betriebsabläufe und Produkte unterstützt.

Aktuell konzentriert sich Optimal auf die Entwicklung von zehn Biogasprojekten im Netzmaßstab innerhalb der nächsten zehn Jahre, die eine Mischung aus Biogas-to-Grid und Biogas-to-LNG umfassen.
„Unsere Kunden suchen dringend nach einer Lösung für ihren Wärmeenergiebedarf und Biogas bietet ihnen eine kommerziell und technisch bewährte Alternative, die Australiens Notwendigkeit, faulbare Stoffe von Deponien abzuleiten, gelöst hat“, sagte Dugan.
https://www-itnews-com-au.translate.goog/digitalnation/digit…""""""""""""""""""  

Bewertung:

07.12.21 15:27 #6003 Link
10.12.21 17:20 #6004 Siemens Gamesa - ITM
Betreff Siemens Gamesa - ITM = Gigastackstudie = OYSTER-Projekt,

Auszüge aus u. a. Artikel:

""""""""""""Strohm und Siemens Gamesa machen den grünen Wasserstoffskeptikern mit einem neuen Konzept zur Befestigung von Elektrolyseuren an Offshore-Windturbinen die Nase vorn.

Dahinter verbirgt sich das Konzept von Siemens, Elektrolyseure an einzelnen Offshore-Windturbinen zu installieren, anstatt eine zentrale Elektrolyseuranlage in Offshore-Windparks zu errichten. Ein Elektrolyseur drückt mit elektrischem Strom Wasserstoffgas aus dem Wasser, wodurch sogenanntes „grünes“ H2 entsteht,......
Der dezentrale Ansatz von Gehäuseelektrolyseuren an jeder Turbine ist aus Effizienzgesichtspunkten sinnvoll. Eine zusätzliche Offshore-Plattform müsste nicht gebaut werden, um eine große Elektrolyseuranlage mit einem Energiemanagementsystem zu beherbergen, das intermittierende Eingaben von mehreren Windturbinen verarbeiten kann.
„Als Pionier der Windindustrie und Marktführer im Bereich Offshore-Wind hat Siemens Gamesa bereits bedeutende Schritte zur Gestaltung der Branche unternommen und die Basis für eine dezentrale Offshore-Lösung entwickelt, die einen Elektrolyseur vollständig in eine Offshore-Windturbine integriert, mit klaren Vorteilen und Werten -Potenziale wie die Reduzierung von Investitionen, die Erhöhung der Systemeffizienz und die Erhöhung der Betriebszeit von Windparks hinzufügen“,.............


„Der globale Markt für grünen Wasserstoff wird voraussichtlich im Jahr 2028 2.565,7 Millionen US-Dollar erreichen und im Prognosezeitraum eine Umsatz-CAGR von 14,1% verzeichnen“, prognostiziert Emergen.

Darüber hinaus erhöhen politische Entscheidungsträger und wichtige Interessengruppen in einigen Ländern das Volumen bereits, teilweise als Reaktion auf die Investorenaktivität der Produzenten. Neben Siemens nennt Emergen AIR LIQUIDE, Engie, Royal Dutch Shell PLC, Ballard Power Systems, SGH2 Energy Global LLC, Cummins Inc., Linde und Guangdong Nation-Synergy Hydrogen Power Technology Co., Ltd. als führende Akteure.
https://cleantechnica.com/2021/12/09/love-blooms-when-green-…""""""""""

Hier der Zusammenhang ITM - Siemens Gamesa / Auszüge

"""""""""""""""Elektrolyseure-Projekt von ITM Power, Ørsted, Siemens Gamesa Renewable Energy und Element Energy

Kooperationen Off-Shore Technik Techniken-Windkraft Wasserstofftechnik Windenergie Windparks Wirtschaft

7. September 2021
PB: Das OYSTER-Konsortium entschied sich für Grimsby aufgrund der starken Anbindung der Region an erneuerbare Energien, insbesondere Offshore-Wind. Grimsby weltweit größter das O&M-Hub für an der Ørsteds Betriebe an der Ørsteds, darunter Hornsea One und Hornsea Two, sterben weltweit nach dem Jahr 2022 der weltweit Offshore-Windpark Sein Werden fertig.
Hinweis: Die Bildrechte zu den Beitragsfotos finden Sie am Ende des Artikels
Um das Ziel der EU-Wasserstoffstrategie von 40 GW an Elektrolyseuren bis 2030 zu erreichen, werden voraussichtlich sowohl Onshore- als auch Offshore-Elektrolyseure benötigt.
(WK-intern) – Das OYSTER-Projekt, das von einem Konsortium aus ITM Power, Ørsted, Siemens Gamesa Renewable Energy und Element Energy durchgeführt wird, wird einen vollständig marinierten Elektrolyseur im Megawatt-Maßstab in einem Pilotversuch an Land in Grimsby entwickeln und testen .
Das Projekt WIRD Auch sterben Machbarkeit und das Potenzial untersuchen, Eine Offshore-Windkraftanlage direkt mit Einem Elektrolyseur zu kombinieren und erneuerbaren Wasserstoff an Land zu transportieren.
Um das Ziel der EU-Wasserstoffstrategie von 40 GW an Elektrolyseuren bis 2030 zu erreichen, werden voraussichtlich sowohl Onshore- als auch Offshore-Elektrolyseure benötigt. Das OYSTER-Projekt, das von einem Konsortium aus ITM Power, Ørsted, Siemens Gamesa Renewable Energy und Element Energy durchgeführt wird, wird einen vollständig marinierten Elektrolyseur im Megawatt-Maßstab in einem Pilotversuch an Land in Grimsby entwickeln und testen. Das Projekt wird auch die Machbarkeit und das Potenzial untersuchen, eine Offshore-Windkraftanlage direkt mit einem Elektrolyseur zu kombinieren und erneuerbaren Wasserstoff an Land zu transportieren. Das Projekt wird zu 100 % vom FCH JU finanziert, einer öffentlich-privaten Partnerschaft der Europäischen Kommission, die dem Projekt im Januar 2021 5 Millionen Euro zugesprochen hat
https://www-windkraft--journal-de.translate.goog/2021/09/07/…"""""""""""""  

Bewertung:

10.12.21 17:23 #6005 Strohm

Beteiligt u. a. Shell und Sumitomo, für die beide schon von ITM Elektrolyseure geliefert worden sind.

Zu Strohm/ Auszüge:

""""""""""""Seanovent und Strohm entwickeln unterseeische Transportlösung für offshore produzierten Wasserstoff
von Andreas Lohse | 29. November 2021 | Projekte

(Ijmuiden, Niederlande / Bærums Verk, Norwegen) – Der niederländische Hersteller von thermoplastischen Verbundrohren (TCP) Strohm BV und der norwegische Ingenieurdienstleister Seanovent Engineering AS wollen gemeinsam Lösungen zur Produktion von Wasserstoff aus Offshore-Windkraftanlagen entwickeln. Dabei wird grüner Wasserstoff dezentral im Generator der Windturbine erzeugt und unter Wasser mittels einer Rohrstruktur an Land transportiert..............
Zu den Strohm-Anteilseignern gehören Aker Solutions, Chevron Technology Ventures, Evonik Venture Capital, Saudi Aramco Energy Ventures, Shell Ventures, Subsea 7, Sumitomo Corporation und der private Kapitalgeber HPE Growth.
https://power-to-x.de/seanovent-und-strohm-entwickeln-unters…"""""""""  

Bewertung:

10.12.21 17:25 #6006 Edinburgh Worldwide Investment Trust
"""""""""""""Der an FTSE 250 notierte Edinburgh Worldwide Investment Trust wuchs im Jahr bis 31. Oktober um 18,3 % gegenüber 35,9 % beim Vergleichsindex S&P Global Small Cap Index.

Trotz der jüngsten Performance in den heutigen Jahresergebnissen bleibt der 1,4-Milliarden-Pfund-Fonds dem Markt weit voraus, da er sich 2014 auf kleinere, unternehmerische und nicht börsennotierte Wachstumschancen konzentriert hat.

Da der Elektroautohersteller Tesla und die Personaldienstleistungsplattform Upwork immer noch einen großen Teil des Portfolios ausmachen, hat Edinburgh Worldwide seinen Nettoinventarwert in den letzten sieben Jahren um 280 % gesteigert und ist damit bei Privatanlegern zu einer beliebten Wahl geworden.

Zu den weiteren langfristigen Beteiligungen gehört Ocado, das Technologieunternehmen für Lebensmittellagerhäuser, während der Fonds kürzlich sein Portfolio mit dem Clean Fuel-Unternehmen ITM Power erweitert hat.
https://www.standard.co.uk/business/ftse-100-live-10-decembe… """"""""""""""

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...nstoffzelle#newPosting  

Bewertung:

10.12.21 17:33 #6007 Zur Zeit geht es in London
nur noch gen Süden. Warum eigentlich? Ich kann keinen Grund hierfür finden.  
12.12.21 19:17 #6008 @zakdirosa
Das ist mir auch ein Rätsel...?
Die Kurse schwächeln bei allen H² -Stofflern, wo man doch
annehmen könnte, dass bei den politisch großen Mrd. -
Ankündigungen von Fördergelder, doch hiervon die Post
abgeht, aber Nee - Pustekuchen. Rauf und Runter - die 6 ist
nachhaltig ein harter Brocken und muss erst aus dem Weg
geräumt werden.  
12.12.21 19:53 #6009 Ankündigungen
Nun ja, es werden Ankündigungen gemacht. Es fehlen feste (große) Aufträge, erst dann werden sich die Kurse bewegen, Geduld ist gefragt.
Gut ist doch, dass "große" Anleger/Insties nochmals 300 Millionen Euro in ITM investiert haben. Die werden diese Summe nicht ins Blaue investiert haben, die wissen mit Sicherheit mehr als unsereins. Dazu dann noch die neuen Gigafabriken mit weiterem Personalaufbau.  

Bewertung:

12.12.21 20:04 #6010 @winhel
Das eigentliche Problem ist: Das es, wie Du richtig sagst:
Das es Geduld braucht und; das darf man dabei nicht vergessen,
sehr viel Energie vonnöten ist, die auch vielerorts, noch nicht in
dem Umfang (a. b. G.) zur Verfügung steht.  
13.12.21 09:27 #6011 @winhel und crossoverone
Ich stimme Euch beiden absolut zu.  
16.12.21 11:06 #6012 Zahlen
16. Dezember 2021
DIESE MITTEILUNG ENTHÄLT INSIDERINFORMATIONEN
ITM Power PLC
("ITM", "ITM Power", die "Gruppe" oder das "Unternehmen")
Handels-Update
ITM Power (AIM: ITM), das Unternehmen für Energiespeicherung und saubere Brennstoffe, informiert über den aktuellen Stand der laufenden Arbeiten des Konzerns, den Auftragsbestand und die Ausschreibungspipeline sowie über die ungeprüften Finanzergebnisse für das Halbjahr bis zum 31. Oktober 2021.

Höhepunkte:
- Rekordauftragsbestand von 499 MW zum 1. Dezember, ein Anstieg um 61 % seit September 2021
o Unter Vertrag: 62 MW im Vergleich zu 43 MW im September
o In Verhandlung: 339 MW im Vergleich zu 169 MW im September
o Bevorzugter Lieferant: 98 MW unverändert gegenüber September
- Ausschreibungspipeline von 909 MW im Vergleich zu 1.011 MW im September 2021, was den Übergang von Ausschreibungen in die Verhandlungsphase widerspiegelt
…
Neue Vertragsvergaben:
- Das Refhyne II-Konsortium, dem ITM angehört, hat von der CINEA (Europäische Exekutivagentur für Klima, Infrastruktur und Umwelt) einen Zuschuss in Höhe von 32,4 Millionen Euro für die Entwicklung eines 100-MW-Elektrolyseurs erhalten, der im Energie- und Chemiepark von Shell im Rheinland errichtet werden soll. Das Projekt sieht eine technische Entwurfsphase vor, auf die eine endgültige Investitionsentscheidung (FID) folgt, die für Ende 2022 erwartet wird; die Lieferung ist dann für 2024 geplant.
- Unterzeichnung eines Vertrags über die Lieferung von Elektrolyseanlagen mit einer Leistung von 12 MW, die im Jahr 2022 in Betrieb genommen und im Geschäftsjahr 2022/23 verbucht werden sollen
- Im November wurde eine Investition der britischen Regierung für Phase 1 der 20-MW-Wasserstoffproduktions- und -speicheranlage des Windparks Whitelee von ScottishPower gesichert.
- Neue Projekte im Umfang von etwa 200 MW in Verhandlung
…
Unternehmen:
- Erfolgreiche Kapitalerhöhung in Höhe von 250 Mio. £ nach Ende des Berichtszeitraums im November abgeschlossen
- Standort für die zweite britische 1,5-GW-Fabrik in Sheffield erworben
- Erste Fabrik in Übersee mit 2,5 GW wird folgen, um bis Ende 2024 eine Kapazität von 5 GW zu schaffen
- Weitere Verstärkung des Management-Teams durch die folgenden Ernennungen:
o Martin Clay, Betriebsleiter, ehemals Geschäftsführer von Kostal UK Ltd
o Nadia Sparrow, Leiterin der Beschaffung, ehemals Leiterin der britischen Beschaffung bei Alstom
o Helen Baker, Company Secretary, ehemals Leiterin des Sekretariats bei Coca-Cola Europacific Partners plc
o Chris Yewdall, Projektleiter, ehemals Leiter des PMO (Project Management Office) bei Rolls Royce plc
…
Ungeprüfte Finanzzahlen für die sechs Monate bis zum 31. Oktober:
- Umsatzerlöse von 4,1 Mio. £ (2020: 0,2 Mio. £)
- Bruttoverlust von £2,4 Mio. (2020: Verlust von £2,8 Mio.)
- Bereinigter EBITDA-Verlust von £13,0 Mio. (2020: Verlust von £10,4 Mio.)
- Nettobarmittel zum Halbjahresende von 166,6 Mio. £ ohne die im November aufgenommenen 242 Mio. £ netto
- Barmittelverbrauch von £12,0 Mio. (£14,0 Mio.)

Ausblick:
- Gesamtjahresprognose von 33-50 MW wird beibehalten, wobei der Umsatz wie bereits angekündigt weiterhin stark auf das zweite Halbjahr ausgerichtet sein wird
- Anhaltendes Wachstum der Ausschreibungspipeline und des Auftragsbestands erwartet
- Die Planung für die Erweiterung der Produktionskapazitäten wird beschleunigt, einschließlich der Arbeiten zur Identifizierung des Standorts für unsere erste Fabrik in Übersee

Dr. Graham Cooley, CEO von ITM Power, sagte: "Das heutige Update ist eine überzeugende Bestätigung dafür, wie schnell unsere Märkte wachsen und für unsere Entscheidung, weitere Mittel zu beschaffen, um die Kapazitäten im In- und Ausland zu erhöhen, damit wir von diesem Wachstum voll profitieren können. Gemeinsam mit unseren Partnern sind wir davon überzeugt, dass wir aufgrund unserer Erfahrung, unseres Fachwissens und unserer Fähigkeit, die Industrie bei der Dekarbonisierung mit grünem Wasserstoff zu unterstützen, einen erheblichen Marktanteil gewinnen können."
…
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

Bewertung:
3

16.12.21 19:28 #6013 Snam
Auszug aus dem u.a. Artikel, de Nora (alk) und ITM (PEM):

"""""""""""""""""Snams Initiativen zum Wasserstofffeld


In seiner Vision bis 2030 hat Snam Investitionsmöglichkeiten in Höhe von 23 Milliarden Euro in Energietransport und -speicherung sowie in neue grüne Projekte identifiziert, wobei Wasserstoff im Mittelpunkt dieses Plans steht. Snam war das erste Gastransportunternehmen in Europa, das mit der Beimischung von Wasserstoff mit Erdgas in seinem Netz experimentierte, das derzeit für Wasserstoff zertifiziert wird. Das Unternehmen testete auch die Möglichkeit, seinen Speicherfeldern bis zu 100 % Wasserstoff beizumischen. Vor mehr als zwei Jahren hat Snam eine dem Wasserstoff gewidmete Geschäftseinheit ins Leben gerufen, mit dem Ziel, in einem Sektor mit großen Perspektiven führend zu sein und mit seinen Fähigkeiten und Technologien dazu beizutragen, eine Wasserstoff-Wertschöpfungskette sowohl auf italienischer als auch auf internationaler Ebene zu ermöglichen. Die Initiativen sind auf drei strategischen Linien angesiedelt. Der erste betrifft die Logistik und den Einsatz von Wasserstoff in verschiedenen Ländern und in verschiedenen Sektoren wie schwer zu reduzierende Industrien und Mobilität in Zusammenarbeit mit anderen relevanten Betreibern. In diesem Bereich betreut Snam mehr als 150 Projekte, von der Umstellung dieselbetriebener Bahnstrecken auf Wasserstoff bis hin zu Initiativen in den Bereichen Stahl, Glas, Keramik, Papier, Chemie, Häfen und Flughäfen. Einige dieser Projekte fallen in den Rahmen nationaler und europäischer Förderprogramme (IPCEI, PNRR, Innovationsfonds, Horizon 2020). Die zweite Linie betrifft F&E- und Risikokapitalinitiativen. Snam beispielsweise kooperiert mit führenden internationalen Universitäten und Forschungszentren, um ein internationales Netzwerk rund um sein Hydrogen Innovation Center aufzubauen. Schließlich arbeitet Snam mit über 50 internationalen Partnern entlang der gesamten Wasserstoff-Wertschöpfungskette zusammen, einschließlich Partnerschaften mit führenden Unternehmen in den wichtigsten Elektrolysetechnologien, d. h. Alkaline (Industrie De Nora) und Proton Exchange Membrane (ITM Power).
https://www.snam.it/en/Media/Press-releases/2021/...l?s=09"""""""""""  

Bewertung:

16.12.21 19:45 #6014 Linde
Hmmmm, was heißt " in naher Zukunft " ?
Vom 24. Nov. 2021

""""""""""""""Linde skaliert grünes Wasserstoffportfolio in Europa
[b]Das Industriegaseunternehmen wird zwei weitere 100-MW-Projekte vorstellen, während es zusammen mit dem Elektrolyseurhersteller ITM Power skaliert[/b]

Laut David Burns, dem Vizepräsidenten des Unternehmens für sauberen Wasserstoff, erwartet das Industriegaseunternehmen Linde, [b]in naher Zukunft zwei weitere 100-MW-Elektrolyseurprojekte für grünen Wasserstoff in Europa anzukündigen[/b], um sein Produktionsportfolio in der Region zu erweitern. Linde bewirb sich auch für Projekte mit einer Gesamtleistung von 250 MW im Zusammenhang mit der Produktion von grünem Ammoniak, sagte er auf der von Reuters veranstalteten Konferenz Energy Transition Europe 2021. Und das Unternehmen plant, in seinem Chemiekomplex Leuna in Ostdeutschland, wo bereits eine 24-MW-Anlage gebaut wird, eine weitere Kapazität von 100 MW zu entwickeln, sagt Burns. „Alle Zeichen für Fortschritt stehen auf Grün, und auf dem Weg von Megawatt zu Gigawatt wollen wir i
[url]https://pemedianetwork-com.translate.goog/...to=sc[/url]"""""""""""""  

Bewertung:

17.12.21 10:12 #6015 Beispielrechnung
Laut ITM/Home = Beispiel, Bekanntgabe der Jahreszahlen-Geschäftszahlen 2021, Final Results am 13. Sept:

"""""""""""""""Auftragsbestand von 171 Mio. £ (2020: 119 Mio. £), was 310 MW an Elektrolyseuren entspricht"""""""""""

171 Mio GBP ergeben ca. 201 Mio Euro

Demnach würde in Euro umgerichtet 1 MW = ca 650.000 bringen (ausgehend von den 310 MW im Auftragsbestand).

Bei den 200 MW also 130 Mio Euro, bei dem Preis die 500 MW nochmals 325 Mio = zusammen ca. 455 Mio. Es kann aber sein, dass je größer der Auftrag, um so niedriger der MW-Preis sein wird. Das ist ja auch der Sinn, nur die Masse macht die Herstellung von Wasserstoff billiger.

Ich gehe mal davon aus, dass das die Kosten nur für den "nackten" Elektrolyseur von ITM sind, den anderen Teil, nämlich sämtliche andere Kosten von der Werbung bis zur Fertigstellung der gesamten Anlage wird Linde/BOC in Rechnung stellen.

..........................................

Danke, bei Vollauslastung der geplanten 5GW Fabriken würde ITM demnach einen Umsatz von 3,2 Milliarden € machen.
Das entspricht bei derzeitiger Marktkaptalisierung einem KUV von 0,8.
(z.Vgl. Linde hat derzeit ein KUV von 5,7)

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...fzelle#neuster_beitrag  

Bewertung:

18.12.21 10:53 #6016 Markus Koch
auch interessant betreff Smal Cups (ganz am Ende)
https://www.youtube.com/watch?v=E2EY4jW68ew  

Bewertung:

19.12.21 11:18 #6017 Preise
Offensichtlich hat sich in den letzten Monaten etwas bei den Einnahmen bei ITM verändert. Durch die automatisierung in der neuen Fabrik hat man es offensichtlich geschafft, den Preis pro MW niedriger anbieten zu können.
Bei meiner Rechnung des Auftragsbestandes am 16.12. war dieser bei 171 Mio GBP für 310 MW = 650 Mio Euro.

Der Preis bestätigt sich in der Bekanntgabe der neuen Zahlen im Trading Update vom 16. Dez:
In Arbeit = 62 MW für 34 Mio GBP = ca. 550 GBP pro MW = ca. 650 Euro.

Zuvor im Sept. 2021 hatten wir noch andere Zahlen:

43 MW für 36 Mio GBP = ca. 830 MIO GBP = ca. 980 Euro pro MW.
(Darin erhalten könnte der 24 MW-Auftrag von Linde in Leuna sein, der noch zu höheren Preisen gebaut worden ist).

Vor 2 Jahren wurden in Artikeln noch viel höhere Preise angegeben, alkalische Elektrolyseure lagen bei 700.000 bis zu 1 Mio Euro pro MW, bei den PEM = 1 Mio bis 1,7 Mio Euro.

Zum Vergleich: NEL hat einen Auftrag von Ovako für einen 20 MW Elektrolyseur zum Preis von ca. 11 Mio Euro, also = 550 Euro pro MW. Nimmt man die Vorteile von PEM, ist man auf einem guten Weg.

https://www.londonstockexchange.com/news-article/ITM/trading…  

Bewertung:
2

20.12.21 18:09 #6018 Läuft, 2 x 100 MW
Es melden viele kleine Krauter betreff Wasserstoffelektrolyse, wenn aber erst die 100+ bzw. Anlagen Richtung GW gehen, werde die "Großen" zum Zuge kommen.

"""""""""""""""""""RWE wird deutsches Elektrolyseurwerk mit Offshore-Wind versorgen
20. Dezember 2021, von Adnan Durakovic

Der deutsche Energiekonzern RWE hat mit dem Industriegase- und Engineering-Unternehmen Linde einen Vertrag über die Genehmigungsplanung für zwei Elektrolyseure mit einer Gesamtleistung von 200 MW in Lingen unterzeichnet.

Die geplante 200-MW-Anlage ist Teil der Ambition von RWE, im Rahmen des Projekts GET H2 bis 2026 am Standort Lingen einen 300-MW-Elektrolyseur zu errichten.

Bis 2030 will RWE die gesamte Elektrolyseurkapazität in Lingen auf potenziell 2 GW skalieren.

In der Anfangsphase wird die geplante neue Anlage aus zwei 100 MW Proton Exchange Membrane (PEM)-Elektrolyseuren bestehen und mit Offshore-Windkraft aus der Nordsee betrieben werden, um grünen Wasserstoff zu produzieren.

Der erste 100-MW-Elektrolyseur soll 2024 in Betrieb genommen werden, der zweite soll Anfang 2025 fertiggestellt werden, sofern die öffentliche Förderung im Rahmen des IPCEI-Mechanismus rechtzeitig zugesprochen wird, teilte RWE mit.

Die Genehmigungsplanung ist Teil der Vorprojektentwicklungsphase. Die nachfolgenden Detailplanungs-, Beschaffungs- und Bauphasen unterliegen ausdrücklich der Gewährung staatlicher Beihilfen durch die Bundesrepublik Deutschland.

Ziel des Projekts GET H2 ist es laut RWE, gemeinsam mit nationalen und europäischen Partnern die kritische Masse zu schaffen, die erforderlich ist, um den Aufbau einer überregionalen europäischen Wasserstoffinfrastruktur anzustoßen und einen starken europäischen Wasserstoffmarkt zu entwickeln.
Verwandter Artikel
https://www.offshorewind.biz/2021/12/20/...-offshore-wind/"""""""""""  

Bewertung:
2

20.12.21 18:33 #6019 Können 2 GW werden
"""""""""""RWE Generation SE
RWE arbeitet mit Linde an der Entwicklung einer 200 Megawatt-Elektrolyseanlage in Lingen

Linde übernimmt Genehmigungsplanung für zwei 100-Megawatt-PEM-Elektrolyseure
Wichtige Vorarbeit für schnellen Projektstart im Falle staatlicher Förderzusage

Im Rahmen ihrer Strategie „Growing Green“ hat RWE im November angekündigt, bis 2030 mindestens 2 Gigawatt (GW) Elektrolyse-Kapazität für die Erzeugung von grünem Wasserstoff zu errichten. Mit der Vorauswahl des technischen Anbieters für zwei 100 MW-Elektrolyseanlagen in Lingen geht RWE nun einen wichtigen Schritt in diese Richtung: RWE hat mit Linde, dem weltweit führenden Industriegase- und Anlagenbauunternehmen, eine Vereinbarung über die Genehmigungsplanung für das Vorhaben unterzeichnet.

Die Genehmigungsplanung gehört zur vorbereitenden Projektentwicklung. Die anschließende Detailplanung sowie die Beschaffung und Errichtung der Anlage stehen ausdrücklich unter dem Vorbehalt staatlicher Beihilfe durch die Bundesrepublik Deutschland.

Die geplante 200-MW-Anlage ist Teil von RWEs Bestrebungen, im Rahmen des Projekts GET H2 bis 2026 einen 300-MW-Elektrolyseur am Standort Lingen zu errichten. Das Unternehmen plant, die Gesamtkapazität in Lingen bis 2030 auf bis zu 2 GW zu erhöhen. Ziel der Initiative GET H2 ist es, zusammen mit nationalen und europäischen Partnern die kritische Masse zu schaffen, die für den Aufbau einer überregionalen europäischen Wasserstoffinfrastruktur und die Entwicklung eines europäischen Wasserstoff-Marktes erforderlich ist.

In der ersten Projektphase soll die geplante Anlage aus zwei 100-MW-Protonen-Austauschmembran-Elektrolyseuren (PEM) bestehen, die unter Einsatz von Offshore-Windstrom aus der Nordsee grünen Wasserstoff erzeugen. Es wird erwartet, dass der in Lingen produzierte grüne Wasserstoff helfen wird, den Ausstoß von Kohlendioxid in signifikantem Umfang zu vermeiden. Der erste 100-MW-Elektrolyseur soll 2024, der zweite bis Mitte 2025 in Betrieb gehen, sofern die öffentlichen Mittel im Rahmen des IPCEI-Mechanismus rechtzeitig bewilligt werden.

RWE ist weltweit an mehr als 30 Projekten auf allen Stufen der Wasserstoff-Wertschöpfungskette beteiligt. Das Unternehmen ist einer der weltweit führenden Erzeuger von Strom aus erneuerbaren Energien. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über Expertise bei der Produktion und Speicherung von grünem Wasserstoff. RWEs Energiehandel kann industriellen Abnehmern Wasserstoff bedarfsgerecht bereitstellen.
https://www.rwe.com/presse/rwe-generation/2021-12-20-rwe-arb…""""""""""""""""  

Bewertung:
3

20.12.21 19:47 #6020 RWE
Vor allen Dingen sehr wichtig, es handelt sich um RWE!!


"""""""""""Elektrolyseanlage mit direkter Anbindung an Onshore-Windpark
Eemshydrogen
Auszug:
Am Kraftwerksstandort Eemshaven plant RWE die Errichtung einer Elektrolyseanlage zur Erzeugung von Wasserstoff. Die Anlage hat voraussichtlich eine Leistung von zunächst 50 Megawatt (MW) und wird direkt an den RWE-Windpark Westereems, einen der größten Onshore-Windparks in den Niederlanden, angebunden. Der vom Windpark erzeugte erneuerbare Strom wird zur Herstellung von grünem Wasserstoff verwendet.
https://www.rwe.com/unser-portfolio-leistungen/innovation-un…"""""""""""


Ich erinnere auch nochmal an die Partnerschaft Shell und RWE betreff Wesseling, wo nach dem Bau der 10 MW-Anlage durch ITM ein weiterer Auftrag an ITM für Bau einer 100 MW Anlage angesagt wurde.

"""""""""
19. Nov. 2021 | 08:13 Uhr | von Armin Scheuermann
Absichtserklärung für Erzeugung, Nutzung und Vertrieb von Wasserstoff
RWE und Shell wollen gemeinsam Kraftwerke dekarbonisieren

Die Energiekonzerne RWE und Shell haben sich auf eine gemeinsame Erzeugung von grünem Wasserstoff verständigt. Am Shell-Standort Wesseling wurde dazu eine Absichtserklärung unterzeichnet.
https://www.chemietechnik.de/anlagenbau/rwe-und-shell-wollen…"""""""""

Beispiel Helgoland:

RWE sieht Helgoland als Drehkreuz für grünen Wasserstoff

von Andreas Lohse | 6. Januar 2021 | Wasserstoff Deutschland

"""""""""""Grüne-Wasserstoff-Initiative aus Helgoland wächst immer schneller
25. März 2021, 12:49 Uhr | Kathrin Veigel

Auszug:

(Essen / Helgoland) – Der neu gegründete „Aqua Ventus“-Förderverein hat ein neues Wasserstoffprojekt vorgestellt. Demnach sollen bis 2035 zehn Gigawatt Offshore-Windanlagen in der Nordsee zwischen Helgoland und der Sandbank Doggerbank installiert werden. Mit dem Windstrom wird auf hoher See Wasserstoff erzeugt und dann über eine Pipeline an Land gebracht.
RWE ist größter Offshore-Akteur auf der Insel

Vor der Insel Helgoland betreibt der Energiekonzern RWE mit „Nordsee Ost“ (295 MW) und „Amrumbank West“ (302 MW) zwei Offshore-Windparks. Hinzu kommt der im Dezember genehmigte Windpark „Kaskasi“ (342 MW). Damit ist RWE der größte Offshore-Akteur auf der Insel. Das Unternehmen könne mit seinen Geschäftsbereichen RWE Renewables, RWE Generation, RWE Gas Storage und RWE Supply & Trading sowohl den grünen Strom liefern als auch damit Wasserstoff herstellen, speichern und vermarkten.

Aktuell gehören 27 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Organisationen dem Aqua Ventus-Förderverein an. Erster Vorsitzender ist Helgolands Bürgermeister Jörg Singer. Einer der stellvertretenden Vorsitzenden ist Sven Utermöhlen, COO Offshore Wind Global, RWE Renewables GmbH.
https://power-to-x.de/rwe-sieht-helgoland-als-drehkreuz-fuer…

Auszug aus u. a. Link:
Starke H2-Kompetenz und Wirtschaftsförderung

Im Bereich Wasserstofferzeugung, -transport, -speicherung und -distribution wird das AquaVentus-Team künftig vom H2-Pionier Linde unterstützt. Das Unternehmen mit Hauptsitz im Raum München ist einer der weltweit größten Gasehersteller und betreibt ein rund 1.000 Kilometer langes H2-Pipelinenetz. Beim Übergang zu Grünem Wasserstoff ist Linde führend und verfügt mit dem Joint-Venture-Unternehmen ITM Linde Electrolysis über eine der modernsten Elektrolysetechnologien.

Weitere hochkarätige Mitglieder, die sich ebenfalls an der Initiative beteiligen, sind zum Beispiel Shell, das Fraunhofer-Institut IFAM, E.ON, RWE Renewables, Siemens Gamesa Renewable Energy, Vattenfall und Weidmüller Interface.
https://www.smarterworld.de/smart-utilities/energieerzeugung…"""""""""""

Wir wissen, Siemens Gamesa hat sich in die Gigastackstudie Orsted ITM eingebunden!

Die Aussichten sind nicht schlecht, schließlich werden Fabriken mit einer Kapazität von 5 GW nicht einfach so ins Blaue für viele Millionen geschossen, nur wie gesagt, es dauert noch etwas und dann gehts loooooos.
 

Bewertung:
2

20.12.21 20:06 #6021 Neu: Zwei Stack-Module mit 5 MW Leistung
Eine neue Homepage von ITM:
Die neuen Produkte von ITM, neben einem 0,7 MW und 2 MW Elektrolyseur für 10 bis 50 MW einen neuen 5 MW Elekrolyseur für Anlagen bis 250 MW:


"""""""""""Zwei Stack-Module mit 5 MW Leistung - bietet Flexibilität für die unterschiedlichsten Projektanforderungen (ca. 80 – 250 MW+)

Die PEM-Stacks innerhalb dieses Standards basieren auf der proprietären Technologie von ITM Power, wodurch ein Produkt gewährleistet wird, das mit dem Rest unseres Sortiments vergleichbar ist.

Der 2 GEP Skid hat ein einzigartiges Design mit Hydraulikzylindern, um die Wärmeausdehnung zu bewältigen und eine vereinfachte Wartung zu ermöglichen. Darüber hinaus reduziert der Differenzdruckbetrieb die Kosten und verbessert die Sicherheit. Dank der integrierten Verfügbarkeit gibt es keinen Single Point of Failure, was sie zu einer zuverlässigen und äußerst vielseitigen Option macht. Das modulare System bietet Flexibilität im Angebot und ist vor allem auf 250 MW+ mit Balance of Plant skalierbar.
https://itm-power.com/products""""""""""""""

Beiträge von heute 20.12. https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...fzelle#neuster_beitrag  

Bewertung:

21.12.21 11:21 #6022 Wasserstoffbusse in Birmingham
"""""""""""""Busse in Birmingham: Wasserstoffbusse fahren von Perry Barr nach Walsall

Außerhalb von London sind dies die einzigen Wasserstoffbusse, die in England außerhalb von London verkehren

Der Rat arbeitet auch mit ITM zusammen, die den Wasserstoffkraftstoff von der neuen Tankstelle im Tyseley Energy

https://www.birminghamworld.uk/news/birmingham-buses-hydroge…"""""""""""""  

Bewertung:
2

21.12.21 17:38 #6023 Jefferies

"""""""""""""Jefferies sagte, dass sich seine 10-köpfige Liste von Large-Caps und 10 Small- und Mid-Caps auf Namen konzentrierte, bei denen seine differenzierte Ansicht durch einzigartige Beweise und Analysen gestützt wird.


ITM Power ist die erste Wahl der Bank im schnell wachsenden grünen Wasserstoffbereich, wobei die Umsatzschätzungen in den nächsten vier Jahren im Durchschnitt rund 20 % über dem Konsens liegen.

Analyst Will Kirkness sagte: „Obwohl 2021 beim Auftragsfluss in der gesamten Branche ruhiger war als von manchen erwartet, sehen wir 2022 als echten Trend und glauben, dass sich dies in der Angebotspipeline und dem Auftragsbestand von ITM widerspiegeln wird.“

Der in Sheffield ansässige Hersteller von Wasserstoffkraftwerken ist derzeit 2,3 Milliarden Pfund wert, aber Jefferies glaubt, dass sich die Aktien von 369,6 Pence auf 800 Pence mehr als verdoppeln können.
https://www.ii.co.uk/analysis-commentary/...er-ii522361""""""""""""""  

Bewertung:
4

22.12.21 09:35 #6024 Energiekrise
Hallo Zusammen, mich würde interessieren wie ihr über die Chancen von ITM im Zusammenhang mit der aktuellen Energiekrise (z.B. rasante, gefährliche Gaspreisentwicklung, politische Situation, Ausstieg KKW und Kohle, usw.) denkt? Bzw. was waren eure ausschlaggebenden Punkte für euren Kauf von ITM? Freue mich auf eure Meinungen und bestenfalls Pro- und Contra Argumente.

Überlege mir hier mit einer kleineren Position einzusteigen, obwohl dieser Titel überhaupt nicht zu meinem Anlageprofil (i.d.R. langweilige Dividendentitel) passt.  
22.12.21 12:27 #6025 Ausschlaggebender Punkt
ist für mich die Zusammenarbeit, das JV mit Linde, fifty - fifty, ITM baut die Elektrolyseure, alles andere macht Linde. Linde ist mit 100 Millionen Aktien (17,3 %) an ITM beteiligt.
Das Gas und Öl wird immer teurer werden (CO2-Preis), der Preis von Wasserstoff wird durch den Bau von Großanlagen stetig sinken.
ITM ist stark aufgestellt im Bereich Elektrolyse durch Wind und Sonne, vor allen Dingen betreff Offshore-Wind, wo ITM mit den global gesehen größten Offshorbetreibern/Herstellern zusammen arbeitet ( Iberdrola/ScottishPower -Orsted/ehemalige Dong Energie- Siemens-Gamesa (siehe Gigastackstudie). Snam, einer der größten Gasnetzbetreiber ist an ITM mit 30 Millionen GBP beteiligt, etwas über 10 Millionen Aktien, erhält bevorzugt 100 MW Elektrolyseure. Enge Zusammenarbeit mit Shell ( 10 MW-Anlage in Wesseling/Köln wurde fertig gestellt), Erweiterung dort um 100 MW.  Weitere Kunden und Partner sind National Grid, Cadent, Northern Gas Networks, RWE, Engie, BOC Linde, Toyota, Honda, Hyundai, Anglo American und andere.
Ich beschäftige mich seit 3 Jahren sehr intensiv mit dem Thema Wasserstoffelektrolyse und bin im Mai 2019 im Bereich von 30 bis 50 Cent dann in ITM eingestiegen und habe es nicht bereut.
Ich verfolge seitdem täglich Plug Power, Ballardpower, Nel, McPhy, Cummins/Hydrogenics/Air Liquide - Thyssen/Ude/Air Product - Siemens - De Nora- und natürlich die Lindegroup=Linde/Praxair/BOC.

Da spielt die Musik: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...ersteller-weltweit/


 

Bewertung:
2

Seite:  Zurück      |     von   244     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: