Investieren in Konsumentenkredite: Fonds öffnet für Privatanleger - Fondsnews


24.01.23 14:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Das Hamburger Investmenthaus Nordix hat für seinen European Consumer Credit Fonds eine Anteilsklasse ohne Mindestanlagesumme lanciert, so die Experten von "FONDS professionell".

Damit sei der Fonds, der indirekt in Konsumentenkredite von Online-Kreditmarktplätzen und "Buy Now Pay Later"-Plattformen aus verschiedenen europäischen Ländern investiere, auch für Privatanleger zugänglich.

Das Sondervermögen, das von der Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft Monega betreut werde, sei im April 2021 zunächst für institutionelle Investoren aufgelegt worden (ISIN DE000A2P37M1 / WKN A2P37M). Das Geld fließe in Wertpapiere, mit denen Kreditplattformen Konsumentenkredite refinanzieren würden. Bislang kooperiere Nordix mit zehn solcher Plattformen aus Island, Schweden, Finnland, der Schweiz, Litauen, Spanien, Belgien, Slowakei und den Niederlanden.

"Konsumentenkredite aus europäischen Ländern mit einem Investment-Grade-Rating zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine stabile Performance mit geringer Korrelation zu den Kapitalmärkten aufweisen", werbe Nordix-Vorstand Claus Tumbrägel für sein Anlageprodukt. "So kann das Portfolio breiter aufgestellt und weniger schwankungsanfällig gemacht werden." Die Konsumentenkredite im Nordix-Portfolio verfügten über vergleichsweise kurze Laufzeiten und ein geringes Volumen. "Diese hohe Granularität senkt weiter das Anlagerisiko", so Tumbrägel.

Nordix zufolge handele es sich bei dem Alternativen Investmentfonds (AIF) um den ersten deutschen Konsumentenkredit-Fonds. Das Management strebe einen jährlichen Ertrag von vier Prozent nach Kosten bei geringer Duration und Volatilität an. Die jährliche Verwaltungsvergütung der neuen V-Tranche (ISIN DE000A3CQVV6 / WKN A3CQVV), für die keine Mindestanlagesumme anfalle, betrage 1,1 Prozent. (24.01.2023/fc/n/n)